Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Jägerforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 21. Dezember 2012, 19:25

Wildente vorbereiten?

Hallo zusammen,

habe gerade eine Wildente vom Vereinskameraden bekommen ..... iwe rupfe ich den guten am besten .... mit heißem Wasser oder kalt?

Wie fange ich beim ausweiden am besten an ..... :whistling:

Jetzt hats mich voll erwischt, die totalen Anfängerfragen .... tztztz



Ich pirsch durch den Wald auf verwunschenem Pfad,
an Felsen entlang auf schmalem Grat.
Der Stein bemoost, wie Smaragd so grün, ach könnt ich hier für immer stehn,
dem Tier und Wald in mitten sein und ewig stehn im Vollmondschein

2

Freitag, 21. Dezember 2012, 21:14

Also bei mir kommen sie kurz in heißes Wasser und dann geht das problemlos rupfen!

Ausweiden tust du sie am besten wenn du sie zwischen Brustbein und Weidloch aufschärfst, so das du mit der Hand grad rein kommst und dann alles " ausräumen"! ... geht recht leicht :)

WH Tom

3

Freitag, 21. Dezember 2012, 22:06

Danke, freu mich schon auf den Leckerbissen morgen Mittag!



Ich pirsch durch den Wald auf verwunschenem Pfad,
an Felsen entlang auf schmalem Grat.
Der Stein bemoost, wie Smaragd so grün, ach könnt ich hier für immer stehn,
dem Tier und Wald in mitten sein und ewig stehn im Vollmondschein

4

Samstag, 22. Dezember 2012, 11:39

Lieber Martin, vergiss nicht , deine Jagdfreunde anzugehen wegen den geschoßenen Erpel !

Kennwort CDC 8) .

5

Samstag, 22. Dezember 2012, 11:55

Frisch erlegt find ich den Trockenrupf besser, Federn gehen da leichter raus als wenn sie etwas später rupft. Ist aber reine Geschmacksache, denn mich nerven einfach die pickerten Federn in den Fingern :D

Schmecken solls dir sehr gut, die Antn.

Weidmannsheil
Manfred
Man kann nur jenes Stück Wild erbeuten welches für einem gewachsen ist

6

Samstag, 22. Dezember 2012, 13:38

..... steckt schon im Rohr der Gute ...., jetzt noch nen warmen Karutsalat, Blaukraut und JKnödel fertig machen .... dann heißt es bon Appetit!



Ich pirsch durch den Wald auf verwunschenem Pfad,
an Felsen entlang auf schmalem Grat.
Der Stein bemoost, wie Smaragd so grün, ach könnt ich hier für immer stehn,
dem Tier und Wald in mitten sein und ewig stehn im Vollmondschein

7

Samstag, 22. Dezember 2012, 13:51

Na dann Mahlzeit ................ :thumbsup:

WH Tom

8

Sonntag, 23. Dezember 2012, 17:12

..... steckt schon im Rohr der Gute ...., jetzt noch nen warmen Karutsalat, Blaukraut und JKnödel fertig machen .... dann heißt es bon Appetit!

Mach uns nur den Mund wässig! ;(

Guten Appetit,
Tschurtsch.

Rauchi9

Schwarzwildjäger

Beiträge: 237

Beruf: Arbeitet im Wasser und Erlebnis Park in St.Gallen

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 23. Dezember 2012, 18:53

Zum rupfen; ich nehmm immer ei heisssses wasser Ca 75 grad, und an spritzer Geschierspuhlmittel !!!! Top sag ich euch !!!
Hilft bei Gänsen auch einwandfrei !!!

Wmh Thomas

Jägermeister

Rotwildjäger

Beiträge: 614

Beruf: Gefahrenverhütungsberater

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 11. Februar 2014, 16:16

Lieber Martin, vergiss nicht , deine Jagdfreunde anzugehen wegen den geschoßenen Erpel !

Kennwort CDC 8) .




Fliegenangler?? :rolleyes:
"Fuchs kann immer kommen...."

11

Dienstag, 11. Februar 2014, 18:39

Servus beinand,

ich habe mal wo gelesen, also ich habe es nur gelesen und enthalte mich daher jeglicher Wertung:

" Geflügel kann man perfekt und einfach mit einem Epilierer entfedern "

Wie gesagt ich habe es nur gelesen, ob´s was taugt :S

Liebe Grüße und an guaden wünsch i Dir
Thomas
"Als einst die Treue sich in dieser Welt verloren, hat Sie
zu ihrem Sitz des Hundes Herz erkoren."

12

Mittwoch, 12. Februar 2014, 07:27

Thomas..........?!
Geflügel wird kalt gerupft...........
dann das dünne Haar ! am besten über Spiritusflamme abgeblöckert.......!
alle anderen Arten wie heiss brühen usw ........muss mann können......in jungen Jahren habe ich viel " Lehrgeld " zahlen müssen weil das Wasser zu heiss (die Haut mit abriss beim Rupfen) oder das Wasser zu kalt war beim Rupfen...
Aber mit dem Vorgeschlagenen Teil...sorry , da muss ich doch schmunzeln...........

13

Mittwoch, 12. Februar 2014, 14:50


Aber mit dem Vorgeschlagenen Teil...sorry , da muss ich doch schmunzeln...........
Servus Ellern,

ich musste ja auch schmulzen als ich mal gelesen habe :D weil, was für´s "Stöckelwild" gut ist, muss ja nicht unbedingt auch für Geflügel was taugen.

