Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Jägerforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 17. November 2019, 08:31

Drückjagdwaffe

Ich nenn das mal so, gefragt ist eine Waffe für die Bewegungsjagd auf Schalenwild.

Habt ihr eine extra Waffe?
Ich würde meine normale Ansitzwaffe nehmen.
Die Anzahl an Einladungen ist überschaubar und heuer sind es 2 wovon ich eine nutzen kann.

Mein Ansitzbüchse hat bis 2,5fach herunten. Sollte gehen.
Aber insgesamt ist mir obwohl es trotzdem ein Werkzeug ist meine Ansitzwaffe fast ein wenig Schade für das Risiko einen Tag lang im Regen zu stehen und vielleicht keinen Schuss abzugeben.

Die Frage ist aber ob man mit einer günstigen Waffe wie einer Mauser M18 dann seine Freude hat und es sich auszahlt für 2 Tage im Jahr.
Ich würde ein 30er Kaliber wählen. Vermutlich 308win da ich den Schalli und die selbe Munition nützen könnte und somit da Kosten einsparen könnte.

Also Optik hätte ich an irgendwas mit 24fach 1 bis 5 gedacht.

Wie haltet ihr es, zahlt es sich aus?

Liebe Grüße

2

Sonntag, 17. November 2019, 10:13

Ich würde keine extra Waffe dafür kaufen. Du bist mit deiner vertraut und beherrscht den Umgang damit "blind". Ein bisschen Wasser oder Schnee sollte jede halbwegs gepflegte Waffe mühelos abkönnen.

Bei meiner habe ich eine Picatinny Schiene montiert und habe mehrere Gläser. Ansitz: 3-15x 56, Drückjagd 1-6x 24 & Holuson und alle mit Schnellverschluss & Leuchtpunkt. Das einzige was ich bedauere ist keine offene Visierung zu haben. Ich glaube dass bei kräftigem Schnee oder Regen Optiken Probleme machen können.

Weiters habe ich zwei Magazine und wechsele immer nach einem Schuss und lade dann das "leere" nach.

Sonst gebe ich immer einen kleinen Klebestreifen auf die Mündung damit kein Blödsinn passiert.

g,

7
Dieses Posting wurde CO2 Neutral geschrieben...

3

Sonntag, 17. November 2019, 10:46

Ich habe auch keine eigene Waffe für 2 bis 3 Riegler im Jahr.
Sollte feuchtes Wetter sein hilft WD 40 aus der Werkstatt.
Es wird wie bei den alten Hottentotten über Kimme und Korn geschossen.
Das Korn hat einen runden Schutzbügel ähnlich einem Lochkrinsel.
Wmh. franzl 54

Junges Weib und warme Betten, so manchen Bock das Leben retten !

Steht der Abzug richtig trocken, haut`s die Wildsau aus den Socken !

BrandlB

Rotwildjäger

Beiträge: 450

Beruf: Waffenhändler - alles was der Jäger und Sportschütze braucht.

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 17. November 2019, 20:25

Also ich hab für Drückjagd schon eigene Waffen.

Vorrangig nutze ich dazu eine Sako MA05 mit Aufpreisholz und Aimpoint in 9,3x62 oder eine Heym Doppelbüchse mit Aimpoint in 8x57IRS! Bestens.
Bei Fragen über Waffen und Munition gerne ein PN schicken.

5

Sonntag, 17. November 2019, 20:52

Hallo Leute.
Früher war ich eh auch nicht so heikel und war 2 Stunden im Rsgen pirschen.
Da ist man dann aber Heim und gleich alles getrocknet.
Aber beim Riegler ist halt noch da Schüsseltrieb und nur ne Boresnake mit.

Vermutlich bleib ich eh dabei.
Hab 3 Magazine und kann da gut wechseln.

Liebe Grüße

6

Montag, 18. November 2019, 00:43

Drückjagdwaffe

Nur weil es regnet, muss eine Waffe ja nicht nass werden. Mein Hubertus-Umhang hat den Steyr-Mannlicher auch bei Riegel-Jagden immer schön trocken gehalten. Man steht ja nicht stundenlang im strömenden Regen mit der Waffe im Anschlag. Aber vieleicht geht es ja eher darum, dass man sich halt gerne was schönes kauft ;) Warum nicht ? .......
Jagdfreund

7

Montag, 18. November 2019, 22:26

Was schönes definitiv nicht, da ich Riegler nur auf Einladung aufsuche und die Gelegenheiten sind überschaubar.
Das wäre eben nur die günstigste Alternative zu meiner Standardbüchse.

Ich bin kein Fan von Jagden wo man im voraus bezahlt und man genauso gut das Geld auf die Straße werfen hätte können.
Da holt mich niemand vom Ofen hervor.

Da ich aber grundsätzlich noch immer schwer in meine Büchse verliebt bin würde ich die noch gerne schonen so lange es geht.

Es wird aber dann wohl nur ein fauler Kompromiss eine günstige Kombination zu kaufen vor allem wenn man Swarovski Optik gewöhnt ist...

Liebe Grüße

8

Dienstag, 19. November 2019, 08:42

Ich verwende für die Bewegungsjagden ein umgebautes System Mauser G33/40 mit Handspanner, Timeny Abzug, kurzem Lauf in .308 und Kahles 1,5-6x42.
Eine leichte Waffe, die auch fürs Grobe gedacht ist.
Meine Ansitzwaffe mit einem 56er Glas und langem Lauf ist mir zu schwer und unhandlich für deine Bewegungsjagd.

Wmh :mrgreen:

Wer nicht liebt Wein und Weiber,
der wird niemals Jäger, bleibt immer Treiber.

9

Dienstag, 19. November 2019, 11:19

Hallo.

Meine Waffe ist auch ein echter Prügel.
Mal schauen. Hab nur mehr 1 1/2 Wochen Zeit um mir was zu überlegen.

Aber ist halt die Frage ob ich überhaupt wieder mal eingeladen werden. Da sind dann 1500 Euro oder 2000 schon brutal falsch investiert.

Liebe Grüße

10

Dienstag, 19. November 2019, 11:50

Und dann noch keinen Anblick gehabt.... ;(

Da gibt es ja einen Haufen an Gschichtn wo Gäste teilweise aufgestellt werden... :whistling:

g,

7
Dieses Posting wurde CO2 Neutral geschrieben...

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher