Sie sind nicht angemeldet.

1

Freitag, 24. Juli 2020, 23:42

Rehbrunft

Ich habe unter "Erlesenes" schon einiges zur Rehbrunft geschrieben, aber das wurde wohl kaum gelesen. Daher hier als eigenes Thema:

Wie spielt sich heuer die Brunft heuer ab ?

Ich merke im Wienerwald momentan wenig davon, wenn ich an einer Wiese ansitze. Das meiste spielt sich im Wald ab. Da hört man bestenfalls etwas im Holz, sieht aber wenig. .............

Jagdfreund

2

Samstag, 25. Juli 2020, 09:01

Natürlich wurde es gelesen und ist auch interessant, also ruhig weiterschreiben bitte.
Brunft beginnt gerade bei uns.

3

Samstag, 25. Juli 2020, 09:09

Bei uns ist es momentan noch relativ Ruhig was die Brunft betrifft, wird sich aber hoffentlich bald mal ändern :D
LG und WMH
Oliver

4

Samstag, 25. Juli 2020, 10:13

ERlesenes : Rehbrunft

Natürlich wurde es gelesen und ist auch interessant, also ruhig weiterschreiben bitte.

Freut mich. Ich schreib jetzt einmal hier weiter .............

--------------------------

Ich habe im Laufe der Jahre im WAldrevier (ca 2/3 Wald) folgende Erfahrung gemacht: Wenn es heiß ist und man nur am Abend unterwegs ist, meint man oft, es gäbe keine Brunft. IN Wahrheit treiben die Rehe im Wald und man hört nur ab und zu das Treiben im Holz, wenn man nach dem finster werden noch sitzen bleibt. Wenn man am späten Nachmittag im Wald vorsichtig pirscht, kann man manchmal ein Paar treiben sehen. Aber mir ist es nie gelungen, nahe genug heran zu kommen. ERst gegen Ende der Brunft wurden die Böcke im Wald plötzlich sichtbarer.

Am besten ist es sowieso in der Früh, wenn es noch kühl und ruhig ist. Ein alter Jäger sagte mir: "In der Brunft setze ich mich vormittag in der Wald und warte. Da tauchen Böcke auf, die ich noch nie gesehen habe" ......

Wmheil Jagdfreund

5

Samstag, 25. Juli 2020, 11:03

Rehbrunft

https://www.ooeljv.at/presse-medien/fach…bocke-springen/
Hier ein Artikel, den ich interessant finde. Dürfte von Dr. Bartel Klein stammen, der zahlreiche Videos produziert hat und Fachartikel geschrieben hat.

Er meint, die beste Zeit zum Blatten ist ab 1.August. Zur Erinnerung: Klaus Temmel meint: Anfang und Ende der Brunft) .....................

Jagdfreund

6

Samstag, 25. Juli 2020, 18:20

https://www.ooeljv.at/presse-medien/fach…bocke-springen/
Hier ein Artikel, den ich interessant finde. Dürfte von Dr. Bartel Klein stammen, der zahlreiche Videos produziert hat und Fachartikel geschrieben hat.

Er meint, die beste Zeit zum Blatten ist ab 1.August. Zur Erinnerung: Klaus Temmel meint: Anfang und Ende der Brunft) .....................

Jagdfreund


Das sehe ich auch so, wie Hr. Dr. Bartel. Zum Ende der Brunft wird es immer schwieriger, eine nicht beschlagene Geiß zu finden. Die Böcke ziehen weiter und gerade dadurch kann man im August insbesondere an den Grenzen noch gute Erfolge erzielen. Außerdem ist es auch so, dass dort, wo korrekt gejagd wird, durch Naturverjüngung ein besonders dichtes "Waldbild" entsteht, was die Jagd bzw. den Schuss nicht selten schwieriger macht. "Ziehen" die Böcke weit, so tut man sich dann leichter. Gerade unter dem Aspekt der Reduktion kann man im August noch den ein oder anderen jüngeren Bock entnehmen, der noch nicht so oft durfte und deshalb noch fleißig nach einer freien Herzensdame sucht .....

Wer in seinem eigenen Revier vorher einigermaßen Ruhe gegeben hat, wird zudem im August davon profitieren, wenn in der Nachbarschaft alle schon Wochen vorher vogelwild aufs Blatten waren, da dort der Jagddruck erhöht wurde und es woanders geruhsamer ist bzw. auch ein Umzug in frei gewordene Einstände erfolgt. Ein bereits im Mai durch fleißige Jäger sehr ordentlich bejagdtes Revier mit wunderbarer Naturverjüngung ist natürlich stets ein Paradies für Wild, welches ruhige Einstände sucht. Im Gegensatz zum braven Bürger freut sich der brave Jäger nämlich IMMER über Migration. :D
WMH und Ho´ Rüd´ Ho´
Eibenschnitzer

-------------------------------------------------------------------------------------------
«Wer nicht liebt Wein, Weib, Gesang, der bleibt ein Narr sein Leben lang.»
[ Johann Heinrich Voss (1751-1826)]

7

Gestern, 08:36

Bin gespannt wie sie die Brunft entwickelt bei den Regenmassen.

