Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Jägerforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 7. Juni 2019, 06:50

Perückengeis

Guten Morgen,

Konnte gestern Abend eine Perückengeis bestätigen. Leider nur aus dem Auto da es schon regnete und die Bilder sind nur vom Handy. Trotzdem ein nicht alltäglicher Anblick.





WMH
Walter

2

Freitag, 7. Juni 2019, 08:17

Ich muss zugeben, dass ich nicht einmal gewusst habe, dass es sowas auch bei Geißen gibt ?(

Wmh :mrgreen:

Wer nicht liebt Wein und Weiber,
der wird niemals Jäger, bleibt immer Treiber.

3

Freitag, 7. Juni 2019, 08:26

Eine aufhebende Geis hatte ich auch schon einmal, aber Perücke neee.
Weidmannsheil zur Geis.
Wmh. franzl 54

Junges Weib und warme Betten, so manchen Bock das Leben retten !

Steht der Abzug richtig trocken, haut`s die Wildsau aus den Socken !

KrumpenChris

Rotwildjäger

    Österreich

Beiträge: 567

Beruf: Automatisierungstechniker

  • Nachricht senden

4

Freitag, 7. Juni 2019, 11:02

Waidmannsheil....

Wahnsinn! Toller Anblick....

WMH,
Christian.

Pampam

Schwarzwildjäger

Beiträge: 316

Beruf: Aussendienst inTirol

  • Nachricht senden

5

Freitag, 7. Juni 2019, 11:29

Ich habe schon eine gehörte Gais erlegen können, aber von einer Perückengais hab ich noch nie gehört! Waidmannsheil zu diesem ungewöhnlichen und tollen Anblick!

WMH Pampam

6

Freitag, 7. Juni 2019, 12:51

Gais mit abgemähtem Lauf

Perückengais - Unglaublich. Auf dem Foto sieht sie nicht besonders gesund aus. Wirst du sie erlegen ?

Bei dieser Gelegenheit eine Frage an das Forum: ich habe vor einigen Tagen im hohen Gras ein weibliches Reh gesehehen, dem vermutlich ein Hinterlauf abgemäht wurde. War nicht klar erkennnbar, aber aus der mühseligen Auf- und Ab-Bewegung der Hinterhand bin ich mir ziemlich sicher. Konnte nicht erkennnen, ob es eine GAis oale war, vermute aber Gais. . Möglicherweise hat sie Kitz.

Bevor ich eine Entscheidung treffen konnte, war sie verschwunden und ist seit dem nicht mehr aufgetaucht, weil das hohe Gras inzwischen gemäht wurde.

Was denkt ihr dazu ? Was würdet ihr tun, wenn das Stück noch einmal sichtbar wird ? Kann sie überleben, kann sie ihre Kitz - falls sie welche hat - durchbringen ? Hat jemand vergleichbar Erfahrungen ?

Jagdfreund

KrumpenChris

Rotwildjäger

    Österreich

Beiträge: 567

Beruf: Automatisierungstechniker

  • Nachricht senden

7

Freitag, 7. Juni 2019, 12:59

Was denkt ihr dazu ? Was würdet ihr tun, wenn das Stück noch einmal sichtbar wird ? Kann sie überleben, kann sie ihre Kitz - falls sie welche hat - durchbringen ? Hat jemand vergleichbar Erfahrungen

Das ist für mich die Frage aller Fragen. Hab mir auch schon oft den Kopf darüber zerbrochen.

Aber ich denke dasss man das nicht wirklich beantworten kann.

WMH,
Christian.

8

Freitag, 7. Juni 2019, 17:41

Mähverlust

Soferne die Wunde gut heilt, überlebt eine Geiß mit abgemähten Lauf bestimmt. Ich hatte einmal eine Schmale mit abgemähten Vorderläufen (beide) das Stück konnte nur auf den "Stumpfen" humpeln und hatte sogar den Winter überlebt. Unglaublich was die Natur alles schafft. Wenn ich das Foto finde stelle ich es online.

9

Freitag, 7. Juni 2019, 23:24

Abgemähter Lauf

Danke für die Antworten.

Man liest ja oft von Stücken mit 3 Läufen .....

Wäre ich mir sicher gewesen, dass nicht irgendwo ein oer zwei Kitze von ihr liegen, hätte ich geschossen, weil sie so armselig gehumpelt ist. Aber so ..... Mal sehen.

Jagdfreund

10

Samstag, 8. Juni 2019, 00:55

Warten bis September.

11

Samstag, 8. Juni 2019, 07:49

Haben eine Geiß mit einem nur mehr dran hängenden Hinterlauf im Revier, hat letztes Jahr erfolgreich 1 Kitz durchgebracht, heuer hab ich sie noch nicht gesehen.

Solange sie die Stelle mit dem Äser erreichen, stellt es meistens kein Problem bzgl. einer Infektion dar.

Wmh

12

Dienstag, 11. Juni 2019, 07:20

@ Jadgfreund, ja wir werden Sie erlegen, nur müssen wir uns sicher sein, dass Sie nicht führend ist.

Haben eine Geis im Revier die sich sehr heimlich verhält. Dieser fehlt der hintere linke Lauf ab dem Kniegelenk. (sorry aber den richtigen weidmännischen Ausdruck habe ich leider nicht im Kopf)
Mein Vater konnte Sie nur 1x im Herbst bestätigen, kam aber leider nicht zum Schuss. Anfang Mai ist sie mir an einem anderen Ort gekommen, ich hätte zwar schießen können, jedoch konnte ich nicht bestätigen ob Sie schon gesetzt hatte und ließ den Finger gerade, da Sie Augenscheinlich mit Ihrer Behinderung „gut“ zurechtkam.
Mitte Juni konnte ich Sie wieder in einem anderen Waldstück vom Gegenhang ausmachen. Für einen Schuss 5x zu weit, und auch ob Sie führt konnte ich nicht zu 100% sagen.
Der nächste Herbst kommt bestimmt!

13

Dienstag, 11. Juni 2019, 10:20

Verletzte Gais

Haben eine Geis im Revier die sich sehr heimlich verhält. Dieser fehlt der hintere linke Lauf ab dem Kniegelenk.

Ich glaube, ich habe "meine" verletzte Gais kürzlich auch wieder gesehen: Auch ganz heimlich im letzten Licht in einem dunklen Eck voller Brenessseln. Ganz vorsichtig. ................. humpelnd .....
Mir wird es wohl ähnlich gehen wie euch: ERst einmal sicher bestätigen, ob es keine Kitz gibt .........................
Jagdfreund