Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Jägerforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

GrizzlyPaul

Schwarzwildjäger

  • »GrizzlyPaul« ist der Autor dieses Themas
  • Kanada

Beiträge: 356

Beruf: Park Ranger, ret.

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 11. Februar 2016, 04:12

Wildtiere meiner Heimat British Columbia

Rocky Mountain Bighorn Sheep (Ovis canadensis) - dt. Dickhornschaf











Cheers
Paul

Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug.

2

Donnerstag, 11. Februar 2016, 06:31

Super Bilder. #Respekt

Kann man zb. beim ersten Bild sagen wie alt der ist?

Ich hoffe da folgen noch ein paar Bilder. ;)


WMH

3

Donnerstag, 11. Februar 2016, 08:14

Super Bilder. #Respekt

Kann man zb. beim ersten Bild sagen wie alt der ist?

Ich hoffe da folgen noch ein paar Bilder. ;)

WMH
Ich rate mal............4jährig ?!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nickback« (11. Februar 2016, 08:32) aus folgendem Grund: Zitat Richtig gestellt.


Niederwild

Schwarzwildjäger

    Österreich

Beiträge: 234

Beruf: Zimmermeister - technischer Angestellter

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 11. Februar 2016, 08:16

Wieder Bilder die seines gleichen suchen! #Respekt *bravo *bravo *bravo
Danke für diese Impressionen deiner Tierwelt! #danke :thumbsup:

WMH
Reinhard
Das ist des Jägers Ehrenschild,
das er beschützt und hegt sein Wild,
weidmännisch jagt,
wie sich´s gehört,
den Schöpfer im Erschöpfe ehrt.

5

Donnerstag, 11. Februar 2016, 08:35

Ich rate mal............4jährig ?!

Hallo

Ich kenn mich ja bei Muffel, Dickhornschaf usw. absolut nicht aus, aber ich würde mal 7+ schätzen. Da liegen wir beide ja weit auseinander.

Man sieht doch an der Schnecke so tiefe Einschnürungen. Sind das nicht die Jahresringe? ?(

6

Donnerstag, 11. Februar 2016, 10:57

Würde anhand der Hornringe auf 7 Jahre tippen .... +/- 1 Jahr



Ich pirsch durch den Wald auf verwunschenem Pfad,
an Felsen entlang auf schmalem Grat.
Der Stein bemoost, wie Smaragd so grün, ach könnt ich hier für immer stehn,
dem Tier und Wald in mitten sein und ewig stehn im Vollmondschein

7

Donnerstag, 11. Februar 2016, 11:03

Prachtvolle Bilder :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
Ich schätze auf 6 +/-
Wmh. franzl 54
Wmh. franzl 54

Junges Weib und warme Betten, so manchen Bock das Leben retten !

Steht der Abzug richtig trocken, haut`s die Wildsau aus den Socken !

Waldi2503

Schwarzwildjäger

Beiträge: 389

Beruf: offen für Neues

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 11. Februar 2016, 16:22

Hallo!

Also, ich würde dem mehr als 4 geben, aber 7 ist der noch nicht. Also bin auf 5 Jahre. Ich denke, es ist zwischen Muffel und Dickhornschaft in BC nicht viel Unterschied.
Grüße
Waldi

GrizzlyPaul

Schwarzwildjäger

  • »GrizzlyPaul« ist der Autor dieses Themas
  • Kanada

Beiträge: 356

Beruf: Park Ranger, ret.

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 11. Februar 2016, 17:19

Servus,

7+ ist richtig, Sprich der Widder geht auf das 8-te Lebensjahr zu.

Cheers
Paul

Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug.

Gonzo2010

Rotwildjäger

Beiträge: 556

Beruf: Landesbediensteter

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 11. Februar 2016, 17:56

Wundervolle Bilder #Respekt

WMH
Benjamin
Nicht das, was einer niederlegt,
nur was dabei sein Herz bewegt,
nur was er fühlt bei jedem Stück,
das ist das wahre Jägerglück.

GrizzlyPaul

Schwarzwildjäger

  • »GrizzlyPaul« ist der Autor dieses Themas
  • Kanada

Beiträge: 356

Beruf: Park Ranger, ret.

  • Nachricht senden

11

Freitag, 12. Februar 2016, 04:03


Nochmals Rocky Mountain Bighorn Sheep:


Es erstaunt mich immer auf's Neue wie diese Tiere sich in der Falllinie im Fels bewegen. Gravitationskraft scheint kein Thema zu sein.


Tarnfarbe passt auch. Wer wuerde diesen jungen Widder bewegungslos im Fels ausmachen koennen?


Jagdbar aber weit entfernt von kapital.


Auge in Auge.


Hier leben sie, die Dickhornwidder in den Rocky Mountains.


Ein ca. 8-jaehriger Widder in seinem Lebensraum.


Widder im Juni am Anfang des Haarwechsels


Drei Kameraden


Mittagsruhe im Tal.
"Broomed horns" - stark abgestossene Schnecken.


Ein wenig Knabbern in der Mittagspause kann nicht schaden.


