Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 18. Oktober 2019, 09:42

Herbstreh jagan

Hallo Leute.

Wollte mal fragen wie ihr es haltet.
Ich habs nicht nur so "akademisch" gelernt sondern auch immer in der Praxis von meinen guten Jagdleitern gesagt bekommen.
Stichwort keine Zeugin und wenn möglich immer Kitz Gais.

In einem anderem Revier wo ich ab und zu unterwegs bin wurde diese "Philosophie" gekippt und ich halte nichts davon.
Diese sagt in der Theorie: mal nur ein Stück und dann sehen ma eh.
Was schlussendlich bedeutet den Gaisen die Kitz wegzuschießen und dann irgendwann Ende November kann man ja eh jedes weibliche Reh packen. Für mich eine Chaos Theorie die ich nicht unterstützen möchte.
Gut Ende August oder im September wo die Kitz noch fest gesäugt werden kann man bei Zwillingen schon mal eins abzwicken.

Wenn ein Kitz alleine kommt ists auch eine andere Situation...

Wie haltet ihr es?
Ich kenne einige alte Jäger die sich nur männlich fühlen wenn Geweihträger gejagd werden, muss aber dazubsagen es gibt einen Abschussplan der erfüllt werden muss und mittlerweile musste man sogar in dem einem Hegering Wildschaden zahlen, vielleicht gibts da dann mal ein Umdenken.

Sicher ein Thema das polarisiert. Oftmals aber muss man auf die Fläche rechnen und nicht reine Abschusszahlen vergleichen.
Ein gr. Forstbetriebe im süd-östlichen Nö der mit der Geistlichkeit zusammenhängt schießt nachhaltig 10 Rehe auf 100ha und das Jagdjahr endet Ende Oktober. Kann man sicher nicht umlegen auf alles und das muss auch nicht sein, zeigt aber die Möglichkeiten und die oftmals unterschätze Rehwilddichte.

Liebe Grüße

3

Samstag, 19. Oktober 2019, 10:35

Herbstreh

ja, ich habe auch schon ganz unterschiedliche "Philosophien" erlebt:

1) "wir schießen immer von 2 Kitzen das schwächere weg" Und später versucht man dann, "alte" Gaissen zu erlegen.

2.) "bitte, wenn möglich, Gaiss mit einzelnem Kitz gemeinsam erlegen"

Beide Philosophien haben dafür Begründungen.

Ich denke: Es müsssen ja auch Gaissen geschossen werden. Dann ist es wohl am besten, gleich Gais mit schwachem Kitz möglichst gemeinsam.

Ich meine außerdem: Auf jeden Fall immer zuerst das Kitz.

Jagdfreund

4

Montag, 21. Oktober 2019, 20:04

Wenns passt, erlegen wird auch zwei, so wie in den eingangs beschreibenen Grundsätzen.
Allerdings ist das oft in unserem Waldrevier nicht ganz so einfach, zumal derzeit wieder die Sauen sehr aktiv sind.
Wissen waun ma ned schiaßt - des is Kunst!

5

Montag, 21. Oktober 2019, 20:48

Noch ein Nachsatz: ich kann das Buch "Rehjagern" von Bruno Hespeler wärmstens empfehlen. Ich mag seinen Erzählstil - und inhaltlich ist das Ganze absolut nachvollziehbar! #Respekt
Wissen waun ma ned schiaßt - des is Kunst!

6

Montag, 21. Oktober 2019, 23:29

Hab ich auch gelesen und zu Hause.
Ja bin auch mehr im Waldrevier unterwegs.
Auf Schlägen gehts dann schon mit einem 2tem Schuss.
Sonst wirds schwieg.

Wenn ein Kitz alleine kommt warte ich nicht ewig ob noch eine Gais auftauchen könnte, da wirds dann mitgenommen.

Liebe Grüße

BrandlB

Rotwildjäger

Beiträge: 450

Beruf: Waffenhändler - alles was der Jäger und Sportschütze braucht.

  • Nachricht senden

7

Freitag, 25. Oktober 2019, 08:07

Eine Pauschalantwort ist hier sicher nicht möglich. Selbst im gleichen Revier gibt es unterschiedliche „Zonen“, wo man eben angepasst reagieren muss.

Nichts ist so vielseitig wie die Jagd.
Bei Fragen über Waffen und Munition gerne ein PN schicken.

8

Freitag, 25. Oktober 2019, 22:40

Herbstreh jagan

Wie ich schon geschrieben habe, schieße ich immer zuerst das Kitz.

Man hört oft: "Das Kitz bleibt eh stehen, wenn die Gais umfällt". - Und was ist, wenn die Gais nicht gleich umfällt, sondern noch in die Deckung springt ?

