Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Jägerforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

BrandlB

Rotwildjäger

Beiträge: 505

Beruf: Waffenhändler - alles was der Jäger und Sportschütze braucht.

  • Nachricht senden

41

Montag, 6. Januar 2020, 19:00


Wer 56cm bei 3006 hat und dann auf 51cm runtergeht hat meiner Meinung nach das falsche Kaliber für...


Was führt dich zu dieser Aussage?
Bei Fragen über Waffen und Munition gerne ein PN schicken.

42

Montag, 6. Januar 2020, 20:45

Bin nicht der Nixon, aber soweit ich verstanden habe ist die 30-06 ursprünglich für den 61cm Lauf gemacht worden und die 308 für den 50-55cm Lauf entwickelt worden bei etwas schwächerer Leistung gegenüber der 30-06. Somit gehe ich davon aus das natürlich die Patrone nicht ihr volles Potential entfalten kann wenn der Lauf deutl. gekürzt wird. Da wäre es doch sinnvoller eine Patrone, die sowieso für einen kurzen Lauf gemacht ist, eher zu nehmen.

g,

7
Dieses Posting wurde CO2 Neutral geschrieben...

43

Montag, 6. Januar 2020, 21:15

Habe ich auch immer geglaubt, aber die 30.06 bringt auch aus einem kürzerem Lauf mehr Leistung.
Und mit Schalldämpfer hast Mündungsblitz auch keinen.

44

Montag, 6. Januar 2020, 21:36

Wie kurz/lang soll dann der Lauf sein für optimale Leistung?

g,

7
Dieses Posting wurde CO2 Neutral geschrieben...

46

Montag, 6. Januar 2020, 22:37

Schalldämpfer

Irgendwer hat im Forum vor einiger Zeit zu einem Themma geschrieben: "Das ist ja alles keine Raketenwissenschaft" ...

Die Anschafffung von -Waffen, Schaldämpfern, Nichtsichtgeräten ........... scheint nun doch langsam zur Wissenschaft zu werden. Bin froh, dass ich von meinem Vater ein paar gute Waffen geerbt habe, die perfekt funktionieren. Das hat mir die Qual der Wahl zum Großteil bisher erspart.

Muss aber zugeben, dass ich eine technische Niete bin ..........

Für Technikfreaks ist das natürlich ein Paradies, was heute alles geboten wird.

Jagdfreund

47

Montag, 6. Januar 2020, 23:35

Den Spruch bringe ich gerne, keine Ahnung ob ich ihn dir aufgedrückt habe... ;)

Natürlich ist das alles egal wenn man 5 Schuss im Jahr macht...

Rechnen wir mal kurz.
2% mehr verbrannte Pulver im Schalli sind wie viel mehr Prozent bei 50 Schuss?
Auf was ich hinaus will ist, wenn ich jetzt eine 3006 mit 51cm und vielleicht progressivem Pulver schieße und eine 308 mit 60er Lauf offensiven Pulver dann kann das ganzschön an die gleiche Leistung rankommen.
Und es gibt so viele Schlaue die einfach nur nach dem Kaliber jagen und reden ohne aber dann weiter zu denken und dann meine ich halt, wenn mit jeder m/s und jedes Joule so wichtig sind, dann sollte ich auch die Leistung nützen.

Und wenn jemand eine 308win mit 51 Lauf und offensiven Pulver nutzt, dann kann er a) die Leistung der Patrone nutzen und b) den Schalli etwas weniger versauen was c) ja leicht möglich ist, wenn ich eine Neuwaffe kaufe.

Wenn ich in einen Altbestand eingreife und mir eine Waffe zum "modernisieren" raussuche, dann ists was anderes.

Ein Bekannter hat ebenfalls eine 202 und die in 3006 mit 51cm Lauf, die mag keiner so gern und er erst auch lieber mit Schalli.
Hab damals Vergleichsweise eine 202 mit 308 und 60cm Lauf damals geschossen. Das macht schon Spaß. Sind Nuancen und vieles vom Patronenhersteller und Geschoss Gewicht abhängig.

Aber 1% da und 2%,dort können in Summe schon zwischen unangenehm und gerade noch angenehm etwas bringen.
Ist nur eine Idee :)
Muss eh jeder selber wissen.

Beste Grüße

48

Montag, 6. Januar 2020, 23:49

Hab ich durch gelesen und finde die ganzen prozentualen Rechnungen und Diskussionen recht amüsant.

Ich habe nie bestritten, dass die 30-06 trotzdem stärker ist als die 308 mit kürzerem Lauf. Meine Frage lautete was ist die optimale Länge für die 30-06?

