Sie sind nicht angemeldet.

Andi73

Rotwildjäger

  • »Andi73« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 528

Beruf: Wirtschaftsinformatiker

  • Nachricht senden

1

Samstag, 25. April 2020, 08:38

Ende des Schnepfenstriches

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat heute zur Frühjahrsbejagung der Waldschnepfe in Niederösterreich verkündet, dass der Klage der Europäischen Kommission stattgegeben wird und die Frühjahrsbejagung gegen die Vogelschutz-Richtlinie und damit Gemeinschaftsrecht verstößt. Für den NÖ Jagdverband ist diese Entscheidung ebenso wie die vorangegangene Klage der EU-Kommission nicht nachvollziehbar. Denn gemeinsam mit dem Land Niederösterreich kämpft der NÖ Jagdverband bereits seit 2013 um die die Aufrechterhaltung der Frühjahrsbejagung und ist mit der EU Kommission in einem regen Austausch. 2018 hat der NÖ Jagdverband im Zuge des Verfahrens auch eine umfangreiche und wissenschaftlich untermauerte Argumentation übermittelt. Darin wird dargelegt, dass die Frühjahrsbejagung schonender als andere Bejagungsformen ist und auch keinerlei Auswirkungen auf die Besatzentwicklung der Waldschnepfen hat. Untermauert wurde das mit wissenschaftlichen Studien und Ergebnissen des umfassenden Waldschnepfen-Monitorings in Niederösterreich.

Details

2

Samstag, 25. April 2020, 11:02

Schnepfenstrich

Ja, habe ich gelesen und wollte auch schon Beitrag schreiben:

Ich kann die Situation nicht beurteilen (wie gefährdet sind die Schnepfen ?). Ich sehe es so: Die Schnepfenjagd ist sehr stimmungsvoll, wenn endlich der Winter weicht und der Frühling kommt, die Vögel langsam verschweigen und der Abendstern aufgeht. Aber ich schieße schon lange keine Schnepfen mehr. Es sind so schöne Vögel und mir ist leid darum, wenn ich sie vom Himmmel hole, nur um dann eh nicht wirklich was Vernünftiges damit anzufangen.

Jagdfreund

Ähnliche Themen