Sie sind nicht angemeldet.

21

Freitag, 22. Januar 2016, 12:09

Lieber Brandl,

was made in, assembled in etc. heißt weiß ich, ich kauf deswegen nicht in China oder anderen Billigstlohnländern, weil ich dort die Umweltpolitik sowie Arbeitsrechte etc. katastrophal finde.
Ich kann mich nicht freuen, dass es mir so gut geht, auf Kosten anderer.
Und wenn ich ich meinen Kühlschrank schaue, sind da zu 90% regionale Produkte. Ich kann die sagen von wo genau meine Paprika, Kartoffeln und Fleisch herkommen. Mir ist das wichtig, du mußt meine Einträge nicht lesen, wenn sie nicht deiner Mentalität entsprechen.
Ja und meine Flinte kommt aus Österreich, MS-Stutzen.

Dass es leicht naiv ist....ja, kann sein, ich lebe gerne damit.

LG und WMH
MattHias

22

Samstag, 23. Januar 2016, 18:06

Also die Waldviertler kannst du beruhigt kaufen, die fertigen alles in Schrems.
Weis ich da 2 Verwandte dort arbeiten.
Ich habe von einem Jagdkameraden eine Mütze aus Loden mit Signalfarbe zum aufklappen.
Die hat er von einer tschechischen Firma und es hat seltsamerweise den gleichen Schnitt wie die von der Firma Jagdhund...
Auch seltsam...

23

Samstag, 23. Januar 2016, 18:07

Servus beinand,

Made in Germany, Made in Österreich, Made in irgendwo, mit Werbung von Natur oder Länderflaggen die die Ursprünglichkeit, die Natürlichkeit oder die Nachhaltigkeit sonstiges vorgaukeln sollen sind leider legal und gang und gebe.

Selbst wenn was in„irgendwo“ hergestellt wurde, es dann in D oder A oder EU veredelt, der letzte Knopf, der zusätzliche Akku oder sonst was eingesetzt wurde, ist das Made in „dem Land“ in welchem der letzte Arbeitsschritt vollzogen wurde.
Das ganze nennt man dann Lohnveredelung. Arbeitsschritte werden ins Ausland verlegt weil da die Rohstoffe, die Arbeitskosten und die Umweltauflagen geringer sind als im Heimatland des „herstellenden“ Unternehmens. Danach
kommen die Sachen in das Heimatland des „herstellenden“ Unternehmens, bekommen im Bekleidungsfall evlt. Noch den letzten Reisverschluss eingenäht und schon ist es Made in „dem Land des angeblich herstellenden“ Unternehmens.

Im Bekleidungsbericht ist es, ich schätze jetzt mal, inzwischen min. zu 95% so das die großen Marken im Bekleidungsbereich ihre Produkte in den bekannten Ländern wie China, Pakistan, Bangladesch, etc. herstellen lassen.
Das ist nun mal das ökonomische Prinzip: Kosten Minimierung – Gewinnmaximierung. So werden Umsatz / Gewinnziele generiert. Aber da muss man nicht mal mit nach China.

Ist Euch evtl. mal in der letzten Zeit (welche kurz oder lang sein kann) aufgefallen das irgendetwas was ihr schon immer im Lebensmittelhandel gekauft habt, nicht mehr soooooo schmeckt wie ihr es in Erinnerung habt?

Mir ist das schon öfters aufgefallen. Z.B. die Spekulatius-Kekse von ALDI. In den letzten 2 Jahren schmecken die einfach nicht mehr so wie früher. Natürlich kann es sich das sich der eigene Geschmack verändert, ist
ja auch so für gewöhnlich, aber DAS hatte damit nichts zu tun. Wenn man aus, so wie ich aus meinem ersten Leben in der Großindustrie als Vertriebsleiter gearbeitet hat und viele viele Hintergründe und sonstiges aus der
Großindustrie kennt um Umsatz und Gewinn zu steigern, dann ist es eine ganz einfache Sache:

„Da reduziert man einfach um ein paar gr. Gewürzmischung die Rezeptur, reduziert die VK-Packung um ein paar Kekse (gr. Inhalt) und gleichzeitig wird der Verkaufspreis noch um ein paar Cent erhört“ und Schwups die Wups
ergeben sich da über den Budgetzeitraum Mio. von € zusätzlich.

Gegen solche Geschäftsmethoden vorzugehen geht m.e. nur wenn:

1. Dinge direkt in der Region beim ECHTEN Erzeuger kaufen

2. Die Dinge, wie in meinem Beispiel die Spekulatius-Kekse von ALDI, nicht mehr kaufen

3. Wenn´s anders nicht geht, Dinge gebraucht kaufen (wenn`s dann ursprünglich trotzdem aus XY-kommt, dann hat man diesen Kanal aber zumindest nicht noch ein zweites Mal gestärkt)

Ich persönlich versuche immer alles möglichst im direkten Umfeld zu kaufen. Und da möglichst direkt beim Erzeuger. Manchmal geht’s nicht aber ich achte drauf das es möglichst viel geht.


Ich hoffe das ich jetzt keinem auf die Füße gestiegen bin. Wenn jemand z.B. einen Rucksack aus Nylon kauft der in China hergestellt ist, so ist das nicht zu verurteilen sondern zu akzeptieren. Wer es mag, der muß
es so machen und das ist ja dann auch für ihn O.K.

Ich selber mag das nicht aber ich habe ja auch nicht die Weisheit mit dem Schneeschieber gefressen.

Liebe Grüße
Thomas
"Als einst die Treue sich in dieser Welt verloren, hat Sie
zu ihrem Sitz des Hundes Herz erkoren."

24

Montag, 25. Januar 2016, 09:52

Servus beinand,

Made in Germany, Made in Österreich, Made in irgendwo, mit Werbung von Natur oder Länderflaggen die die Ursprünglichkeit, die Natürlichkeit oder die Nachhaltigkeit sonstiges vorgaukeln sollen sind leider legal und gang und gebe.

Selbst wenn was in„irgendwo“ hergestellt wurde, es dann in D oder A oder EU veredelt, der letzte Knopf, der zusätzliche Akku oder sonst was eingesetzt wurde, ist das Made in „dem Land“ in welchem der letzte Arbeitsschritt vollzogen wurde.
Das ganze nennt man dann Lohnveredelung. Arbeitsschritte werden ins Ausland verlegt weil da die Rohstoffe, die Arbeitskosten und die Umweltauflagen geringer sind als im Heimatland des „herstellenden“ Unternehmens. Danach
kommen die Sachen in das Heimatland des „herstellenden“ Unternehmens, bekommen im Bekleidungsfall evlt. Noch den letzten Reisverschluss eingenäht und schon ist es Made in „dem Land des angeblich herstellenden“ Unternehmens.

Im Bekleidungsbericht ist es, ich schätze jetzt mal, inzwischen min. zu 95% so das die großen Marken im Bekleidungsbereich ihre Produkte in den bekannten Ländern wie China, Pakistan, Bangladesch, etc. herstellen lassen.
Das ist nun mal das ökonomische Prinzip: Kosten Minimierung – Gewinnmaximierung. So werden Umsatz / Gewinnziele generiert. Aber da muss man nicht mal mit nach China.

Ist Euch evtl. mal in der letzten Zeit (welche kurz oder lang sein kann) aufgefallen das irgendetwas was ihr schon immer im Lebensmittelhandel gekauft habt, nicht mehr soooooo schmeckt wie ihr es in Erinnerung habt?

Mir ist das schon öfters aufgefallen. Z.B. die Spekulatius-Kekse von ALDI. In den letzten 2 Jahren schmecken die einfach nicht mehr so wie früher. Natürlich kann es sich das sich der eigene Geschmack verändert, ist
ja auch so für gewöhnlich, aber DAS hatte damit nichts zu tun. Wenn man aus, so wie ich aus meinem ersten Leben in der Großindustrie als Vertriebsleiter gearbeitet hat und viele viele Hintergründe und sonstiges aus der
Großindustrie kennt um Umsatz und Gewinn zu steigern, dann ist es eine ganz einfache Sache:

„Da reduziert man einfach um ein paar gr. Gewürzmischung die Rezeptur, reduziert die VK-Packung um ein paar Kekse (gr. Inhalt) und gleichzeitig wird der Verkaufspreis noch um ein paar Cent erhört“ und Schwups die Wups
ergeben sich da über den Budgetzeitraum Mio. von € zusätzlich.

