Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Jägerforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 28. April 2019, 13:27

Jagdverband will Gegnern mehr Paroli bieten

https://noe.orf.at/news/stories/2978472/

Gleichzeitig forderte er mehr Geld, etwa dass die Landwirtschaft für die Förderung der „Artenvielfalt und Biodiversität entsprechend entschädigt wird“.

Das würde ich gut finden!


Gibt es im Forst teilweise, wo man Totholz als Biotopholz stehen lassen kann.

Liebe Grüße

2

Sonntag, 28. April 2019, 14:54

War heute in den Nachrichten ein kurzer Beitrag. :thumbsup:
Wmh. franzl 54

Junges Weib und warme Betten, so manchen Bock das Leben retten !

Steht der Abzug richtig trocken, haut`s die Wildsau aus den Socken !

3

Sonntag, 28. April 2019, 18:59

GEgnern mehr Paroli bieten

Finde ich auch gut. Der NÖ LJM scheint aufzuwachen. Bisher war er mir ein wenig zu zahm. Aber besser jetzt als gar nicht.

Und wir sollten uns selbst auch ein wenig auf die Brust klopfen: Wer von uns schreibt Leserbriefe bei negativen Artikeln etc ? Dabei würde das durchaus wirken: Ich habe 5 Jahre im ORF gearbeitet und dabei gelernt, dass die Medien sehr stark auf Leser-Rekationen reagieren. Die Journalisten leben meist in einer Blase und wissen gar nicht, was ihre Leser/Seher denken. Es ist ihnen aber nicht egal, wennn sie merken ......

Jagdfreund

4

Sonntag, 28. April 2019, 19:38

Wird auch endlich Zeit! Ich befürchte sonst blüht uns bald eine ähnliche Situation wie in England wo von Heute auf Morgen entschieden worden ist das alle "generall lincences" (generelle verfügbare Jagdkarte nur gültig für Pest species) ungültig sind und das "Pest species" (z.b. Krähen, Tauben, Elstern, agyptische Gänse etc.) ab sofort ganz jährig zu schonen sind. Wann neue Jagdkarten ausgestellt werden ist unbekannt. Lustigerweise sind diesmal sogar echte Naturschützer richtig sauer, da die Entscheidung mitten in der elementaren Brutsaison gefallen ist.

https://www.telegraph.co.uk/news/2019/04…ecision-revoke/

g,

7

Waldi2503

Schwarzwildjäger

Beiträge: 388

Beruf: offen für Neues

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 28. April 2019, 20:55

Paroli? Bullshit!

Weidmannsheil!

Also, den Jagdgegnern "Paroli" bieten, "Widerstand" aufbauen, dagegen arbeiten.... Genau! Genau so verhalten sich die größten Deppen wenn Sie merken, dass sie in Bedrängnis kommen. Und dieser LJM Pröll ist ein politischer Zögling der nichts anderes kann als "Gegendruck" und Opposition. Schon als Politiker war alles andere was nicht SEINEN Vorstellungen entspricht falsch. Ungeachtet dessen was "das Volk" will. Und hier ist es genauso!

Eine elitätre Bande die OHNE die Meinung von uns allen agiert und werkt. Ganz wie sie selber wollen.

Wacht bitte auf, es braucht Konsens und Zusammenarbeit, Verständnis für beide Seiten, Aufklärung und Ausbildung und eine Positionierung als echte
Naturschützer und Wildverantwortliche. Und keine Paroli. Das ist kompletter Blödsinn.

Wir brauchen bessere Ausbildung in den Jungjägerkursen im Bereich Konfliktmanagement, Kommunikationsausbildung für §68a,
Aufklärungsveranstaltungen des LJV etc. etc. Wir sind die Naturschützer und sollten als solche gesehen werden.

Aber mit Schnitzel-Präsentationen, Wein taufen oder Hirschmedaillons grillen schaffen wir das nicht!
Wir brauchen fachlich-(jagdlich) kompetente Kommunikationsprofis mit Herz und Hirn an der Spitze, aber keinen alten, ausgedienten Politiker aus dem Establishment der Eitelkeiten.

Weidkameraden, wacht auf!!

Waldi

6

Montag, 29. April 2019, 06:29

Also ich finde die Idee nicht so schlecht.
Neuer Vorstand- neue Ideen. Lassen wir sie mal arbeiten und bewerten sie dann an den Ergebnissen, das wäre das beste. Geben wir ihnen eine Chance.

Also, den Jagdgegnern "Paroli" bieten, "Widerstand" aufbauen, dagegen arbeiten.... Genau! Genau so verhalten sich die größten Deppen wenn Sie merken, dass sie in Bedrängnis kommen. Und dieser LJM Pröll ist ein politischer Zögling der nichts anderes kann als "Gegendruck" und Opposition. Schon als Politiker war alles andere was nicht SEINEN Vorstellungen entspricht falsch. Ungeachtet dessen was "das Volk" will. Und hier ist es genauso!
Aber man kann doch nicht die ganzen Zeitungsberichte usw. gegen UNS unkommentiert lassen. Sowas kann nur aus "einer Zentrale" mit kompetenten Leuten gesteuert werden. Die Jagdgegner sind auch gut aufgestellt, die haben ja überhaupt nix zu verlieren.