Was ich in anderen Foren dazu gelesen habe ist, dass der Mündungsknall DEUTL. zunimmt bei der 30-06 wenn man von 60 auf 50cm reduziert. Da stelle ich mir doch die Frage inwieweit das wirklich sinnvoll ist? Da ist doch völlig klar, dass der Schalldämpfer mit dem erhöhten Mündungsknall beschäftigt sein wird und damit niemals so "effizient" sein kann wie bei einem längeren Lauf. Auch soll der Schalldämpfer einer deutl. höheren Belastung ausgesetzt sein, in dem noch evtl. unverbranntes Pulver erst im Schalldämpfer sich entzünden kann mit der deutl. höheren thermischen Belastung des Schalldämpfers und auch die Druckkurve soll deutl. höher sein bei kürzeren Läufen. Somit soll sich die Lebenserwartung der Schalldämpfer auch klar verkürzen. Inwieweit das überhaupt ein Thema ist müssen schlauere Leute als ich beantworten.

Einen sehr guten Satz dazu habe ich gelesen. "Die Nachteile sind nicht unerheblich, aber erträglich, die Steigerung der allgemeinen Handlichkeit lohnt sich wahrscheinlich für viele Jagdsituationen".

So wird wohl jeder individuell entscheiden müssen ob Lauf kürzen seine Bedürfnisse abdeckt oder nicht.

g,

7
Dieses Posting wurde CO2 Neutral geschrieben...

49

Dienstag, 7. Januar 2020, 00:26

Schalldämpfer

Alles sehr interessant, auch wenn ich nicht alles verstehe. Als Technik-Nix-Versteher ziehe ich folgenden Schluss aus dem, was ich von euch da so lese: Ich werde meinem guten alten St.-M. Luxus den Lauf nicht kürzen und im Zweifel auf den Schalli verzichten.

Also sind euch Beiträge sehr hilfreich. Danke !

Jagdfreund

BrandlB

Rotwildjäger

Beiträge: 505

Beruf: Waffenhändler - alles was der Jäger und Sportschütze braucht.

  • Nachricht senden

50

Dienstag, 7. Januar 2020, 07:22

Der prozentuale Verlust bei Kürzung von .308 und .30-06 ist etwa gleich. Somit sind beide gleich gut bzw. gleich schlecht für die Laufkürzung geeignet.

Mit einem guten Dämpfer spielt das keine Rolle.

Die .30-06 funktioniert hervorragend mit 51cm.
Bei Fragen über Waffen und Munition gerne ein PN schicken.

51

Dienstag, 7. Januar 2020, 07:27

7: die optimale Lauflänge für 30-06 hängt sehr stark von dem verwendeten Pulver und Geschoß ab.
Einige Werkspatronen in 30-06 werden mit Pulvern verladen, die ihren Brennschluss schon bei ca. 50cm erreichen.

Abgesehen davon, würde ich persönlich auch eher eine .308 als eine 30-06 verwenden, ich meine nur, dass es nicht unmöglich ist bzw. mit richtigem Pulver auch keine Nachteile gegenüber der .308 bietet.

52

Dienstag, 7. Januar 2020, 07:44

Was ihr da alles so schreibt ist ja gut und schön, aber als technisch unbegabten sind das Worte die ich nicht verstehe.
SD. ist von Kaliber,Lauflänge somit auch von Pulver abhängig ?????????
Sollte das nicht mein beratender Waffenhändler wissen.
Wmh. franzl 54

Junges Weib und warme Betten, so manchen Bock das Leben retten !

Steht der Abzug richtig trocken, haut`s die Wildsau aus den Socken !

53

Dienstag, 7. Januar 2020, 07:50

Theoretisch schon, nur manchmal weicht die Theorie von der Praxis ab.

54

Dienstag, 7. Januar 2020, 08:34

.270WSM und .308Win nutzen wir (Lebensgefährtin und ich) den Hausken JD224 Xtrem
in der .223Rem nutze ich den A-Tec 150 Hertz

Beide Modelle arbeiten prima.
Super Schussleistungen, kaum Rückstoß, kein hochschlagen der Waffe, fast kein Mündungsfeuer und der Schussknall ist super!! :thumbup:

55

Dienstag, 7. Januar 2020, 10:01

Schalldämpfer

Sollte das nicht mein beratender Waffenhändler wissen.

Da ist es wohl wie bei den Ärzten: Es gibt solche und solche ...............

Mir geht es wie dir FRanzl54

Jagdfreund

BrandlB

Rotwildjäger

Beiträge: 505

Beruf: Waffenhändler - alles was der Jäger und Sportschütze braucht.

  • Nachricht senden

56

Dienstag, 7. Januar 2020, 11:13

Für die Leute, die an Technik nicht interessiert sind...

