Sie sind nicht angemeldet.

1

Dienstag, 19. Oktober 2021, 13:48

"Tontaubenflinte"

vielleicht hat hier jemand Erfahrung:

Ich möchte mir zum Tontaubenschiessen eine Flinte zulegen.

Gibt es in Österreich einen Waffenhändler, der hier wirklich gut beraten kann?
Ich habe jetzt 2 Händler, bei denen hätte ich nach 10 Minuten das passende Gewehr gehabt. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die Verkäufer dies in 10 Minuten wissen können, was zu einem passt. Mir hat einmal ein Profi-Schütze gesagt, dass du für eine passende Flinte mindestens einen halben Tag schiessen musst, um zu wissen, ob sie auch wirklich zu dir passt.

Vielleicht kann mir wer weiterhelfen, DANKE

2

Dienstag, 19. Oktober 2021, 14:30

Ich kann dir da leider nicht weiterhelfen, aber unser Jagd Freund hat da sicher einen guten Rat für dich. 8)
Wmh. franzl 54

Junges Weib und warme Betten, so manchen Bock das Leben retten !

Steht der Abzug richtig trocken, haut`s die Wildsau aus den Socken !

3

Dienstag, 19. Oktober 2021, 15:17

Was willst du denn schießen?
Nur ab und an oder willst du wirklich öfters schießen?

Würde mal einen verstellbaren Schaftrücken nehmen. Damit machst du wirklich nichts falsch und kannst da noch bissl an dich anpassen.
Weiters würde ich mal schauen in welche Richtung du schießen willst. Soll es Trap, Skeet oder Parcour schießen!? Wegen der Lauflänge!
Längere Läufe helfen dir um ein besseres Schwungverhalten zu bekommen. Damit hast du auch eine bessere Kontrolle.

Kannst dich ja mal melden wenn du willst! A bissl eine Ahnung hab ich von der Materie auch ;)

4

Dienstag, 19. Oktober 2021, 15:32

Gibt es in Österreich einen Waffenhändler, der hier wirklich gut beraten kann?


Glaube ich fast nicht. Ich kenne persönlich auch keinen, der nicht auf sein eigenes Geschäft schaut und gegeben falls eine Flinte verkauft die er schon da hat, oder sog. einen Ladenhüter verscheppert.


Eine passende Flinte gleich von anhieb zu finden ist denke ich auch fast unmöglich oder mit sehr viel Arbeit oder probieren verbunden. Ein Händler wird sich diese Arbeit nicht antun.
Eher gut beraten bist du dann schon bei einem Schäfter. Er passt Dir dann deine Flinte so an, dass sie zu Dir passt.

Grundsätzlich würde ich aber zum Testen oder fühlen folgende Kriterien wählen:

* Schaftbacke verstellbar. Damit kannst Du dir einen Hoch oder Unterschuss schon mal gut entgegenwirken oder einstellen. (Senkung)
* Die Flinte würde ich eher kürzer kaufen. Auf doppeln kann man recht leicht. Abschneiden geht meist nur einmal :D (richtiger Länge = Flinte mit Schaft in Armbeuge stellen und Abzugsfinger muss den Züngel zwischen ersten und zweiten Fingerglied fassen.)

Auf Pitsch und Schränkung würde ich mich am Anfange gar nicht festlegen. Da muss man dann schon einiges Schießen. Den Pitsch kann man notfalls auch noch provisorisch mittels Aufdoppeln korrigieren. Bei der Schränkung ist dann aber fast aus. Außer man hat eine verstellbare Schaftkappe mit Seitenverstellung Längenverstellung usw. :wacko:

Also kurz um wäre das Ultimo: Verstellbare Kappe und Backe

Ob du es dann aber auch nutzen kannst ohne einen Lehrer oder einem der es Dir zeigt ist fraglich.

Grundsätzlich muss man aber schon sagen:
"Du beginnst Tontauben gezielt zu treffen, wenn du bis zum Hals in Hülsen stehst." :thumbsup:
Weidmannsheil

Rocces


Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne behalten. :D :D
Hege und Pflege dem Wild
Weidwerk verpflichtet
http://www.Jägerforum.at
http://www.Jaegerforum.at

5

Dienstag, 19. Oktober 2021, 16:13

Servus,

Ich bin überzeugt davon, dass es genug Händler gibt die dir eine sehr passende Flinte verkaufen. Wenn man auch ehrlich ist, so unterschiedlich sind wir Männer auch nicht wirklich.
Ganz spontan fällt mir der Chef von Interarms in Wien ein.

Würde ganz ehrlich kein Spezialmodell mit verstellbarer Schaftbacke empfehlen. Wenn man wirklich so verunsichert ist und sowas meint kaufen zu müssen, würde ich mir die Benelli 828u anschauen. Die hat ein eigenes Verstellsystem für Seiten- und Höhenverstellung vom Schaft. Am Übergang System / Schaft passen spezielle Plastikplatten mit unterschiedlichen Konfigurationsmöglichkeiten. Habe ich selber und funktioniert wirklich primitiv. Schiesse mit der, je nach Tagesverfassung um die 20 Tauben.
Ich habe allerdings bei meiner super billigen Baikal Doppelflinte mit Doppelabzug selber eine Schaftverlängerung aus Buche dran geklebt, eine Gummischaftkappe von Beretta dazu, selber verschliffen und mit der schiesse ich fast gleich gut.
Zuletzt von den neueren habe ich auch eine Sauer SL5 Halbautomat, die hat das idente Schaftverstellsystem wie die Benelli. Die ist recht neu und ist manchmal zickig mit 24g und bevorzugt 28g.

Aus meiner Erfahrung ist die entsprechende Flinte nur ein kleiner Anteil des Erfolgs. Gerade wieder 4000 Patronen eingelagert. Die bei weitem wichtigste Komponente ist für mich das Trockentraining! Trägt auch zu einem interessanten partnerschaftlichen Diskurs, wenn man im Schlafzimmer Anschlagübungen , etc. übt! :D

Gibt haufenweise gute Traininsvideos im Internet, die keinen cent kosten. Für den Anfang auf jedenfall eine Überlegung. Klassiker wäre einen Laserpointer an der Mündung zu fixieren und damit die horizontalen, diagonalen und vertikalen Bewegungen zu üben. Kostet keinen cent, bringt aber meiner Meinung nach SEHR VIEL!

g, 7
Dieses Posting wurde CO2 Neutral geschrieben...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »7sleeper« (19. Oktober 2021, 17:15)


6

Dienstag, 19. Oktober 2021, 17:18

Ich sehe es auch wie 7sleeper

Umso mehr zu verstellen ist desto unsicherer ist man und verstellt nur mehr. Schließlich kennst dich ja selbst nicht aus sonst würdest nicht fragen.

Meine Empfehlung: Kauf dir eine robuste Bockflinte mit Einabzug und Wechselchokes ( ist normal alles Standard).
Dann kaufst dir eine Menge an Muni und gehst mit Freunden regelmäßig Tontaubenschießen. Mehr Kopfzerbrechen würde ich mir nicht machen darüber, oder du willst Tontaubenschießen auf einem Niveau um bei der WM mitschießen zu können. Dann musst du es schon anders angehen.

Ich wette wenn Wir ( die die selten am Tontaubenstand sind) unsere Flinten dem Blaser19 geben, dann schießt er mit bestimmt 90% der Flinten besser als sein Besitzer. Es kommt nämlich nicht nur auf die Flinte an, man muss auch wissen was man damit machen muss. Das Gefühl dafür bekommt man nur durch viel Übung.

7

Dienstag, 19. Oktober 2021, 17:40

Tontauben-Flinte

aber unser Jagd Freund hat da sicher einen guten Rat für dich.
Was möchtest du mir denn damit sagen, Franzl 54 ? *idontknow
Jagdfreund

8

Dienstag, 19. Oktober 2021, 18:32

...
Meine Empfehlung: Kauf dir eine robuste Bockflinte mit Einabzug und Wechselchokes ( ist normal alles Standard).
Dann kaufst dir eine Menge an Muni und gehst mit Freunden regelmäßig Tontaubenschießen. ...

Als einzige Ergänzung würde ich anmerken, falls Du wirklich mal vorhast die Flinte jadglich zu nutzen, Stahlschrot tauglich.

Es wäre halt nützlich wenn die Freunde auch ein entsprechendes Interesse haben, damit man gegenseitig evtl. offensichtliche Fehler frühzeitig erkennen kann.

g, 7
Dieses Posting wurde CO2 Neutral geschrieben...

9

Dienstag, 19. Oktober 2021, 18:52

Ein Schäffer kann dir am Besten sagen, ob die Flinte passt. In der Steiermark dürfte es da einen Fähigen geben.
Ansonsten denke ich auch Jeep it simple.
Chokes sind gut, aber keine Pflicht. Es gibt Flinten die haben so beschissen Chokes das sie eher kontraproduktiv sind, auch im Mittelpreissegment. Wenn du dann dauernd herumwechselst bringt es dir auch nichts.
Stahlschrot ist gut, aber auch keine Pflicht. Die 12er Flinten dürfen alle mit 3,25er Stahlschrot geschossen werden und wenn du nicht gerade Gänse jagst, ist das völlig ausreichend.
Doppel oder Einabzug ist Geschmackssache ich habe von beiden Systemen einige Flinten und komme abwechselnd auch mit beiden zurecht.
Mir persönlich ist auch ein kürzerer Schaft lieber als ein zu langer.
Ansonsten empfehle ich dir einen der renommierten Hersteller. Beretta, Browning, Miroku, ... Auch die Baikals sind nicht schlecht, nur weil sie bisserl grober sind. Pass auf bei manchen Türkischen, spanischen oder günstigeren italienischen Flinten. Habe einige im Bekanntenkreis die mit sowas überhaupt nicht zurecht kommen.