Gegen solche Geschäftsmethoden vorzugehen geht m.e. nur wenn:

1. Dinge direkt in der Region beim ECHTEN Erzeuger kaufen

2. Die Dinge, wie in meinem Beispiel die Spekulatius-Kekse von ALDI, nicht mehr kaufen

3. Wenn´s anders nicht geht, Dinge gebraucht kaufen (wenn`s dann ursprünglich trotzdem aus XY-kommt, dann hat man diesen Kanal aber zumindest nicht noch ein zweites Mal gestärkt)

Ich persönlich versuche immer alles möglichst im direkten Umfeld zu kaufen. Und da möglichst direkt beim Erzeuger. Manchmal geht’s nicht aber ich achte drauf das es möglichst viel geht.


Ich hoffe das ich jetzt keinem auf die Füße gestiegen bin. Wenn jemand z.B. einen Rucksack aus Nylon kauft der in China hergestellt ist, so ist das nicht zu verurteilen sondern zu akzeptieren. Wer es mag, der muß
es so machen und das ist ja dann auch für ihn O.K.

Ich selber mag das nicht aber ich habe ja auch nicht die Weisheit mit dem Schneeschieber gefressen.

Liebe Grüße
Thomas

Schneeschiebender Thomas,

genau so sehe ich es auch. Regional einkaufen, und öfters mal second-hand, bzw. Sachen herrichten lassen.
So.... Ende des Freds, wenn ich meine Jacke/Stiefel gefunden hab, lass ich es euch wissen ;-)

LG ud WMH aus dem nass-kalten grausligen Wien
MattHias

25

Freitag, 12. Februar 2016, 14:42

so......endlich die Winterstiefel bekommen....kein made in china oder kambotscha....es ist mühsam, es verlangt recherche....aber es lohnt sich...UND...die stiefel sind nicht teurer! :thumbup:

26

Freitag, 12. Februar 2016, 19:12

Servus Matt,

a Buildl und a bisserl Info war nett :thumbup:

Liebe Grüße
Thomas
"Als einst die Treue sich in dieser Welt verloren, hat Sie
zu ihrem Sitz des Hundes Herz erkoren."

27

Sonntag, 14. Februar 2016, 00:06

Alles hat seinen Preis. Wenn Du ihn nicht voll bezahlst, dann bezahlt ein Anderer den Rest. Und oft ist das dann ein mehr als armer Mensch in Bangladesh oder ein Kinderarbeiter irgendwo.
Grüsse und Weidmannsheil von Fredrik aus Schweden

28

Sonntag, 6. März 2016, 18:45

War am Samstag in Neumarkt am Wallersee, dort gibt es die Firma BEKLA. Nur zufällig im Internet gefunden.
Sie verarbeiten österreichischen Loden zu toller Jagdbekleidung:
http://www.trachtenmode-versand.com/de/J…tdoorbekleidung

In den nächsten ein bis zwei Wochen wird die Kniebundhose "Dachs" bei mir eintreffen:
http://www.trachtenmode-versand.com/de/K…t-Nierenschutz-

Werde dann gerne darüber berichten.
Weidmannsheil,
Bergfux

29

Sonntag, 6. März 2016, 20:02

Servus Bergfux,

gerade mal geschaut.

Wenn ich das aber richtig sehe, sind z.B. die Loden-Gamaschen die gleichen wie bei http://www.lodenlandl.at/produkte/loden-gamaschen/
wo der Loden her ist.

Evtl. ist´s beim Direktkauf bei lodenland.at günstiger, denke Bekla handelt da bisserl durch und stellts nicht unbedingt selber her.

Is ja nur so eine Idee.

Liebe Grüße
Thomas
"Als einst die Treue sich in dieser Welt verloren, hat Sie
zu ihrem Sitz des Hundes Herz erkoren."

30

Sonntag, 6. März 2016, 21:43

Servus Thomas,

mhm ... Loden Landl wird sogar irgendwo auf der Seite als Lodenlieferant genannt - ich denke auch dass es die gleichen sind. Es steht da aber auch nicht dabei, dass diese von Bekla erzeugt wurden.

Zitat

Herstellung von Material sowie die Fertigung der Gamaschen findet ausschließlich in Österreich statt.

Dieser Text lässt begründet auch deine Vermutung.

