Sie sind nicht angemeldet.

21

Montag, 20. März 2017, 21:27

15.März 20,15
Grüsse und Weidmannsheil von Fredrik aus Schweden

22

Montag, 20. März 2017, 21:35

@ Greven
Was meinst du denn?
Das das Wild so schnell wie möglich in die Kühlung gehört ist dir doch hoffentlich klar?
Oder magst du auch den typischen Wildgeruch von Früher als es noch keine Kühlungen gab und das Gammelfleisch als normal galt...

Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk

23

Mittwoch, 22. März 2017, 10:03

In die Kühlung muss es erst wenn es drei Tage lang zwischen 7-10 gelagert hat. Das hat nichts mit dem früher zu warm gelagerten Wild zu tun. Ich hab selber genug Elchfleisch gekaut, das viel zu zäh war, Weil es nicht schnell genug in einen wärmeren Raum kam, sondern in einer Scheune abgehängt wurde, wo es oft deutlich unter 5 Grad war. Nun hat man sich bei uns in Schweden die neueste Forschung zu Herzen genommen und viele Jagdgesllschaften haaben Schlachthäuser gebaut, in denen die Temperatur entsprechend gehalten werden kann. Hier ist ja wegen dem frühen Winter immer das Problem, das Wild nicht zu schnell auskühlen zu lassen. Seit wir uns nach der neuesten Forschung richten haben wir Fleisch in einer früher ungeahnten Qualitet. Hier hatten wir Vorträge, von den Jagdvereinigungen angeregt, wie man neuerlegtes Wild temperaturmässig behandeln soll.
Grüsse und Weidmannsheil von Fredrik aus Schweden

Pampam

Schwarzwildjäger

Beiträge: 316

Beruf: Aussendienst inTirol

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 22. März 2017, 10:51

@ Rauhahrdackel, Beratungsresistent bist Du nicht?????


Haben voriges Jahr schon mal ausführlich über die Versorgung von Wildbret gesprochen. Leider ist wegen dem "Hygiene-Wahn" ein Abhängen von Wildfleisch so um 10 Grad, damit es richtig zart wird, nicht mehr "up to date"! Gott sei Dank behalte ich das Wildbret selbst und muss es nicht verkaufen und meine Verwandten und Freunde freuen sich auch, wenn sie von mir ab und zu ein Stück bekommen!

KrumpenChris

Rotwildjäger

    Österreich

Beiträge: 567

Beruf: Automatisierungstechniker

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 22. März 2017, 12:02

Hallo Leute...

Sehr Interessantes Thema....
Ich hoffe es geht hier noch weiter.
Danke euch.

WMH,
Christian.

26

Mittwoch, 22. März 2017, 14:53

@ Greven
Das deine 7 Grad von meinen 5 Grad nicht allzuweit auseinander liegen ist Okay...
Aber mißverstehst du mich vielleicht?
Wir lassen das Wild ebenso wie ihr 3 - 5 Tage reifen, aber eben bei +3 - +5°Celsius. Danach wird es weiter verarbeitet. Wir geben kein Stück dem Wildhändler sondern vermarkten alles selbst.
Nicht böse verstehen, aber so verlangt es bei uns das Gesetz.
Waidmannsheil Dieter

Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk

27

Mittwoch, 22. März 2017, 16:50

In die Kühlung muss es erst wenn es drei Tage lang zwischen 7-10 gelagert hat. Das hat nichts mit dem früher zu warm gelagerten Wild zu tun. Ich hab selber genug Elchfleisch gekaut, das viel zu zäh war, Weil es nicht schnell genug in einen wärmeren Raum kam, sondern in einer Scheune abgehängt wurde, wo es oft deutlich unter 5 Grad war. Nun hat man sich bei uns in Schweden die neueste Forschung zu Herzen genommen und viele Jagdgesllschaften haaben Schlachthäuser gebaut, in denen die Temperatur entsprechend gehalten werden kann. Hier ist ja wegen dem frühen Winter immer das Problem, das Wild nicht zu schnell auskühlen zu lassen. Seit wir uns nach der neuesten Forschung richten haben wir Fleisch in einer früher ungeahnten Qualitet. Hier hatten wir Vorträge, von den Jagdvereinigungen angeregt, wie man neuerlegtes Wild temperaturmässig behandeln soll.

Im skandinavischem Raum hab ich schon öfter von sogenannten "Wildthermometern" gehört, die multiplizieren automatisch die sich ändernde Temperatur mit der Tagesanzahl,
bei 42 glaub ich ist es fertig "gereift" (zB. 7 Tage bei 6°C oder 6 Tage bei 7°C), hast du sowas auch in Verwendung Greven?

Dann läuft es bei dir in etwa so ab Greven? :P
Bei 9 °C - 3 Tage lang lagern (=27); dann noch 3 Tage bei 5°C (=15), wären insg. 42...

Ich denke bei einem Elch ist die Lagerung bedeutend wichtiger als bei unseren "Rehlein und Schmaltieren", allerdings könnt ich mir vorstellen dass es den ein oder anderen "alten Knacker"
vor dem Fleischwolf und der kompletten Verwurstung retten würde... :D

wmh

KrumpenChris

Rotwildjäger

    Österreich

Beiträge: 567

Beruf: Automatisierungstechniker

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 23. März 2017, 08:17


Im skandinavischem Raum hab ich schon öfter von sogenannten "Wildthermometern" gehört, die multiplizieren automatisch die sich ändernde Temperatur mit der Tagesanzahl,
bei 42 glaub ich ist es fertig "gereift" (zB. 7 Tage bei 6°C oder 6 Tage bei 7°C), hast du sowas auch in Verwendung Greven?

Ich habe bereits nach so einem Thermometer gesucht. -> Kriegt man bei uns scheinbar nicht. SCHADE....

WMH,
Christian.

WMH,
Christian.

29

Freitag, 24. März 2017, 18:47

Wir haben ganz richtig, das voriges Jahr mal gehabt. Da hab ich ausführich über das Reifethermometer geschrieben. Ja, 42 Tagesgrade. 10 Grad = etwas mehr als 4 Tage. Bei 5 Grad ist es also ca 8 Tage. usw.
Wo es die zu kaufen giebt weiss ich so im Moment nicht, aber ich kann mal forschen.
Aber ob es Kalb ist oder älter spiel nicht so gross eine Rolle. Aber bei alt und zäh kann ja etwas länger nicht sschaden.
Ich glaube nicht, dass das mit irgendwelchen Hygienevorschriften kollidiert. Es soll ja nicht im Freien hängen.
Grüsse und Weidmannsheil von Fredrik aus Schweden

KrumpenChris

Rotwildjäger

    Österreich

Beiträge: 567

Beruf: Automatisierungstechniker

  • Nachricht senden

30

Montag, 27. März 2017, 09:52

Wo es die zu kaufen giebt weiss ich so im Moment nicht, aber ich kann mal forschen.
Aber ob es Kalb ist oder älter spiel nicht so gross eine Rolle. Aber bei alt und zäh kann ja etwas länger nicht sschaden.


Hallo Greven.

Ich danke Dir.. :thumbup:

WMH,
Christian.

WMH,
Christian.

31

Montag, 27. März 2017, 18:17

Hallo Christian und andere, die Intresse haben an einem " Mörningstermometer" Giebts zum festschrauben oder lose. ca 30-40 Euro.
Tendera.se Rechts oben sind drei kleine Flaggen. Auf die Canadaflagge drücken, dann kommt die Seite in Englisch.
Grüsse und Weidmannsheil von Fredrik aus Schweden

GrizzlyPaul

Schwarzwildjäger

    Kanada

Beiträge: 356

Beruf: Park Ranger, ret.

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 28. März 2017, 22:43

Hallo Christian und andere, die Intresse haben an einem " Mörningstermometer" Giebts zum festschrauben oder lose. ca 30-40 Euro.
Tendera.se Rechts oben sind drei kleine Flaggen. Auf die Canadaflagge drücken, dann kommt die Seite in Englisch.
Hello Fredde,

suche ich nach Tendera.se, finde ich von Pension Tendera GmbH bis Karol Tendera alles Moegliche, aber leider nichts in Bezug auf Fleischthermometer. Koenntest du vielleicht einen direkten Link einstellen. Das waere prima.

Cheers
Paul

Edit: Hab's gerade gefunden. Fuer Interessierte hier der Link http://www.tenderum.se/product.php?langID=12

Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug.

KrumpenChris

Rotwildjäger

    Österreich

Beiträge: 567

Beruf: Automatisierungstechniker

  • Nachricht senden

33

Mittwoch, 29. März 2017, 09:43

Hallo Christian und andere, die Intresse haben an einem " Mörningstermometer" Giebts zum festschrauben oder lose. ca 30-40 Euro.
Tendera.se Rechts oben sind drei kleine Flaggen. Auf die Canadaflagge drücken, dann kommt die Seite in Englisch.


Hallo Fredrik,
Ich danke dir für die Info. #Respekt

@Paul: Edit: Hab's gerade gefunden. Fuer Interessierte hier der Link http://www.tenderum.se/product.php?langID=12
Super! Danke sehr.


WMH,
Christian.

WMH,
Christian.

34

Donnerstag, 20. April 2017, 18:31

Wildpret - Einfluss von Haarwechsel ?

WMH allerseits,

Frage zur Qualität des Wildprets: Hat der Haarwechsel Einfluss auf die Qualität des Wildprets ? Habe bis vor kurzem immer erst geschossen, wenn die Rehe rot waren. Jetzt haben wir in NÖ Aufgang der Jagd auf den Jährling mit 16. April und unser Jagdleiter drängt auf baldigen Abschuss. Der Jahrling, den ich im Auge habe, ist aber noch grau.

Jagdfreund

35

Freitag, 21. April 2017, 07:54

Den Jahrling kannst ohne bedenken erlegen.
Wildbret ist 1A.
Hast bei einem Brunftbock auch schon mal an Wildbretqualität gedacht? Da bevorzuge ich den Jahrling alle mal. ;)

36

Freitag, 21. April 2017, 08:28

Den Jahrling kannst ohne bedenken erlegen.
Wildbret ist 1A.
Hast bei einem Brunftbock auch schon mal an Wildbretqualität gedacht? Da bevorzuge ich den Jahrling alle mal. ;)



Nickback, Danke für die rasche Antwort ! Dann werde ich das tun.

Brunftbock: Ja, seit ich in NÖ jage, schieße ich den älteren Bock im Juni und erspare mit den brunftigen Bock. Auch ein Vorteil der REgelung in NÖ.

WMH Jagdfreund

Ähnliche Themen