Ein Ausflug in's Tal.

Cheers
Paul

Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug.

12

Freitag, 12. Februar 2016, 06:57

Tolle Bilder!
Wie entstehen diese Aufnahmen?
Sind die halbwegs an den Mensch gewöhnt oder wie kommst du sonst so knapp ans Wild ran?
Hab gehört dass die "Schafe" doch recht scheu sein sollen.

Gonzo2010

Rotwildjäger

Beiträge: 556

Beruf: Landesbediensteter

  • Nachricht senden

13

Freitag, 12. Februar 2016, 12:03

Super Bilder !!
Wie lange bist du da unterwegs und im welchen Umkreis bist du da unterwegs

WMH
Benjamin
Nicht das, was einer niederlegt,
nur was dabei sein Herz bewegt,
nur was er fühlt bei jedem Stück,
das ist das wahre Jägerglück.

14

Freitag, 12. Februar 2016, 16:54

Tolle Bilder Paul, möchte nur anmerken, dass die Dickhörner, die meine Holde und ich damals Anfang Juli im Großraum Banf beobachtet haben, sahen echt erbärmlich aus im Haarwechsel

GrizzlyPaul

Schwarzwildjäger

  • »GrizzlyPaul« ist der Autor dieses Themas
  • Kanada

Beiträge: 356

Beruf: Park Ranger, ret.

  • Nachricht senden

15

Freitag, 12. Februar 2016, 17:44

Tolle Bilder Paul, möchte nur anmerken, dass die Dickhörner, die meine Holde und ich damals Anfang Juli im Großraum Banf beobachtet haben, sahen echt erbärmlich aus im Haarwechsel
Das ist wohl wahr. Wildschafe, Schneeziegen, Elche etc. sehen waehrend des Fruehjahrhaarwechsels ziemlich zerfleddert aus. Manche Touristen meinen dann die Tiere waeren krank und stellen entsprechende Fragen an Warden und Ranger.

Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug.

GrizzlyPaul

Schwarzwildjäger

  • »GrizzlyPaul« ist der Autor dieses Themas
  • Kanada

Beiträge: 356

Beruf: Park Ranger, ret.

  • Nachricht senden

16

Samstag, 13. Februar 2016, 04:04

Tolle Bilder!
Wie entstehen diese Aufnahmen?
Sind die halbwegs an den Mensch gewöhnt oder wie kommst du sonst so knapp ans Wild ran?
Hab gehört dass die "Schafe" doch recht scheu sein sollen.

Ich danke dir!

Wie entstehen meine Aufnahmen? Eigentlich ganz einfach, mit professionellen Kameragehaeusen und ebensolchen Objektiven, Dreibein und Gimbal Head (Kardankopf), sowie mit dem Erkennen von Gelegenheiten, Geduld und Wissen um das Verhalten der Zielspezies seitens des Fotografen. Ich fuer meinen Teil fotografiere ausschliesslich wildlebende Tiere - keine Gehege, Gatter, Safariparks oder Aehnliches.

Jeder Wildtierfotograf hat natuerlich seine speziellen Tricks und Kniffe die er nicht preisgibt. Ich bin da keine Ausnahme. Sorry! Nur soviel, es macht einen grossen Unterschied ob man in einem Gebiet fotografiert, in welchem gejagt wird oder nicht. In Letzterem ist die 'Comfortzone' der Wildtiere fuer den Fotografen deutlich guenstiger.

Cheers
Paul

Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug.

GrizzlyPaul

Schwarzwildjäger

  • »GrizzlyPaul« ist der Autor dieses Themas
  • Kanada

Beiträge: 356

Beruf: Park Ranger, ret.

  • Nachricht senden

17

Samstag, 13. Februar 2016, 04:12

Super Bilder !!
Wie lange bist du da unterwegs und im welchen Umkreis bist du da unterwegs

WMH
Benjamin
Dankeschoen Benjamin.

Umkreis sind schon ein paar tausend Kilometer und die Zeit spielt fuer mich nicht wirlich eine Rolle. Ich nehme mir sie einfach - koennen ein paar Stunden, Tage oder auch Wochen sein. Kamera habe ich auch im Dienst immer dabei.

Cheers
Paul

Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug.

Waldi2503

Schwarzwildjäger

Beiträge: 389

Beruf: offen für Neues

  • Nachricht senden

18

Samstag, 13. Februar 2016, 12:32

Umkreis sind schon ein paar tausend Kilometer und die Zeit spielt fuer mich nicht wirlich eine Rolle. Ich nehme mir sie einfach - koennen ein paar Stunden, Tage oder auch Wochen sein.

Hallo Paul!

Jedesmal wenn ich deine Bilder oder Beiträge sehe oder du was schreibst, ich verschlinge es richtig! Es ist so toll und "wild-romantisch" wie du lebst.
So ein krasses Gegenteil zu meiner Welt. Konzern, Druck, Politik, Neid, Zeit für nichts, Termine etc. Da schreibst du diesen Satz.
Ich bin nicht unglücklich in meiner Welt, verstehe mich richtig, (es ist ganz schön, wenn man am oberen Ende der wirtschaftlichen Nahrungskette steht) aber es ist dieser Gegensatz
zu mir, meinem Leben was mich wirklich, wirklich fasziniert!!

Möge es so sein, dass du uns noch lange, lange erhalten bleibst!
Vielen Dank!!
Waldi

ps: Gestern war auf Phönix (einem dt. Fernsehsender) eine Doku über BC. Von einer deutschen die einen Einheimischen geheiratet hat. Seven Deers heisst sie heute.
War sehr interessant.

GrizzlyPaul

Schwarzwildjäger

  • »GrizzlyPaul« ist der Autor dieses Themas
  • Kanada

Beiträge: 356

Beruf: Park Ranger, ret.

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 16. Februar 2016, 02:34

Umkreis sind schon ein paar tausend Kilometer und die Zeit spielt fuer mich nicht wirlich eine Rolle. Ich nehme mir sie einfach - koennen ein paar Stunden, Tage oder auch Wochen sein.

Hallo Paul!

Jedesmal wenn ich deine Bilder oder Beiträge sehe oder du was schreibst, ich verschlinge es richtig! Es ist so toll und "wild-romantisch" wie du lebst.
So ein krasses Gegenteil zu meiner Welt. Konzern, Druck, Politik, Neid, Zeit für nichts, Termine etc. Da schreibst du diesen Satz.
Ich bin nicht unglücklich in meiner Welt, verstehe mich richtig, (es ist ganz schön, wenn man am oberen Ende der wirtschaftlichen Nahrungskette steht) aber es ist dieser Gegensatz
zu mir, meinem Leben was mich wirklich, wirklich fasziniert!!

Möge es so sein, dass du uns noch lange, lange erhalten bleibst!
Vielen Dank!!
Waldi

ps: Gestern war auf Phönix (einem dt. Fernsehsender) eine Doku über BC. Von einer deutschen die einen Einheimischen geheiratet hat. Seven Deers heisst sie heute.
War sehr interessant.
Hello Waldi,

wow, das ist mal ein Lob, das mir "'runter laeuft wie Oel!" ;)

Nur zuuu gut kenne ich die von dir beschriebene berufliche Situation, war ich doch selbst einmal Inhaber eines mittelstaendischen Betriebs und lebte in "deiner" Welt. Irgendwann, ich war Mitte Dreissig, hatte ich davon die Nase voll, habe verkauft und bin nach BC uebersiedelt. Ich habe diesen Schritt bisher nicht einen Tag bereut!!

Cheers
Paul

Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug.

GrizzlyPaul

Schwarzwildjäger

  • »GrizzlyPaul« ist der Autor dieses Themas
  • Kanada

Beiträge: 356

Beruf: Park Ranger, ret.

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 16. Februar 2016, 03:25

Bald kommt er wieder, der Baerenfruehling


Aus dem Winterschlaf erwacht, nehmen Baeren (auf den Fotos Schwarzbaeren Ursus amercanus) mehrere Wochen lang in erster Linie vegetarische Kost zu sich. Sie benoetigen dies um ihre 5-6 monatige winterliche Magen-/Darmruhe wieder in normale Bahnen zu bringen. Bevorzugte Pflanzen sind Loewenzahn, Klee und Baerenkohl. 'Normales' Gras wird gierig abgeaest wie man es von weidenden Kuehen kennt. Man muss das mit eigenen Augen sehen, um es zu glauben - der gefaehrliche Baer als Weidevieh!!


Blumenmaedchen - eine junge Baerin.


Die selbe Baerin nochmals. Lecker Loewenzahn. Fuer's Fruehjahr in ausgesprochen gutem Ernaehrungszustand.


Ein starker, kampferfahrener Baer und dominanter Revierinhaber. Er 'verfolgte' die Kleine aus den vorgehenden Fotos in der Paarungszeit und ich bin sicher
er ist der Vater ihrer Jungen im kommenden Jahr.


Herrlich schmecken die saftigen Staengel.


Hoch den Baum, der Ranger und sein Hund kommen.


Besonders bequem ist es im Birkenwipfel nicht gerade, aber "Baer" richtet sich ein. Wenn der verdammte Ranger und sein bissiger Koeter nur nicht waeren!


Ein Sommertag mit strahlendem Licht hat mir das Foto von einem jungen Baeren etwas verhunzt.
Interessant, und deshalb zeige ich es, sind die vielen blutsaugenden Fliegen, die den 'armen' jungen Baeren umschwaermen und plagen.


Problembaer, von unserer BGS, sie scheucht mit Vorliebe Schwarzbaeren, zum Aufbaumen gebracht. Der Boar (maennl. Baer) verbrachte eine Stunde in 20 m
Hoehe auf einer Cottonwood Pappel
(Populus deltoides) bevor er sich wieder herunter traute. Ein paar Tage spaeter musste ich ihn erschiessen, weil er zu einer
immer groesseren Gefahr fuer Parkbesucher wurde.
Grelles Tageslicht sorgte fuer ein schlechtes Foto. Sorry.

Cheers
Paul

Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug.

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher