Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Jägerforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 17. Januar 2019, 19:45

Fernsehen heute.

Hallo erstmal.
Heute um 21.05 im Fernsehen.
Am Schauplatz "Die Angst vor dem Wolf".
Wmh. franzl 54

Junges Weib und warme Betten, so manchen Bock das Leben retten !

Steht der Abzug richtig trocken, haut`s die Wildsau aus den Socken !

2

Donnerstag, 17. Januar 2019, 21:55

Fand ich mal einen recht gelungenen Beitrag.

g,

7

3

Donnerstag, 17. Januar 2019, 22:07

Wolf im TV

Fand ich mal einen recht gelungenen Beitrag.

Ich denke gerade darüber nach, ob das ein journalistisch ausgewogener Film war oder nicht. Habe 5 Jahre im ORF gearbeitet und kenne daher die Kriterien, die dem ORF vorgegeben sind: Möglichst objektiv, sachlich und ausgewogen zu berichten:

Ja, es wurde pro und contra - Meinung dargestellt. Aber am Ende sehe ich doch so: Die Bauern, die gegen den Wolf sind, kommen in diesem - wie in den meisten Filmen - als ein wenig dumme, überängstliche Typen weg. Während auf der Pro-Seite Wissenwschaftler, Professoren für den Wolf sprechen und wie dumm es doch wäre, sich vor dem Wolf zu fürchten. und dass man mit dem Wolf nun gefälligst zu leben hätte.

Fazi: Meiner meinung nach ist auch in diesem Film wieder durchgekommen: Die Journalisten aus der Stadt sind eigentlich für den Wolf und halten die Gegner eigentlich für rückständige Dummköpfe. Und das ist dannn auch am Ende zu spüren. Aber natürlich dürfen sie das nicht so sagen. Eine Ausgewogenheit nach außen hin, in Wahrheit ein Plädoyer für den Wolf.

Wie seht ihr das ?

Jagdfreund

4

Donnerstag, 17. Januar 2019, 22:57

Schon interessant, aber viel gesprochen und nichts gesagt.
Fakt ist, der Mensch braucht keine Angst haben, Schafe und Rinder schützen dann ist auch alles gut.
Vom Wild ist man nur ganz leicht angestreift.
Wmh. franzl 54

Junges Weib und warme Betten, so manchen Bock das Leben retten !

Steht der Abzug richtig trocken, haut`s die Wildsau aus den Socken !

5

Donnerstag, 17. Januar 2019, 23:04

Servus Jagdfreund,

Denke Du hast es sehr gut formuliert! Was mich eher erstaunt hat ist das die Beteiligten so klar auch ihre Ablehnung forumlieren konnten und das das auch ausgestrahlt wurde. Das hat mich, bei dem was ich bisher vom ORF gewohnt bin direkt überrascht! Auch das der ORF versucht manupulativ zu sein finde ich nicht umbedingt ungewöhnlich.

g,

7

6

Donnerstag, 17. Januar 2019, 23:36

Wolf im TV

@ Sleeper7:

.

danke ! Dass die Ablehnung so formuliert werden darf, ist eigentlich normal im ORF. Das müssen sie laut ORF-Gesetz zulassen. Der Trick dabei ist, die Seite, die man eigentlich nicht mag, als blöd erscheinen zu lassen. Wo war ein wissenschaftlicher Experte, der sich gegen den Wolf ausspricht ? Wo war "jemand aus dem Volk", der sich für den Wolf ausspricht ? Das wäre Objektivität gewesen.

Jagdfreund

7

Freitag, 18. Januar 2019, 06:04

Also ich fand´s nicht so berauschend.
Von Anfang bis zum Ende nur Widersprüche.

So wie:
Der Wolf springt nicht über einen Zaun. Der versucht es immer unten durch zukommen. :huh:

oder

Den Wolf erlegen bring nix, weil er von Italien bis Salzburg durchgewandert ist ohne gesehen zu werden und dann wurde der Vizeleutnant gefragt wie oft er Wölfe am TÜPL sieht??? Sehr oft 8o


Der beste und einzig Wahre Spruch in dieser Sendung:

Der Wolf hat nur Nachteile, es gibt keinen einzigen Vorteil durch seine Anwesenheit.

WMH

KrumpenChris

Rotwildjäger

    Österreich

Beiträge: 462

Beruf: Automatisierungstechniker

  • Nachricht senden

8

Freitag, 18. Januar 2019, 07:27

Guten Morgen...

Ich konnte mir die Sendung leider nicht ansehen...

Kann man die Sendung irgendwo im Internet anschauen?

WMH,
Christian.

9

Freitag, 18. Januar 2019, 07:32

Kann man die Sendung irgendwo im Internet anschauen?


In der Mediathek.
Wmh. franzl 54

Junges Weib und warme Betten, so manchen Bock das Leben retten !

Steht der Abzug richtig trocken, haut`s die Wildsau aus den Socken !

KrumpenChris

Rotwildjäger

    Österreich

Beiträge: 462

Beruf: Automatisierungstechniker

  • Nachricht senden

10

Freitag, 18. Januar 2019, 07:39

In der Mediathek.



Danke dir Franzl...

Habs gefunden, kanns aber nicht abspielen... :wacko:

Naja, macht nichts....

WMH,
Christian.

11

Freitag, 18. Januar 2019, 08:48

Wolf im TV

Also ich fand´s nicht so berauschend.
Von Anfang bis zum Ende nur Widersprüche.

