Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 12:09

Wo sind Füchse im Wald?

Seit einem Jahr jag` ich in einem reinen Waldrevier mit Forststrassen und Schlägen. Die nächste Ortschaft ist ca. 2 km entfernt. Während Reh- und Schwarzwild regelmäßig, Hasen fallweise in Anblick und vor die Kameras kommen, ist von Reinecke so gut wie nie etwas zu sehen. Ein Anblick eines Jagdkameraden, 2x auf der Kamera. Keine Baue zu finden. Kann das sein, dass der Schlauberger sich lieber im ertragreichern Siedlungsbereich herumtreibt und den Wald meidet? :S :S :S
Wissen waun ma ned schiaßt - des is Kunst!

2

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 18:32

Hallo

Wenn du Füchse suchst dann denk ich, dass ihr dort nicht so viele erlegt. Dort wo nicht viele erlegt werden sind genug vorhanden.
Nur weil man sie nicht sieht heißt es nicht das keine da sind. :huh:

Die Kameras habt ihr vermutlich an der Kirrung, dort ist er nicht oft weil dort nix zu fressen für ihn ist.
Fuchsjagd im Wald ist nicht einfach weil die Lichtverhältnisse immer bescheiden sind.

Ich hatte, als ich meine erste Wildkamera bekommen hatte, damals irgendwo im Wald einen Holzpflock eingeschlagen, oben ein senkrechtes Loch reingebohrt und das mit Baldrian gefüllt. Da kannst dann mal schauen was du so an Raubwild/zeug hast.
Nach 2 Wochen kannst ja den Test abbrechen, kann ja gar nichts schiefgehen.

Wie du die dann aber bejagen willst wenn dort welche sind???? Schwer zu sagen ohne das Revier zu kennen.

3

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 20:42

Der Schnee (sofern er im Winter auch kommt) wird dir sagen, ob welche da sind. Du musst halt gleich beim Neuschnee hinaus. vielleicht kannst du auch den einen oder anderen Bau ausmachen. Einfach so einen Bau zu finden ist nicht immer einfach, sogar ich finde des Öfteren im winter einen (für mich)neuen, bei dem man vielleicht in der grünen Jahreszeit oft ein paar meter vorbei gegangen ist.

WMh, Martin

4

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 06:19

Ich wollte das mit dem Schnee auch schreiben aber bei uns würde das nicht funktionieren.

Bei uns ist Schnee Mangelware. Sollte es aber dann doch mal schneien dann kommt gleich drauf der Wind und da fällt so viel von den Bäumen runter, dass man unmöglich abfährten kann.
Kommt es aber mal vor das alles passt dann ist es im Wald sehr schwierig einen Fuchs bis zum Bau zu folgen. Sobald der einen Reh oder Sauwechsel annimmt ist es fast unmöglich seinen Abgang wieder zu finden.

Am Feld sieht es natürlich besser aus, bis auf die Hasenspuren, die stören bei so etwas auch gewaltig.


Du kannst dich aber im Winter raussetzen und wenn Füchse da sind in der Ranz dann hörst du sie bellen.

Gonzo2010

Rotwildjäger

Beiträge: 575

Beruf: Landesbediensteter

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 09:19

Hallo

@ nickback versteh ich da gerade was nicht „Baldrian „ ist lockend auf Raubwild in welcher weiße. Oder versteh ich das jetzt irgendwie falsch . 8| 8| ?(



WMH
Benjamin
Nicht das, was einer niederlegt,
nur was dabei sein Herz bewegt,
nur was er fühlt bei jedem Stück,
das ist das wahre Jägerglück.

6

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 09:46

Baldrian lockt Katzen ganz gut.

Probier es einfach aus. Holzpflock mit Baldrian beträufelt und Wildkamera hin.
Ich glaub so machen die das beim Wildkatzenmonitoring im Thayatal auch.

Gonzo2010

Rotwildjäger

Beiträge: 575

Beruf: Landesbediensteter

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 10:42

Ok wusste ich kar nicht werde ich wirklich mal probieren :thumbsup:


WMH
Benjamin
Nicht das, was einer niederlegt,
nur was dabei sein Herz bewegt,
nur was er fühlt bei jedem Stück,
das ist das wahre Jägerglück.

8

Freitag, 19. Oktober 2018, 10:39

Danke für die Tips! Baldrian probier ich aus, klingt gut!
:thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
Wissen waun ma ned schiaßt - des is Kunst!

KrumpenChris

Rotwildjäger

    Österreich

Beiträge: 567

Beruf: Automatisierungstechniker

  • Nachricht senden

9

Freitag, 19. Oktober 2018, 12:35

Das mit dem Baldrian habe ich auch schon öfter gehört.

Ich habe mir von einer mir bekannten Biologin "Fuchs-Pheronon" bestellen lassen.

Das funktionierte auch sehr gut. Aber die Biologin meinte, dass einfacher wäre, einen Hund an einen Zaunsteher pinkeln zu lassen und diesen dann im Revier zu platzieren.

Das habe ich aber noch nicht ausprobiert.

WMH,
Christian.

10

Freitag, 19. Oktober 2018, 14:28

Gute Anlaufpunkte sind auch Grenzsteine. Der Fuchs benutzt die gerne zum markieren.

11

Freitag, 19. Oktober 2018, 19:12

Ich hab auch schon gehört, von einem (oder mehreren) füchsen die blase auszuleeren. dieser Punkt zieht sie dann auch immer wieder an.

12

Dienstag, 23. Oktober 2018, 22:16

Wenn Du irgendwo einen Schlag hast, dann kannst Du im Frühjahr wenn die Sonne etwas wärmer wird, am Vormittag dort hinpirschen. Die Füchse sonnen sich dann sehr gerne auf einem Stubben, der etwas ûbersicht bietet. Ist übrigens mit dem Luchs das selbe.
Grüsse und Weidmannsheil von Fredrik aus Schweden

Andi73

Rotwildjäger

Beiträge: 467

Beruf: Wirtschaftsinformatiker

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 06:25

Ich hatte diese Woche schon Waidmannsheil bei einem Fuchs.
Einfach eine Hand voll Herz und Lunge vom Reh (Geschnitten und Tiefgefroren) auf die Wiese vor dem Hochstand geschupft).
Um kurz nach 20 Uhr war die Nase vom Fuchs genau dort wo ich die Streifen deponiert hatte.
Die sind schon da - keine Sorge.

Wmh.
Andi

KrumpenChris

Rotwildjäger

    Österreich

Beiträge: 567

Beruf: Automatisierungstechniker

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 07:21

Waidmannsheil zum Fuchs Andi.... :thumbup:

WMH,
Christian.

15

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 07:38

Einfach nur so hingeschupft würde bei uns nicht gehen, da sind die Krähen schneller!
Wmh. franzl 54

Junges Weib und warme Betten, so manchen Bock das Leben retten !

Steht der Abzug richtig trocken, haut`s die Wildsau aus den Socken !

16

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 09:51

Wo sind die Füchse

Wmheil zum Fuchs, Andi 73 ! Guter Tipp, wird ich mir merken !

Jagdfreund

Andi73

Rotwildjäger

Beiträge: 467

Beruf: Wirtschaftsinformatiker

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 10:45

Franzl bei uns fliegen die Krähen nicht in der Nacht.
Die eigentliche Jagd galt den Schweinen welche die Wiese besucht hatten.

Wmh. Andi

Ähnliche Themen