Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Jägerforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Samstag, 17. Oktober 2020, 11:42

Wo sind die Rehe ?

Dafür beobachten iwr aber eine leichte Zunahme beim Rotwild und wir vermuten, dass hier eine Verdrängung die Ursache ist.

Auch interessant ! Bei uns - südlich von Wien - könnte das auch der Fall sein und es kommt neuerdings noch etwas dazu - wir haben möglicherweise den Wolf im Revier ! Kürzlich an einer Saukirrung um 6:00 früh ein Foto, das leider zu unscharf war, um sicher erkennen zu können: Zwei Lichterpaare, ............. Die 2 Stücke sahen zur Kirrung hin, sind aber nicht dran gegangen. ............

Und gestern beim Aufgang zu einer Kirrung: Man geht auf einem Teppich von Bucheckern und Eicheln ............ Dazu die jetzt frisch abgeernteten Maisfelder. Plötzlich ist alles eben und leicht einzusehen. Es ist also die Deckung weg. Vorher waren kleine Flächen zwischen Mais und Wald, wo sie sich gerne aufgehalten haben ............

--------------------

Viele mögliche Ursachen ......................

Jagdfreund

22

Samstag, 17. Oktober 2020, 17:38

Bei mir ist zur Zeit auch ein Trauerspiel...ich seh kein Reh mehr. Hätte Gehofft, das wenn der erste Mais weg ist wieder was auszieht...leider wurde das Feld am selben abnd noch auf Links gedreht :thumbdown:

Wenn Sie ausziehen dann leider erst nach Büchsenlicht und selbst da sehr heimlich.

Hoffe jetzt dann das der letzte Mais fällt und das dann passt....obwohl der Senf bei uns heuer schon wieder Hüft hoch ist.

Aber wird scho passat werdn :D

23

Dienstag, 20. Oktober 2020, 08:33

Langsam kommt wieder Bewegung rein.
Hatte gestern Kontakt.
Leider 18:30 und die Rehe gleich groß.
Entweder 2 Kitz oder Gais und Kitz, die letzteren hatte ich dort auf der Kamera.
Ein Schuss wäre vermutlich noch möglich gewesen aber das Ansprechen ware nicht mehr optimal.

Hab den Finger gerade gelassen.

Um 17:15 noch ein Wanderer mitten im Revier.
Der braucht circa 25min runter.
Also ist er für die Rehe bis fast 18 Uhr im Revier.

Das machts nicht besser natürlich.

Schauen wir.
Irgendwann wirds jetzt passad.
Glaub 1 Woche noch dann passt der Haarwechsel und dann sollte die Aktivität wieder steigen.

Liebe Grüße

24

Dienstag, 20. Oktober 2020, 10:38

Um 17:15 noch ein Wanderer mitten im Revier.

Gut zum ansprechen - Finger gerade lassen. *bigsmile
Wmh. franzl 54

Junges Weib und warme Betten, so manchen Bock das Leben retten !

Steht der Abzug richtig trocken, haut`s die Wildsau aus den Socken !

25

Dienstag, 20. Oktober 2020, 15:57

Wo sind die Rehe ?

Glaub 1 Woche noch dann passt der Haarwechsel und dann sollte die Aktivität wieder steigen.

Hoffentlich hast Recht. .......... Ich habe nie genau darauf geachtet, aber ich bilde mir ein, im Laufe der Jahre immer wieder REhe gesehen zu haben, die mitten im Haarwechsel waren und trotzdem ausgetreten sind.

Schau ma .........

Jagdfreund

26

Dienstag, 20. Oktober 2020, 16:57

Ja. Das ist sicher ka extrem feste Regel.
Aber die Aktivität von Rehe ist im Oktober niedriger.

Gib mal in google: "Rehwild waldjäger pdf" ein.
Da sollte dann ein Dokument mit:
Rehwildbejagung Tipps für Waldjäger von Wulf-Eberhard Müller
Zu finden sein!