Stimme voll zu. Was du aufzählst, Nickback, ist mir auch aufgefallen. Eine ganze Anzahl von Unwahrheiten und lächerlichen Behauptungen.
Jagdfreund

12

Donnerstag, 7. Februar 2019, 01:49

Der Wolf in Wien

https://kurier.at/chronik/wien/wolf-knur…er-an/400399913
Diese Geschichte muss man sich "auf der Zunge zergehehn lassen". Der stelvertretende Forstdirektor von Wien behauptet, er habe einen Wolf gesehen. Sein Vorgesetzter unterstellt ihm, dass er einen Wolf nicht von einem Hund unterscheiden kann. .........................

Jagdfreund

13

Donnerstag, 7. Februar 2019, 07:14

Ja, der Wolf kommt immer näher.

Da er nicht bejagd wird, kennt er auch keine Furcht.
Wmh. franzl 54

Junges Weib und warme Betten, so manchen Bock das Leben retten !

Steht der Abzug richtig trocken, haut`s die Wildsau aus den Socken !

14

Donnerstag, 7. Februar 2019, 10:17

Der Wolf in Wien

Völlig richtig, FRanzl54 ! Wenn er nicht bejagt wird, wird er lernen, dass er bei und mit uns alles machen kann ...................


Jagdfreund

15

Donnerstag, 7. Februar 2019, 17:22

Hallo Jagdfreund
https://kurier.at/chronik/wien/wolf-knur…er-an/400399913
Diese Geschichte muss man sich "auf der Zunge zergehehn lassen". Der stelvertretende Forstdirektor von Wien behauptet, er habe einen Wolf gesehen. Sein Vorgesetzter unterstellt ihm, dass er einen Wolf nicht von einem Hund unterscheiden kann. .........................

Jagdfreund

Du interpretierst das Falsch. ;) Er will nicht seinen Kollegen als unwissend oder Dumm darstellen. So etwas macht man doch nicht.

Wenn mal ein Wolf auf der Seite liegt zb. in Wien, dann kann man als Verteidigung sagen:

Zitat

„Ich bin nicht sicher, ob jeder Wiener Jäger einen Wolf erkennt und von einem Hund unterscheiden kann. Einfach, weil die Erfahrungswerte fehlen.“

Man hat ihn als revierenden Hund angesprochen. Das hat er bestimmt mit Hintergedanken gesagt. #Händereib

WMH

16

Donnerstag, 7. Februar 2019, 18:24

Der Wolf in Wien

Man hat ihn als revierenden Hund angesprochen. Das hat er bestimmt mit Hintergedanken gesagt. #Händereib
Du interpretierst das Falsch. ;) Er will nicht seinen Kollegen als unwissend oder Dumm darstellen. So etwas macht man doch nicht.

Ja, richtig ! Was ich mir da zusammendenke ! ;( Wo wird denn ein Wiener Forstdriektor einen stellvertr. Landesjägermeister unterstellen, dass er einen Wolf nicht von einem Hund unterscheiden kann ! In Wien doch nicht ;) Bestimmt hat er das so gemeint, wie du sagst, Nickback :thumbsup:

Der Wiener Forstdirektor ist mir ja eh schon aufgeflallen mit seiner besonderen Intelligenz :D

Jagdfreund

Andi73

Schwarzwildjäger

Beiträge: 384

Beruf: Wirtschaftsinformatiker

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 7. Februar 2019, 19:49

Lainz...
Wintergatter...
Gamsfreie Zonen...

Wmh.
Andi

18

Freitag, 8. Februar 2019, 09:53

Der Wolf in Wien

Das hat z.B. der Wiener Forstdirktor gemeinsam mit dem Verein gegen Tierfabriken (Balluch) für Lainz beschlossen (Quelle: Homepage des VGT)

  • Jagd nur noch auf Wildschweine und Rehwild
  • Keine Fütterungen
  • Grünbrücken zum Wildwechsel in den Wienerwald
  • Verhütungsprojekt zunächst bei Damwild und Mufflons, Ausweitung je nach Resultat
  • Abschüsse nur nach ökologischen Kriterien, wenn notwendig
  • Halbjährliche Treffen des VGT mit der Forstdirektion zur Evaluierung

Man will also die Jagd durch die Pille für Wildtiere ersetzen. (Siehe von mir fett gedrucktes). Ein wahrer Freund der Jagd, dieser Forstdrirektor.

Jagdfreund

19

Freitag, 8. Februar 2019, 09:55

Der Wolf in Wien

Hier noch der Link zu meinem vorigen Beitrag

https://vgt.at/presse/news/2015/news20151216es_2.php
Jagdfreund

20

Freitag, 8. Februar 2019, 10:25

Lainzer Tiergarten

Und hie rnoch die seinerzeitige Reaktion des Landesjagdverbandes auf die Beschlüssse der Wiener Forstdirektion. Was seitdem genau passierrt ist, weiß ich nicht
Jagdfreund

Tiergarten Lainz: Jäger gegen Geburtenkontrolle

Das für den Lainzer Tiergarten in Wien
angekündigte Projekt zur Geburtenkontrolle bei Wildtieren wird von der
heimischen Jägerschaft abgelehnt. Das Vorhaben klinge wie eine
„Verhöhnung der Schöpfung“, hieß es am Freitag.


Vor wenigen Tagen war in einer gemeinsamen Pressekonferenz der
Stadt Wien und des Vereins gegen Tierfabriken (VgT) verkündet worden,
dass der Bestand im Lainzer Tiergarten unter anderem mittels Präparaten,
die die Fruchtbarkeit einschränken, reguliert werden solle - mehr dazu
in Stadt plant Abschüsse in Lainzer Tiergarten.