Aber der viele der anderen Produkte werden von Bekla erzeugt. Aber darum geht es ja gar nicht, sondern, dass es bei uns in Österreich doch Hersteller gibt, die österreichischen Loden herstellen und auch toll verarbeiten und es ist egal, ob der Anbieter/Hersteller Bekla, Astri oder Landl heißt.

Weiß eigentlich wer, wo JAGDHUND die Bekleidung herstellt?
Weidmannsheil,
Bergfux

31

Mittwoch, 9. März 2016, 14:31

Weiß eigentlich wer, wo JAGDHUND die Bekleidung herstellt?


In Tschechien, Ungarn und der Slowakei, zu sehr genauen Fertigungsbedingungen des Auftraggebers.

32

Freitag, 11. März 2016, 11:32

Servus beinand,

nachdem mein Weiberl für ihr Handy innerhalb von 2 Wochen, 2 Handyhüllen geschrottet hat, was aber nicht auf einen Bedienungsfehler bezogen war sondern auf echt mangelhaftes Material und schlechte Verarbeitung.

:D Anscheinend hat der "Chinamann" die Hülle aus alte Bademützen zusammengehauen und als Sonderausstattung noch eine "Sollbruchstelle" eingebaut :D Und das ganze für 14 € (einmal umgetauscht und dann ganz zurück gegeben, so´n Klump braucht kein Mensch).

Habe ich kurzer Hand aus einem rosafarbenen Filz-Musterstück welches ich hatte eine unkaputtbare Handyhülle mit Telefonauszug genäht. Und die funktioniert.

Handy ist rundrum in 100% natürlichem Wollfilz gepolstert, kann nicht ausversehen aus der Hülle rutschen und wenns gebraucht wird, wird beim öffnen das Handy rausgezogen (also auch kein gefummel mit den Fingern bis man´s aus der Hülle hat).

Bilder anbei.

Liebe Grüße
Thomas
»Jaga« hat folgende Dateien angehängt:
"Als einst die Treue sich in dieser Welt verloren, hat Sie
zu ihrem Sitz des Hundes Herz erkoren."

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jaga« (11. März 2016, 12:11)


33

Samstag, 12. März 2016, 11:25

Handy ist rundrum in 100% natürlichem Wollfilz gepolstert, kann nicht ausversehen aus der Hülle rutschen und wenns gebraucht wird, wird beim öffnen das Handy rausgezogen (also auch kein gefummel mit den Fingern bis man´s aus der Hülle hat).


Wurde es ein gefällt mir geben, den Button dafür würde ich drücken :thumbup:

34

Samstag, 12. März 2016, 14:28

Es gibt aber :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: .
Wmh.franzl 54
Wmh. franzl 54

Junges Weib und warme Betten, so manchen Bock das Leben retten !

Steht der Abzug richtig trocken, haut`s die Wildsau aus den Socken !

35

Sonntag, 15. Mai 2016, 19:21


In den nächsten ein bis zwei Wochen wird die Kniebundhose "Dachs" bei mir eintreffen:
http://www.trachtenmode-versand.com/de/K…t-Nierenschutz-

Werde dann gerne darüber berichten.


Konnte die Hose nun 2 Monate gut testen ... ist mir richtig ans Herz gewachsen ... Bericht findet ihr in meinem Blog (will hier keinen direkten Link setzen - wäre u.U. ein Regelverstoß). Dafür stelle ich aber hier ein paar Bilder rein.
»Bergfux« hat folgende Dateien angehängt:
Weidmannsheil,
Bergfux

36

Sonntag, 15. Mai 2016, 20:12

Begrüße dich,
eine Frage, ich würde auch gerne Loden tragen, bin aber allergisch gegen Wolle. Hat diese Hose noch ein Futter aus Baumwolle?
Danke für die Info.
Gruß
Lukas
Mein kleines Restaurant im 8. Bezirk www.muschelnundmehr.at
Unser Haus in Schweden http://huswaneck.jimdo.com/

37

Sonntag, 15. Mai 2016, 20:22

Begrüße dich,
eine Frage, ich würde auch gerne Loden tragen, bin aber allergisch gegen Wolle. Hat diese Hose noch ein Futter aus Baumwolle?
Danke für die Info.
Gruß
Lukas


Die Hose ist innen nur zum Teil mit Viskose gefüttert. Eventuell hilft da eine Anfrage bei denen und sie füttern dir die ganze Hose?
Weidmannsheil,
Bergfux

Ähnliche Themen