Wacht bitte auf, es braucht Konsens und Zusammenarbeit, Verständnis für beide Seiten, Aufklärung und Ausbildung und eine Positionierung als echte
Naturschützer und Wildverantwortliche. Und keine Paroli. Das ist kompletter Blödsinn.

In dieser Hinsicht kann man ja auch das Forum sehen und nützen.

Ich hab es schon mal wo geschrieben: Wenn JEDER Jäger in seiner Umgebung für Aufklärung sorgt ist schon vielen geholfen. Den demonstrierenden Jagdgegner vorm Wiener Jägerball werde ich sowieso nicht bekehren können.



Wir brauchen bessere Ausbildung in den Jungjägerkursen im Bereich Konfliktmanagement, Kommunikationsausbildung für §68a,
Aufklärungsveranstaltungen des LJV etc. etc. Wir sind die Naturschützer und sollten als solche gesehen werden.
Aber das bringt doch nix. Erstens erreichen wir Einzeljäger nicht die Masse und zweitens sind wir nicht alle fähig ein vernünftiges Gespräch, mit ordentlichen Argumenten, zu führen.

Aber mit Schnitzel-Präsentationen, Wein taufen oder Hirschmedaillons grillen schaffen wir das nicht!

Nur mit dem bestimmt nicht. Da gebe ich dir Recht

Wir brauchen fachlich-(jagdlich) kompetente Kommunikationsprofis mit Herz und Hirn an der Spitze, aber keinen alten, ausgedienten Politiker aus dem Establishment der Eitelkeiten.

Ich denke mit dieser Aktion wollen sie das "Hirn an der Spitze" zur Kommunikation ja bilden.



Schauen wir mal was rauskommt
WMH

7

Montag, 29. April 2019, 08:15

Na warten wir mal ab was sie wirklich machen

Das neue Logo ist mal recht hässlich

8

Montag, 29. April 2019, 09:47

GEgnern Paroli bieten

Ich glaube, es gibt nicht die eine, einzig richtige Strategie: Es braucht beides, je nach dem Gegenüber und Situation: Manchmal und Manchen musss man echt Paroli bieten (denen, die absolut nicht bereit sind zu Verständigung und Kommmunikation)
Anderen sollte man mit Kommunikation, Verständigung etc. begegnen.

Aber für mich ist offensichtlich, dass die Jäger insgesamt versuchen müssen, aus der reinen Defensive zu kommmen, in die wir geraten sind. Ansonsten wird irgendwann die "Jagd" zum "Wildtier-Management", die von bezahlten Schießern ausgeübt wird.

Vorbildlich ist für mich momentan der LJM von Salzburg
Jagdfreund

9

Montag, 29. April 2019, 20:46



Das neue Logo ist mal recht hässlich


:thumbsup: :D

Andi73

Rotwildjäger

Beiträge: 421

Beruf: Wirtschaftsinformatiker

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 30. April 2019, 06:59

Ja leider X( X( X( X(

11

Dienstag, 30. April 2019, 07:52

Wenn ich nicht vergesse frage ich mal bei unserem Bezirksjägertag (bei Frau Scherhaufer) nach warum der Landesjagdverband so etwas hässliches macht.

12

Dienstag, 30. April 2019, 09:37

Neues LOGO

Also mir gefällt das neue Logo. Es ist modern und stellt abstrakt einiges dar, was die Jagd ausmacht. Auch die Erklärung des neuen Logos auf der homepage mit Musik und Zeichenlinien gefällt mir sehr gut !
Mir gefällt auch die homege jetzt besser als vorher.

Ich rate zur Zurückhaltung mit negativen Kraftausdrücken gegenüber der
Generalsekretärin. Die hat ja mit Sicherheit dabei wesentlich
mitgewirkt. Meiner Meinung nach sollten wir froh sein, dass so eine junge Frau sich für uns engagiert und "in die Auslage stellt".

Jagdfreund

13

Dienstag, 30. April 2019, 10:47

Ja es ist eh gut wenn sich da mal was positiv ändert aber das Logo ist einfach "lächerlich".
Egal mit wem man spricht.....alle sagen dass das neue Logo einfach hässlich ist und wenig mit der Jagd zu tun hat.

14

Dienstag, 30. April 2019, 10:57

Das neue Logo

das Logo ist einfach "lächerlich".

Es ist dein gutes REcht, dass es dir nicht gefällt. Aber das ist eben nur ein subjektiver Geschmack. Und über Geschmack kann man bekannntlich nicht streiten. Viele lieben Marzipan. Mir graust davor.

Außerdem wird Neues meistens einmal abgelehnt. DAs zeigt sich besonders an der ARchitektur oder der Kunst immer gut: Gestern vollständig abgelehnt, heute weltberühmtes Denkmal oder Gemälde.