10

Dienstag, 19. Oktober 2021, 22:00

Kenne paar Schießtrainer.

Bei manchen kann man mal einen Tag mit deren eigenen Flinten ballern oder sich am Schießstand welche Leihen.

Das wäre vielleicht mal gut um etwas Gefühl in die Sache unter Anleitung zu bekommen.


Es gibt 100te fast neue Flinten im Netz.

Da kann man ruhig auch zuschlagen wenn man dann nach solchen Trainingsstunden mehr weiß.



Liebe Grüße

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nixon« (19. Oktober 2021, 22:08)


11

Samstag, 30. Oktober 2021, 19:06

Ich war selbst ja schon ein Kugelschütze bevor ich den Jagdkurs anfing, Schrotschießen war dagegen für mich total neu und ich werde noch viel üben bevor ich zur Prüfung gehen werde.
Ich habe mir selbst eine Brenner BF18 gekauft, ist eine Kopie einer bekannten Beretta Doppelflinte, ich glaube die pidgeon I oder so ähnlich.
Hat nur 71cm Lauflänge was in der Praxis ausreicht.
Verwendet das Beretta Mobilechoke System bei dem die Chokes nicht über die Laufmündung hinausstehen, gibt für Sportflinten auch "extendet Chockes".

Zum Tontaubenschießen, es gibt verschiedene Arten vom TT schießen.
Trap ist das einfachste (für mich zumindest), die Taube fliegt von dir weg und der erste Schuss muss mehr streuen wie der Zweite.
Besser eher längere Flinten.
Beim Skeet ist die Taube viel näher und bewegt sich schnell an dir vorbei, eher kürzere Flinen und vor allem mehr Streuung, also offenere Chokes.
Und viele neue Modi wie JAgdparcour wo alles mögliche vorkommt, da wo ich schieße hat die Anlage ca 10 verschiedene Wurfmaschinen, alles dabei von hochfliegender Taube über den Baumwipfeln, schnelle Taugen die Bogen machen bis Rollhase.
Da nimmt man am Besten die Jagdflinte und stellt am besten die Läufe um wenn der erste Schuss mal weiter weg ist wie der 2te.

Wer nur TT schießen will, es gibt eine BF20 vom selben Hersteller mit extendet Chokes und verstellbarer Schaftbacke, ist nicht viel teurer wie die BF18.
Oder gleich wie hier schon geraten zu Browning, Beretta oder anderen bewährten Marken greifen.

12

Sonntag, 31. Oktober 2021, 10:38

Wenn du schon eine Flinte hast dann dann buch einen Termin beim Schießzentrum Waldviertel. Da wird dein Schwungverhalten usw analysiert und due bekommst gute Tipps wie du dich verbessern kannst. Das hat mir enorm viel gebracht und kann ich jedem empfehlen. ( Nein, ich kenne die Betreiber nicht)

Wenn du eine Flinte kaufst wäre meine Empfehlung: Augen zu und Waffe in Anschlag bringen. Wenn du das mehrmals machst und jedesmal der Anschla g passt dann wird sie für dich passen.
Beim Händler musst du auch auf jemanden kommen der viel vom Sportschießen versteht, der wird auf andere Dinge achten als jemand dessen Schwerpunkt z.B. nur im jagdlichen liegt.

Wmh

13

Sonntag, 31. Oktober 2021, 11:37

Im Schießzentrum war er schon mal....... mit mir ;)
Das kennt Er

Ist wirklich empfehlenswert :thumbup:

14

Sonntag, 31. Oktober 2021, 19:34

Mir hat das extrem geholfen und ich merkte danach auch eine Steigerung beim Tontaubenschießen.

Wmh

Waldi2503

Rotwildjäger

Beiträge: 440

Beruf: offen für Neues

  • Nachricht senden

15

Montag, 1. November 2021, 22:50

Hello,

Schiesszentrum Melk, (Schützenverein Melk), geh zu Bernhard Glöckl dort, der ist Oberschützenmeister da. Er ist geprüfter CPSA Instructor, und hat auch beachtliche Erfolge in internationalen Bewerben. Er weiss es auch in der Praxis und nicht nur in der Theorie. KOntakt unter http://www.presas.at/index.php/home.html
WMH
Waldi