Sie sind nicht angemeldet.

21

Freitag, 15. Februar 2019, 22:01

Dere,

im Anhang stelle ich den Bauplan meiner Standard geschlossenen Kanzel zur Verfügung.

Als passionierter Fuchsjäger achte ich in erster Linie auf eine Bauweise, die sich eben für den Fuchsanszitz eignet.

Die Wände, der Boden und die Decke sind alle doppelt ausgeführt (dazwischen Styropor: Boden 10 cm, alles andere 5 cm).

Alles im Innenraum ist mit Auslegware gepolstert.

Fensterläden gehen nach außen auf. Fensterglas im Rahmen gehen nach innen auf.

Geheizt wird im Winter mit einem Kerzenöfchen. Innerhalb kürzester Zeit schön warm.



Danke!

Ich gehe davon aus, dass das die Innenmaße sind, oder?

Hast du auch eine Anleitung für das Kerzenöfchen? ,-)

22

Gestern, 05:02

dere,

Warum muss das Dach nach vorne runter zeigen?


... MUSS es nicht ... ich mach´ es wegen des zusätzlichen Sichtschutzes (Mondschein und so).

Das mit dem Regenwasser löse ich ganz pragmatisch mit einer Regenrinne ...

... meint der Jagawixa
sich jäger zu nennen ist leicht,
wirklich jäger zu werden ist schwierig,
gerechter jäger zu sein ist schwer,
zwischen widerspruch und widerstreit jäger zu bleiben, aber mitunter das schwerste von allem.

23

Gestern, 05:06

Dere,

Ich gehe davon aus, dass das die Innenmaße sind, oder?


... ja ... außen wird vor Ort mit Akazienhalblingen verkleidet ... zwecks der Optik ...

--- meint der Jagawixa
sich jäger zu nennen ist leicht,
wirklich jäger zu werden ist schwierig,
gerechter jäger zu sein ist schwer,
zwischen widerspruch und widerstreit jäger zu bleiben, aber mitunter das schwerste von allem.

24

Gestern, 05:21

dere,
Hast du auch eine Anleitung für das Kerzenöfchen? ,-)


... nein. Habe einfach in eine größere Konservendose ein paar Löcher gebohrt und stelle die über zwei Teelichter.

Für weitere Infos frag´ doch die Tante Google (Stichwort: Teelichtofen) ...

... meint der Jagawixa
sich jäger zu nennen ist leicht,
wirklich jäger zu werden ist schwierig,
gerechter jäger zu sein ist schwer,
zwischen widerspruch und widerstreit jäger zu bleiben, aber mitunter das schwerste von allem.