Warten wir einmal ein wenig ab, würde ich sagen, statt gleich zu lästern ............. Vielleicht gefällt es dir in einem Jahr ..................

Jagdfreund

15

Dienstag, 30. April 2019, 11:13

Also ich find es jetzt nicht so schlecht.
Mal was anderes.

16

Dienstag, 30. April 2019, 14:25

Mein erster Eindruck war auch eher negativ.
Aber bei kurzem Betrachten hab ich es dann als durchaus in Ordnung empfunden.
Aber oft zählt halt der erste Impuls.

17

Mittwoch, 1. Mai 2019, 11:05

Neues LOGO

Aber bei kurzem Betrachten hab ich es dann als durchaus in Ordnung empfunden.

Vieles ist auch Gewohnheit. Ich denke, der Jagdverband wartet jetzt auch einmal die Reaktionen ab. Wenn es längere Zeit viel negative Reaktionen gibt, wird man Änderungen vornehmen. Das Logo eignet sich ja gut dazu, dass man es kürzt, vereinfacht, ohne den Kerngedanken dahinter aufzugeben.

Ich denke, es ist gut, wenn ein neuer Wind weht. Eine junge, gebildete Frau als Generalsekretärin finde ich gut. Es kommen ja immer mehr Frauen zur Jagd und auch das finde ich gut. Die Jagd war früher ein angesehener Teil der Gesellschaft. Dort sollten wir wieder hin. Mit Wildpret, Schutz der Natur und des Wildes haben wir dafür durchaus Chancen, denke ich. Aber wir dürfen nicht an der alten Zeit hängen.

Jagdfreund

18

Mittwoch, 1. Mai 2019, 15:11

Ich finde das neue Logo nicht ganz schlecht, es ist halt ein wenig "plump" ausgefallen., eben nicht flott.
Wmh. franzl 54

Junges Weib und warme Betten, so manchen Bock das Leben retten !

Steht der Abzug richtig trocken, haut`s die Wildsau aus den Socken !

Waldi2503

Schwarzwildjäger

Beiträge: 388

Beruf: offen für Neues

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 2. Mai 2019, 22:26

Wmh!

Das Logo ist doch vollkommen wurscht, das ändert gar nix, Hat auch nur ganz minimale Auswirkungen und kostet nur Geld das wo anders fehlt.

Nochmal: Wir brauchen einen Konsens und Zusammenarbeit, mit der nichtjagenden Bevölkerung, Verständnis für Jagdgegner, denn vielfach wissen die nur die Hälfe.
Wir brauchen daher Aufklärung und Ausbildung und viel mehr Weiterbildung. Und zwar im Bereich Kommunikation udgl. Daher bessere Ausbildung in den Jungjägerkursen im Bereich Konfliktmanagement, Kommunikationsausbildung und und. Auch für Jagdleiter und Jagdorgane! Es muss viel mehr
Aufklärungsveranstaltungen und Kommunikation über die Aufgaben des Jägers vom LJV geben.

Und das bringt sehr wohl was! Ich bin seit über 20 Jahren in der Unternehmenskommunikation beruflich tätig. Und ich GARANTIERE Euch, dass das was bringt! Aber aktuell unterrichten sehr viele falsche Leute die falschen Inhalte in den Kursen! Teilweise sind es Freunde von BJM und bekommen so eine "jagdliche Aufwertung". Habe ich selbst zig-fach erlebt. Es gibt BJM die nahezu fanatische Reden gegen Jagdgegner halten. Alter! Bei solchen Vollpfosten stellen sich bei mir die Haare auf! Und das halbe Präsidium des LJV bläst in das gleiche Horn!

Wir machen soooo viel falsch, da hat selbst der jüngste, unerfahrene und ungebildete Veganer leichtes Spiel mit uns. Alleine ein neues Logo zu machen und seinen Mitgliedern nicht zu erzählen warum, wieso oder was genau es soll ist schon komplett falsch.

Ich könnte echt kotzen bei sooo viel Blödheit!! Die Jägerschaft hat den Ruf den sie sich selbst erarbeitet hat! Hausgemacht! Zu 100%!

Waldi

20

Freitag, 3. Mai 2019, 08:56

Neues Logo etc.

Alleine ein neues Logo zu machen und seinen Mitgliedern nicht zu erzählen warum, wieso oder was genau es soll ist schon komplett falsch.

Lieber WAldi2503 - in der SAche selbst kann ich dir teilweise durchaus zustimmmen, aber nicht in deiner Form der Kommikation.

Nicht böse sein, deine wilden "Auslassungen" klingen nicht unbedingt nach professioneller, sachlicher Kommunikation. (Ich war 25 Jahren in diversen großen Medien tätig). Außerdem hast du offenbar noch nicht das neue WAidwerk gelesen. Dort wird ausführlich über die neue Kommunikationsstrategie des NÖ Landesjagdverbandes geschrieben, .................

Jagdfreund

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher