Sie sind nicht angemeldet.

Eichelhäher

Zukunftshirsch

  • »Eichelhäher« ist der Autor dieses Themas
  • Österreich

Beiträge: 958

Beruf: Maschinenbautechniker

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 16. September 2020, 15:27

Welches Geschoss für den Fuchs

Liebe Mitglieder,
Welche Munition 222 rem könnt ihr für die fuchsjagd empfehlen die effektiv aber balgschonend ist?Ich verwende auf rehen selbstgeladene btip geschosse,die passen auf den winterfuchs überhaupt nicht!
Dachte schon an vollmantel geschossen?
Was verwendet ihr für 222 rem muni die balgschonend Arbeitet?

Wmh

2

Mittwoch, 16. September 2020, 15:37

Ich kann eigentlich nichts beitragen, nur ein paar Erfahrungen von meiner Seite geben.Vollmantel. Brrr. Würde ich nicht. Zu gefährlich, dass der Schuss nicht tödlich endet.
Kollege hat vor Kurzem mit der .222 und der RWS Match Jagd ein Murmel geschossen. Fazit: Würde ich auch nicht. :)
Ich hatte mit der .222 und Zerstörungswirkung bisher nur Probleme. Hilft jetzt nichts aber ich schieße meine Füchse tatsächlich mit der .308 (Sako Super Hammerhead). Damit ist nichts kaputt, der letzte Hase letztes Jahr hatte fingergroßen Ein- und Ausschuss.
Ich bin mir aber sicher, dass es vernünftige, balgschonende Geschosse für die .222 gibt, würde mich auch interessieren wie die Erfahrungen hierzu sind.

3

Mittwoch, 16. September 2020, 16:12

Ich nehme in der .222rem auch die Match Jagd. Auf Reh und Fuchs. Für beides in Ordnung.

4

Mittwoch, 16. September 2020, 21:52

Verwende auch die Rws MJ auf Murmel und Raubwild - balgschonend ist sie allerdings seltn :D
Schieße daher meine Füchse in der balgreifen Zeit am Luderplatz mit Schrot.

Wmh

5

Mittwoch, 16. September 2020, 22:02

Ich kann eigentlich nichts beitragen, nur ein paar Erfahrungen von meiner Seite geben.Vollmantel. Brrr. Würde ich nicht. Zu gefährlich, dass der Schuss nicht tödlich endet.
Kollege hat vor Kurzem mit der .222 und der RWS Match Jagd ein Murmel geschossen. Fazit: Würde ich auch nicht. :)
Ich hatte mit der .222 und Zerstörungswirkung bisher nur Probleme. Hilft jetzt nichts aber ich schieße meine Füchse tatsächlich mit der .308 (Sako Super Hammerhead). Damit ist nichts kaputt, der letzte Hase letztes Jahr hatte fingergroßen Ein- und Ausschuss.
Ich bin mir aber sicher, dass es vernünftige, balgschonende Geschosse für die .222 gibt, würde mich auch interessieren wie die Erfahrungen hierzu sind.


Hallo.
Wie sieht es bei der Sako bei Rehwild aus?

Würde mich in 308win interessieren. Präzision?

Danke

6

Donnerstag, 17. September 2020, 07:35

Ich nehme in der .222rem auch die Match Jagd. Auf Reh und Fuchs. Für beides in Ordnung.
Wow, das wundert mich. Wir haben ebenfalls ein paar Mal mit der RWS Match Jagd auf Fuchs und Hase gejagt. Da war alles fetzenhin. Die haben nicht gut ausgesehen. Auf Rehwild nie probiert.

Hallo.
Wie sieht es bei der Sako bei Rehwild aus?

Würde mich in 308win interessieren. Präzision?

Danke
Ich habe heuer bereits einige Rehgeissen und auch 3 Rehböcke, Rotwild (bis 55kg) und Murmel erlegt. Alle genannten mit der .308 Sako Super Hammerhead. Früher habe ich alles mit der Geco TM geschossen aber warum auch immer schaffe ich mit der neuen Büchse damit die Präzision nicht mehr.
Wildbretzerstörung sehr gering und Präzision aus der Steyr Mannlicher CL II mit SD (Hertz 150) ist sehr gut. Schieße sogar manchmal damit bei den Jagdschützen mit. Ich kann mich nicht beklagen, habe aber auch lange nach der richtigne Patrone gesucht. Ach ja, in der .308 jage ich mit den 150gr Geschossen, die 180gr sind zwar noch präziser aber die fallen mir zu stark. Ich habe leider mit sehr weiten Distanzen in meinen Revieren zu tun.

7

Donnerstag, 17. September 2020, 12:37

Hallo.
Super danke.

Aktuell schieße ich RWS Doppelkern.
Sehr präzise und für die Waldjagd von der Flugbahn okay.
Wildbret passt auch.

Aber die Sako würde mich schon interessieren.

Vielleicht besorg ich mir mal eine Packung.

Danke

8

Donnerstag, 17. September 2020, 16:00

Hallo.
Super danke.

Aktuell schieße ich RWS Doppelkern.
Sehr präzise und für die Waldjagd von der Flugbahn okay.
Wildbret passt auch.

Aber die Sako würde mich schon interessieren.

Vielleicht besorg ich mir mal eine Packung.

Danke


Für die .222Rem gibt es RWS Doppelkern?

Ah, hab's schon gesehen, du meinst die .308. hab nur an den Threadersteller gedacht.

9

Donnerstag, 17. September 2020, 22:56

Ja genau 308win.
Ein Kaliber das alle Probleme löst :D

10

Freitag, 18. September 2020, 10:01

Ein Vorteil bei der Sako ist auch dass diese, zumindest bei meinen Händlern, meist lagernd ist. Nichts Exotisches halt.
Und der Preis mit €50 pro Packung ist jagdlich auch ok.

11

Freitag, 18. September 2020, 12:02

Stimmt. Und fliegt auch nicht schlecht waw zumindest GEE und BC angeht.

Danke

12

Montag, 21. September 2020, 07:25

Verwende zwar eine 223rem aber viel Unterschied ist hier auch nicht.
Verwende seit knappen 9 Jahren die V-Max von Hornady mit 55 Grain. Seit letztem Jahr die Z-Max von Hornady mit 55 Grain

Erlege damit eigentlich alles. Von der Elster bis zu Sauen wenns mal spontan auftauchen. Raubwild hab ich damit jetzt auch schon "paar" Stück erlegt ;)

Anbei ein Foto von letzter Woche. So sehen die Füchse trotz der Z-Max in der Regel immer aus.



Einschuss war Hochblatt und Ausschuss leicht hinterm Blatt.


Auf Marder ist die Wirkung auch so...



Von reinen Scheibengeschossen würde ich absehen. Hab ich auch schon gemacht aber da sind alle recht weit gegangen.
Ein hartes Geschoss muss nicht unbedingt balgschonender sein. Hatte auch schon ein sehr hartes TM Geschoss verladen und da sind die Füchse auch reihenweise aufgeplatzt.

Weidmannsheil

13

Dienstag, 22. September 2020, 08:02

Das passt. Ich poste die Fotos von der .222 mit RWS TM lieber nicht.

14

Dienstag, 22. September 2020, 08:25

Hab von meinen Füchsen schon einige gerben lassen. Da ich selber streife kann ich sagen dass die Löcher zu verkraften sind.

Sein wir uns mal ehrlich! An irgendwas müssen sie sterben wenn wir sie verwerten wollen. Eine Vollmantel tötet nicht zuverlässig. Bissl eine Wirkung muss schon abgegeben werden. Die Ausschüsse sind auch abhängig vom Treffersitz.
Schießt man hart aufs Blatt ist es selbst bei harten Geschossen so dass größere Ausschüsse vorprogrammiert sind.
Ich würde zu Schüssen hinters Blatt tendieren wenn man streifen will.

Hatte ein paar Füchse mit der Sierra HPBT 52 Grain Scheibenpatrone geschossen. Diese sahen teilweise fürchterlich aus.

Mit der Z-Max hatte ich gerade im Winter einige Füchse welche nicht mal einen Ausschuss hatten da sich die Geschosse regelrecht zerlegt haben.
Die Stücke lagen sofort im Knall und waren augenblicklich verendet aber der Balg war komplett unversehrt (sehen wir von den 6mm großen Einschüssen ab).

Andi73

Rotwildjäger

Beiträge: 547

Beruf: Wirtschaftsinformatiker

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 22. September 2020, 11:11

Kann mich da bei Blaser anreihen.
Treffersitz entscheidet über Verwertbarkeit.
Hatte schon Füchse die mit der 30.06 (RWS KS) glatte Durchschüsse hatten, andere sahen aus als wären sie explodiert. Gleiches gilt für die .223er (Geco).
Am besten mit Schrot auf kurze Distanz, da ist nichts kaputt.

Wmh.
Andi

16

Dienstag, 22. September 2020, 11:39

Wobei einige Gerber sagen dass Sie lieber ein größeres Kugelloch haben als einen Schrotfuchs da das Leder dann viel mehr durchlöchert ist.

Hab neulich einen Fuchs geschossen der von mir weggeschnürt ist und einen Hang hochzug. Schuss zwischen die "Schulterblätter". Da war auf der Ausschussseite am Brustspitz ein kalibergroßes Loch. Den Fuchs hat meine Freundin bei der letzten VGP eingesetzt. Der hatte absolut nichts
Erlegt wurde der Fuchs auf knappe 200m mit der .270WSM mit einem TSX. Der Fuchs hatte knappe 4kg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Blaser19« (22. September 2020, 12:30)


17

Heute, 07:01

Auch die Fähe von gestern hatte keinen Ausschuss.
Einschuss am "Halsansatz" und Ausschuss sollte hinterm Blatt sein. Dies ist die Ausschussseite.



Wieder mal ein Fuchs mit der Z-Max von Hornady

18

Heute, 08:51

Habe gestern zwei Jungfüchse und eine Katze auf sehr, sehr weite Entfernung gesehen (leider nur gesehen). ;(

Dafür ist ein einsames Damkalb mit nach Hause gefahren. :thumbsup:
Wmh. franzl 54

Junges Weib und warme Betten, so manchen Bock das Leben retten !

Steht der Abzug richtig trocken, haut`s die Wildsau aus den Socken !

19

Heute, 09:09

Waidmannsheil

20

Heute, 09:25

Weidmannsdank!
Aber wie man sieht sind die Varmintgeschosse teilweise sehr sehr balgschonend.
Wäre eine Überlegung für den Threadstarter

Ähnliche Themen