Schüttel die Patronen. Hört man das Pulver schön herumrascheln, ist weniger und dafür schnelleres Pulver drinnen (in 90% der Fabriksmunition)!

Hersteller nutzen andere Pulver, die am freien Markt nicht zu bekommen sind. Die bezahlen auch nach Kilo (bzw. nach Tonne...) und laden hier auch ein Pulver, das mit weniger Menge auskommt. Der Großteil aller käuflichen Munition kommt sehr gut mit kurzen Läufen zurecht.

Die .30-06 lässt sich problemlos aus 50cm verwenden. Über den Daumen liefert die .30-06 aus 50cm das, was die .308 aus 65cm liefert. Wer also .308 Leistung will und einen kurzen Lauf, der kann ruhig zur .30-06 greifen. Hinzu kommt, dass bei vielen Herdtellern die .30-06 mit einem kürzeren Drall gefertigt wird.

Zweiter Vergleich (über den Daumen) - die .30-06 liefert mit Geschossen der nächst höheren Gewichtsklasse die gleiche Geschwindigkeit.

Man sollte beachten, dass schwere Geschosse den Wirkungsgrad steigern.

Waffenwahl nach Gusto. Egal ob .30-06 oder .308! Zerbrecht euch den Kopf nicht so viel. Es funktioniert. Genau wie meine .300 Winmag mit 51cm hervorragend funktioniert hat.
Bei Fragen über Waffen und Munition gerne ein PN schicken.

57

Dienstag, 7. Januar 2020, 12:32

Schalldämpfer

Danke BrandlB !

Das verstehe ich auch :)
Habe es gleich ausprobiert bei RWS, ID Classic 7x65 R, 11,5 Gramm - Ja, es raschelt. ist mir bisher nie aufgefallen. Hab ich was gelernt !

Jagdfreund

Gonzo2010

Rotwildjäger

Beiträge: 628

Beruf: Landesbediensteter

  • Nachricht senden

58

Dienstag, 7. Januar 2020, 13:27

Hallo

Ich muss gestehen kenne mich nicht so gut aus mit der ganzen Thematik. Aber ich habe mir im Herbst etwas neues gegönnt und bin auch vollsten zufrieden damit ; Steyr Mannlicher cl 2 sx im Kaliber 308 win und lauflänge von 407 mm. Dazu noch einen hauksen schaldämpfer und ein Swarovski z6i mit Ballistikturm schießt auf jeder eingestellten Entfernung Loch in Loch und die Wirkung ist auch spitze verschieße das norma Vulkan 11,7g 180 gr

Bin sehr zufrieden führigkeit der Waffe natürlich top durch den kurzen Lauf. :thumbsup:


Wmh
Benjamin
»Gonzo2010« hat folgende Dateien angehängt:
Nicht das, was einer niederlegt,
nur was dabei sein Herz bewegt,
nur was er fühlt bei jedem Stück,
das ist das wahre Jägerglück.

59

Dienstag, 7. Januar 2020, 14:57

7: die optimale Lauflänge für 30-06 hängt sehr stark von dem verwendeten Pulver und Geschoß ab.
Einige Werkspatronen in 30-06 werden mit Pulvern verladen, die ihren Brennschluss schon bei ca. 50cm erreichen.

Abgesehen davon, würde ich persönlich auch eher eine .308 als eine 30-06 verwenden, ich meine nur, dass es nicht unmöglich ist bzw. mit richtigem Pulver auch keine Nachteile gegenüber der .308 bietet.

Das Problem ist ich habe schon eine 30-06 und werde sicher nicht eine 308 dazu kaufen! Ist ja nicht alles billig das Zeug, insbesondere wo ich gerade vorletztes Jahr alles neu gekauft habe.

g,

7
Dieses Posting wurde CO2 Neutral geschrieben...

60

Dienstag, 7. Januar 2020, 15:53

Hallo

Ich muss gestehen kenne mich nicht so gut aus mit der ganzen Thematik. Aber ich habe mir im Herbst etwas neues gegönnt und bin auch vollsten zufrieden damit ; Steyr Mannlicher cl 2 sx im Kaliber 308 win und lauflänge von 407 mm. Dazu noch einen hauksen schaldämpfer und ein Swarovski z6i mit Ballistikturm schießt auf jeder eingestellten Entfernung Loch in Loch und die Wirkung ist auch spitze verschieße das norma Vulkan 11,7g 180 gr

Bin sehr zufrieden führigkeit der Waffe natürlich top durch den kurzen Lauf. :thumbsup:


Wmh
Benjamin


Schaut gut aus.

Ich denke sowas zahlt sich am Schluss aus, anstatt viel an alten Waffen rumzubastln...

Liebe Grüße

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen