Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 19. Mai 2011, 08:16

Trophäenpräperation von Bastböcken

Hallo zusammen

Da ich vor kurzem einen Jahrling erlegt habe der noch im Bast war möchte ich gerne
wissen wie ich die Trophäe herrichten kann ohne das der Bast beschädigt wird.
Ich hoffe hier kann mir geholfen werden.

LG

Tom

2

Donnerstag, 19. Mai 2011, 11:35

Re: Trophäenpräperation von Bastböcken

Hallo!

Das ist halt das Problem wenn man Jahrlinge im Bast erlegt, generell ist das ja eher unvorteilhaft.

In den meisten Fällen wird es so gehandhabt, dass man einfach diie Trophäe nur vom Bast abwärts in den Bleicheimer gibt. Da gibts extra, so wie bei denen ohne Bast, diese Vorrichtungen wo man das Haupt einspannt und wartet. Andere Möglichkeit ist alles zu bleichen und dann das Geweih anzumalen, nur das is eher die "russische" Variante.

Lass doch den Bast oben? Bei einem passenden Knöpfler schaut das finde ich gut aus!

LG

3

Donnerstag, 19. Mai 2011, 11:52

Re: Trophäenpräperation von Bastböcken

Die russische Variante ist schon extrem. Aber manchmal sicher nicht anders zu machen. Man denke, es geht schon der Bast von der Trophäe.
Habe da einmal eine Trophäe in der Hand gehabt die ganz normal aussah. Erst nach dem Gespräch mit dem Schützen stellte sich heraus, dass die Trophäe beim "Airbrusher" war. Täuschend ähnlich wurde da gearbeitet.

Ich bevorzuge da die Variante mit dem Bleichen bis zu den Stangen und auf den Stangen dann den Bast belassen.
Ist eigentlich ganz einfach. Beim kochen der Trophäe eben die Stangen nicht ins Wasser lassen und nicht kochen, sondern nur knapp so um die 70-80°C. Dann blubbert das Wasser nicht auf den Bast.
Anschließend die Decke und Wildbret abschärfen und ab den Rosen den Bast belassen.

Achtung beim Bleichen sonst hast einen blonden Bock :D

Nach dem Bleichen die Trophäe in die Sonne damit der Bast ordentlich antrocknet.

Fertig.
Weidmannsheil

Rocces


Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne behalten. :D :D
Hege und Pflege dem Wild
Weidwerk verpflichtet
http://www.Jägerforum.at
http://www.Jaegerforum.at

Michi

Jäger

Beiträge: 185

Beruf: Maschinenbautechniker

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 19. Mai 2011, 16:04

Re: Trophäenpräperation von Bastböcken

Ich hätte da noch eine Varniante und zwar lasse ich die ganze decke bis zu den Lichtern oben, ist zwar viel
arbeit und auch nicht ganz so einfach, aber mir gefällt so am besten.

So siehts dann aus!
MFG Michi
»Michi« hat folgende Dateien angehängt:
  • CIMG2565.JPG (141,95 kB - 46 mal heruntergeladen - zuletzt: 19. März 2019, 11:38)
  • CIMG2566.JPG (144,68 kB - 41 mal heruntergeladen - zuletzt: 19. März 2019, 11:38)
  • CIMG2567.JPG (149,34 kB - 42 mal heruntergeladen - zuletzt: 19. März 2019, 11:38)

5

Donnerstag, 19. Mai 2011, 16:07

Re: Trophäenpräperation von Bastböcken

Und nicht vergessen , den Bast von Zeit zu Zeit mit Vandal zu behandeln , zwecks langfristiger haltbarkeit ( Motten ).

6

Donnerstag, 19. Mai 2011, 18:21

Re: Trophäenpräperation von Bastböcken

Wenn du die Bastenden mit Alufolie umwickelst hast einen zusätzlichen Schutz und das Wasser wie von Martin beschrieben nur Blubbern lassen.

Vielleicht hat Präparator noch einige Tricks auf Lager.

Bleichen ist nicht so meins, da man es mit richtiger Farbe fast zu 100% naturgetreu hinbringen kann.

Weidmannsheil
Manfred
Man kann nur jenes Stück Wild erbeuten welches für einem gewachsen ist

4screw

Schwarzwildjäger

Beiträge: 215

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

7

Freitag, 20. Mai 2011, 10:13

Re: Trophäenpräperation von Bastböcken

Hallo,

ich bekenne, daß ich zur russischen Variante tendiere.
Ich koche und bleiche die Stangen mit und lasse die Stangen mit Kettner Trophäenfarbe ein, die ich schon ewig zu Hause habe, weil man bei Rehen mit einem Fläschchen 3 Jägerleben lang auskommt.
Nach der Trocknung "fege" ich, ich fahre mit einem Holzstück (Pinselstiel) so lange über die Stangen, bis die Perlen wieder weiß werden.

Waidmannsheil,
Martin
Meine Bibel: Über Rehe in einem steirischen Gebirgsrevier, A. und J. von Bayern