Obwohl sich das ein oder andere Stöckelwild ja manchmal auch wie eine dumme Gans aufführt *rofl

Liebe Grüße
Thomas
"Als einst die Treue sich in dieser Welt verloren, hat Sie
zu ihrem Sitz des Hundes Herz erkoren."

Cody_87

Jäger

Beiträge: 151

Beruf: technischer Angestellter im Bauwesen

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 1. Oktober 2019, 09:48

Hallo zusammen,

möchte keinen neuen Thread für das Thema "anreißen" und dachte mir, der Titel hier ist so allgemein gehalten, dass ich meine Frage hier auch einstellen kann:

Habe neulich zwei Stockenten erlegen können. Habe Sie dann spät abends abgezogen und die Innereien entnommen (aufbrechen kann man fast nicht sagen). Im Anschluss habe ich die beiden Enten in den Tiefkühler gepackt.
In Kürze möchte ich die Entenbrüste verwerten und frage mich daher, ob- bzw. wie ich den Stahlschrot entnehmen kann, damit ich mir nicht im Vorfeld einen Termin beim Zahnarzt ausmachen muss.

Wie macht ihr das?

Waidmannsheil,
Cody_87

15

Dienstag, 1. Oktober 2019, 12:07

Wenn auf die richtige Entfernung geschossen wurde, sollte so gut wie kein Schrot eingedrungen sein.
Haut abziehen, Brüste auslösen, fertig.
Wenn wirklich Schröter eingedrungen sind, kann man sie mit der Messerspitze oder einer Pinzette entfernen.

16

Dienstag, 1. Oktober 2019, 16:15

Stahlschrote findest am besten mit einen Metalldetektor, bei Blei ist es wesentlich schwieriger. *rollsmile
Wmh. franzl 54

Junges Weib und warme Betten, so manchen Bock das Leben retten !

Steht der Abzug richtig trocken, haut`s die Wildsau aus den Socken !

Eichelhäher

Zukunftshirsch

    Österreich

Beiträge: 880

Beruf: Maschinenbautechniker

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 1. Oktober 2019, 17:06

wie bearbeitet ihr so eine wildente überhaupt nach dem schuss?
Wird die Ente gerupft oder die Haut mit den Federn runtergezogen?
Wie ist die schnittführung beim enthäuten?
Ich persönlich hab meist gleich noch den Schuss die Brustfedern gerupft und die Brust herausgelöst!
Verwendet ihr die ganze Ente?
Kenn mich da ehrlich gesagt wenig aus?

wmh

18

Dienstag, 1. Oktober 2019, 17:42

Meistens löse ich nur die Brüste und die Ständer aus. Herz und Leber entnehme ich meistens auch.
Brust: am Brustbein entlang, oben Y-förmig bis zu den Rippen (heißen die beim Flugwild auch Federn ?) einschneiden, Haut ablösen, entlang der Rippen? Richtung Rücken die Brust auslösen. Die Brüste verwende ich am Grill, zum heißräuchern und auch gerne Mal als Geschnetzeltes.
Ständer: die Haut wegziehen, den Ständer beim Kniegelenk abzwicken, nach hinten überdehen damit das Hüftgelenk rausspringt, möglichst mit dem Fett den ganzen Ständer auslösen. Die Ständer werden gesammelt und dann meist für Entenleberaufstrich verarbeitet. Dabei entsteht auch eine gute Suppe in der man auch die restliche Karkasse der Ente auskochen kann, wenn man sie als ganzes abzieht.
Ich habe aber auch schon Ente, Fasan und Wildgans gerupft und gebraten, aber so ist es mir lieber.
In der Fasan- oder Entensu ppe mache ich dann auch gerne Milznockerl oder -schnitten vom Rehwild als Einlage, damit die auch einer ordentlichen Verwertung zugeführt wird ;-)

Cody_87

Jäger

Beiträge: 151

Beruf: technischer Angestellter im Bauwesen

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 2. Oktober 2019, 10:49

D.h. ihr seid der Meinung, die Schrote sind wenn überhaupt- nicht tief genug eingedrungen und könnten mittels Messerspitze/ Splitterpinzette entfernt werden?

@ Franzl54: Wieso Detektor wenn ich starke Magneten verwenden könnte. Spaß beiseite.



Zum Thema abziehen- ich bin ein Federwild- Neuling und habe nur anhand der Beschreibung eines Kollegen- die Haut an der Brust- rupfend kleinflächig freigelegt und anschließend mit einer scharfen Klinge vorsichtig aufgeschärft, sodass ich dann die Haut so gut als möglich abziehen konnte.
Allerdings ist mir aufgefallen, dass am Rücken- ungefähr dort, wo der Steiß liegen würde, eine Stelle ist an der kaum eine Möglichkeit besteht, die Haut abzuziehen. Kenn mich mit Enten zu wenig aus, aber da ist auch kein Fleisch dran, weshalb ich die Stelle dann so gut als möglich gesäubert habe.

20

Donnerstag, 3. Oktober 2019, 08:27

Schau mal da vorbei ist eine gute anleitung: http://www.hubertus-fieldsports.de/wissen/enten-verwerten/
Weidmannsheil

Rocces


Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne behalten. :D :D
Hege und Pflege dem Wild
Weidwerk verpflichtet
http://www.Jägerforum.at
http://www.Jaegerforum.at

Ähnliche Themen