Es stellt sich halt die Frage ob es waidmännisch ist in der hohen Zeit zu jagen.
Da scheiden sich die Geister ;)

8

Gestern, 08:49

Die Brunftjagd ist eine sehr schöne Jagdart.
Als Rehgeiß würde ich jedoch sauer sein, wenn plötzlich mein Freier tot umfällt.
Wmh. franzl 54

Junges Weib und warme Betten, so manchen Bock das Leben retten !

Steht der Abzug richtig trocken, haut`s die Wildsau aus den Socken !

Andi73

Rotwildjäger

Beiträge: 531

Beruf: Wirtschaftsinformatiker

  • Nachricht senden

9

Gestern, 09:02

Brunft derzeit spät am Abend und die ganze Nacht. Der Mond und die Temperaturen dürften eine Rolle spielen.
Die Wiesen werden aber gemieden - fast nur Bewegung im Wald.
Mal schauen was nun der Regen bringt.

Wmh.
Andi

10

Gestern, 09:51

Rehbrunft

Es stellt sich halt die Frage ob es waidmännisch ist in der hohen Zeit zu jagen.
Da scheiden sich die Geister ;)

Ja, da kann man sicher darüber diskutieren. Ich habe keine fixe Meinung dazu. Ein Argument dafür könnte sein: Die alten Böcke sind außerhalb der Brunft schwer zu erlegen. Manche meiner sehr guten alten Böcke habe ich außerhalb der Brunft nie oder fast nie gesehen. Vor allem im WAldrevier. ......... Aber da gibt es sicher auch andere Erfahrungen ...........

Jagdfreund

11

Gestern, 10:29

Rehbrunft

Brunft derzeit spät am Abend und die ganze Nacht. Der Mond und die Temperaturen dürften eine Rolle spielen.
Die Wiesen werden aber gemieden - fast nur Bewegung im Wald.
Mal schauen was nun der Regen bringt.

Kann ich für die Gegend rund um Wien bestätigen. ....

In Gegenden mit gemäßigten Regenfällen wird der Regen meiner Erfahrung nach den Rehen gut tun. Sie brauchen Abkühlung und Morgentau, vor allem, wenn sie sich anstrengen in der Brunft

Dort wo regelrecht Wassermassen herunter kommen, wird es wohl anders aussehen.

Bin auch neugierig, was es für Erfahrungen gibt in den nächsten 2 Wochen.

Jagdfreund

12

Gestern, 11:41

Was steht in deinen schlauen Büchern geschschrieben? ^^
Wmh. franzl 54

Junges Weib und warme Betten, so manchen Bock das Leben retten !

Steht der Abzug richtig trocken, haut`s die Wildsau aus den Socken !

13

Gestern, 12:54

Rehbrunft

Was steht in deinen schlauen Büchern geschschrieben? ^^

Da schreibe ich gerne was dazu, wenn ich so gefragt werde ! Ich lese ein wenig nach und schreibe dann.

Jagdfreund

14

Gestern, 13:33

Rehbrunft - was steht in den Büchern

Rehbrunft - Franzl 54 fragt, was steht in den Büchern ? Hier ein kleiner Auszug:

Bartel Klein in einem Beitrag für den OÖ Jäger:

" .....Ist es zur Brunft sehr heiß, herrschen also Temperaturen um die 30 Grad
und mehr, springen Böcke hingegen außerordentlich schlecht. Hitze und Flüssigkeitsmangel bereiten dem Rehwild Kreislaufprobleme
und lassen es dann apathisch im Schatten ruhen. Das hoffnungsfrohe
Gedicht, dass das Liebesleben der Rehe, der Sonne Glut bedarf, ist nur
der Tatsache geschuldet, dass die Rehbrunft in den beiden wärmsten
Monaten des Jahres stattfindet. Heiße Wetterperioden haben den
gegenteiligen Effekt zur Folge. Die Brunft verlagert sich an solchen
Tagen in die kühleren Nächte, weshalb höchstens am späteren Abend einmal
ein Bock springt. Das anschließende nächtliche Brunfttreiben führt dann
dazu, dass am Morgen danach die Bühnen leer sind und aufs Blatten
selten eine Reaktion festzustellen ist. Das Rehwild ruht, es ist müde. ....."

W.Osgyan, Rehwildreport: "

Die Brunftintensität wechselte ... von Tag zu Tag, je nach Wetterlage. Nach hellen Mondnächten und bei Kälte-Einbrüchen ließen sich kaum Aktivitäten registrieren. Desgleichen spielte sie sich an sehr heißen Tagen hauptsächl in in den kühlen Morgen- und den weniger warmen Abendstunden ab. Hier sprangen die Böcke auch am besten aufs Blatt. Daneben im Wald noch gegen Mittag. ...."

Kurt Menzel, Hege und Bejagung des Rewildes:

" Nach eigener Erfahung ist besonders die Zeit nach einem heftigen Gewitter gut geeignet, um es mit dem Blatte zu probieren. "

--------------------------------

Meine Erfahrung und die meines Vaters - und sicher vieler anderer Jäger - deckt sich mit dem: Bei heißem Wetter und hellen Mondnächten treiben sie am liebsten in der Nacht. Da hat man die besten Chancen am Morgen, am Vormittag oder im kühlen Wald ......... . ................. Und vermutlich wird jedes Revier seine Besonderheiten haben. Im Genossenschaftsrevier, bei dem ich in OÖ 20 Jahre jagen durft, gab es - egal bei welchem Wetter - von 8.bis 10. August fast zu 100 % auf einer bestimmte Wiese zwischen zwei Bauernhäusern am Morgen und Vormittag Brunftgeschehen. Da kamen die Rehe aus dem WAld oder dem Mais und trieben dort ............... Obwohl links und rechts eine Bauernstraße war, auf er die Traktoren fuhren oder die Autos der Bauern. .............

Jagdfreund

Pampam

Schwarzwildjäger

Beiträge: 354

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

15

Gestern, 22:12

Die Brunft in meiner Gegend im Südburgenland und im nahen Körmend ist voll im Gange. Bin heute kurz vor 16h nach zu meinem Freund nach Ungarn gefahren und hab auf diesen 16km Fahrstrecke 7 Böcke in den Feldern und Wiesen neben der Straße treiben gesehen! Mein Freund erzählte mir, dass er das Treiben der Böcke auch am Vormittag bis 10h beobachtet hat. Ich habe die nächsten Tage wegen dringender Renovierungsarbeiten in meinem Haus leider keine Zeit zum Jagen.

WMH Gerhard

16

Gestern, 22:40

Rehbrunft

Bin heute kurz vor 16h nach zu meinem Freund nach Ungarn gefahren und hab auf diesen 16km Fahrstrecke 7 Böcke in den Feldern und Wiesen neben der Straße treiben gesehen!

Super ! Und interessant .............. Ich kenne die Gegend im Südburgenland nicht so gut. Im Nordburgenland hätte ich folgendes dazu gesagt:

1) Ja klar, heute war es ja nicht heiß, sondern ideales Wetter, wenn kein Starkregen war

2) Im Burgenland gibt ja fast nur Wiesen und Felder, kaum einen Wald ............ also sieht man sie hier auf den Wiesen und Feldern

2) Im Burgenland ist die Brunft meistens eine Woche früher dran als in NÖ. Also suchen um diese Zeit schon mehr Böcke als in NÖ und sind deshalb mehr sichtbar ....................

Ob das jetzt für das Südburgenland auch zutrifft, weiß ich nicht. ............ Aber wie man sieht: Jede Gegend hat ihre Eigenheiten

Jagdfreund

17

Heute, 08:18

Im Burgenland ist die Brunft meistens eine Woche früher dran als in NÖ

Ich bin nur froh, daß Böcke NICHT so sind wie Mähdrescher und ziehen vom Burgenland bis ins Waldviertel. *rofl
Wmh. franzl 54

Junges Weib und warme Betten, so manchen Bock das Leben retten !

Steht der Abzug richtig trocken, haut`s die Wildsau aus den Socken !

18

Heute, 09:50

Rehbrunft

Ich bin nur froh, daß Böcke NICHT so sind wie Mähdrescher und ziehen vom Burgenland bis ins Waldviertel. *rofl

Aber da kämen ein paar kapitale Exemplare zu euch hinauf ;) War gerade ein paar Tage im Seewinkel (Gebiet Neusiedl am See, Parndorfer Platte). Die Böcke da sind schon sehr stark. Obwohl sie kaum Wasser haben. .............. Aber wir jagen ja eh nicht mehr wegen der Trophäen *rollsmile

Jagdfreund

Ähnliche Themen