Und noch unrichtiger - meiner Ansicht nach -: " Das Kitz braucht die Gais eh nicht mehr, wenn es nicht merh gesäugt wird. " Stimmt meiner Ansicht nach auch nicht.

daher mein Apell an die Jungjäger: Lasst euch nichts einreden ! Immer Kitz zuerst.
Jagdfreund

9

Samstag, 26. Oktober 2019, 00:15

Braucht das Kitz im November noch die Gais?
Ich glaube nicht. Vor allem, wenn schon kleine Sprünge zusammenstehen.
Schießen trotzdem zuerst Kitz, dann Kitz, dann Gais ;-)
Schöne Grüße aus der Tschechei, heute schon ein paar Muffelschafe und Lämmer gesehen. Hoffentlich kommt morgen oder übermorgen ein Wiesel.
Ein Damhirsch ist heute schon gefallen.

10

Samstag, 26. Oktober 2019, 20:12

Dass alte Jäger ungerne Gaissen schiessen und fast nur Böcke hat andere Ursachen. In die hohen Jahre gekommen hat man
irgendwie keine Lust Kitze oder Gaissen zu erlegen. Hat wohl irgendwas mit Psychologie zu tun. Es giebt sicher einen Dok
hier, der das erklären kann.
Grüsse und Weidmannsheil von Fredrik aus Schweden

11

Samstag, 26. Oktober 2019, 22:39

Dass alte Jäger ungerne Gaissen schiessen und fast nur Böcke hat andere Ursachen

Das kann ich so nicht sagen!
Mir sind Gais und Kitz vieeeeeel lieber. Der Grund liegt auf der Hand. Bei Gais und Kitz bist nach dem Schuss fertig, wo beim Bock die Arbeit vom Auskochen erst beginnt. Und dann liegen die Geweihe in Schachteln oder Kisten.
Wmh. franzl 54

Junges Weib und warme Betten, so manchen Bock das Leben retten !

Steht der Abzug richtig trocken, haut`s die Wildsau aus den Socken !

12

Sonntag, 27. Oktober 2019, 23:11

Herbstreh jagan

Dass alte Jäger ungerne Gaissen schiessen und fast nur Böcke hat andere Ursachen. In die hohen Jahre gekommen hat man
irgendwie keine Lust Kitze oder Gaissen zu erlegen. Hat wohl irgendwas mit Psychologie zu tun.

Wie kommst du zu dieser Meinung ? DAs Gegenteil ist bei mir der Fall und vielen erfahrenern Jägern, die ich kenne. Wir "Alten" haben schon genug Böcke geschossen. Ich bin nicht mehr so heiß auf ein Geweih. In meinem Jagdzimmmer hängen mehr als genug.

Und Rehjagern im Herbst gefällt mir viel mehr als im Sommer. Als "Alter" schaut an viel gelassener und sorgsamer auf das Wild. Als Junger war ich noch heiß auf jeden Bock. .........

Jagdfreund

13

Sonntag, 27. Oktober 2019, 23:17

Braucht das Kitz im November noch die Gais?
Ich glaube nicht.

SEhe ich ganz anders. Wenn man oft genug GAissen mit ihren Kitzen beobachten konnte, sieht man wie eng und liebevoll die Beziehung der beiden zueinander auch im November, Dezember ist. Wie sie sich gegenseitig abschlecken in der Früh ? ....... Hast du schon einmal gehört und gesehen, wie ein Kitz klagt, wenn es die weggeschossene Gaiss vermisst oder wie die Gais klagt, wennn du ihr das Kitz wegschießt ?

Ich habe das Herz jedenfalls nicht dazu, einem Kitz die Gaiss wegzuschießen.

Jagdfreund

14

Sonntag, 27. Oktober 2019, 23:40

Herbstreh

Dass alte Jäger ungerne Gaissen schiessen und fast nur Böcke hat andere Ursachen. In die hohen Jahre gekommen hat man
irgendwie keine Lust Kitze oder Gaissen zu erlegen. Hat wohl irgendwas mit Psychologie zu tun.

In einem gebe ich dir aber recht: Alt "Alter" bin ich generell nicht mehr so heiß auf das Schießen. Es geht mir mehr um das Wild, den Wildstand u.s.w. Oft genügt es mir schon, Wild nur zu beobachten. Aber der Abschuss muss eben getätigt werden.

Jagdfreund

15

Montag, 28. Oktober 2019, 10:26

Herbstreh jagan

@ Greven: Sorry Greven, ich habe dich verwechselt mit einem jüngeren Forumsmitglied ! : Wie ich jetzt feststelle, bist ja auch ein "Alter" - Also hast du natürlich auch das REcht das zu beurteilen. Wenn das bei dir so ist, dann ist es eben so. Bei mir (68 Jahre) ist es nicht so. Offenbar unterschiedlich nach Person. Vielleicht können wir uns darauf einigen, dass die "Schutzhitze" nachlässst im Alter. Ich ertappe mich manchmal schon dabei, dass ich mir denke: Musss das jetzt sein ? Dann muss ich das Stück da herauf tragen ........................

Jagdfreund

Ähnliche Themen