Ein Freund von mir und gleichzeitig Förster hat das immer geprägtig. Der Oktober ist a tote Zeit.
War beim Wild dort generell so.
Wir hatten genauso wenig Rotwild im Anblick.

Aber vielleicht ists auch nur a unprofessionelle Bauernregel.

Liebe Grüße

27

Dienstag, 20. Oktober 2020, 18:17

Wo sind die Rehe ?

Aber die Aktivität von Rehe ist im Oktober niedriger.

Ich kenne diese Darstellungen der Aktivitätzyklen der Rehe. Demnach wäre der herbstliche Höhepunkt der Sichtbarkeit der Rehe Ende September gewesen. Anfang Oktober haben aber die ersten im Forum schon berichtet, dass sie nichts sehen. Nach diesen Schemata müsste es jetzt täglich noch schlechter werden bis Ende Oktober und dann kaum merh besser bis Jahresende.

Man wird sehen ............... Vielleicht ist heuer alles anders - hoffentlich !
Jagdfreund

28

Dienstag, 20. Oktober 2020, 18:22

Eine etwas andere Darstellung spricht wieder dafür, dass es doch noch ein wenoig besser werden könnte:





Oktober


Der Oktober ist ebenfalls eine tote Zeit und man bekommt oft das
Gefühl, dass das Reh im Revier förmlich ausgestorben sei. Das hängt
hauptsächlich mit der Hauptaktivität der Rehe im Tagesverlauf zusammen,
die ausserhalb der möglichen Jagdzeiten liegt.
November / Dezember / Januar

Das sind die Monate in denen der Morgenansitz deutlich
erfolgsversprechender ist. Abends kommen die Rehe erst sehr spät und
sind damit nach den aktuellen jagdrechtlichen Möglichkeiten nicht
bejagbar.

Jagdzeit

29

Dienstag, 20. Oktober 2020, 21:30

Ich würde das eher als Tendenzen als als physikalischen Gesetze sehen. ;)

Liebe Grüße

30

Dienstag, 20. Oktober 2020, 22:42

Wo sind die Rehe ?

Ich würde das eher als Tendenzen als als physikalischen Gesetze sehen.

Sehe ich auch so. Gewisse Erfahrungswerte und Tendenzen, die lange gleich bleiben, gibt es bestimmt. Manches ändert sich natürlich auch: durch Klima, andere Vegetation, andere Formen der Landwirtschaft, Mehr Leute im WAld ..........
Deswegen finde ich den Austausch im Forum so interessant: man liest, wie es wo anders ist ...................
Jagdfreund

31

Mittwoch, 21. Oktober 2020, 10:02

Zufällige folgenden Beitrag gefunden: Aus der Facebook-Gruppe "Natur und Jagd"

Es ist endgültig Herbst geworden. Die Buchen haben ihre Blätter schon zu
Beginn des Monats abgeworfen, dieses Jahr wegen der langen Sommerhitze
sogar eher etwas früher als gewöhnlich. Noch ist den Rehen der Tisch
relativ reich gedeckt, vor allem dort, wo Eichen und Buchen ihre Mast
abwarfen. Doch nicht nur die Mast hält viele Rehe im Wald und reduziert
ihre Sichtbarkeit. Früher, so vor drei, vier Jahrzehnten noch, sahen wir
sie am Abend und Morgen viel häufiger auf den Wiesen. Doch die haben
seither stark an Qualität verloren. Die immer intensivere Nutzung
reduziert die Artenvielfalt und die Ruhephase gleichermaßen. Oft wird
der kaum noch nachwachsende Wiesenaufwuchs gemäht bis der Frost kommt,
auch wenn es kaum noch lohnt. Viele Wiesen gehen frisch gegüllt in den
Winter und sind daher für die Rehe verloren. Wieder andere werden zwar
in der ersten Septemberhälfte oder gar schon Ende August letztmals
gemäht, dienen danach aber als Weideflächen. Auch sie werden von den
Rehen gemieden.


Für eines der beiden Reviere,( in dem ich nun erst das 2. Jahr ich jage,) trifft das leider voll zu.

Jagdfreund

KrumpenChris

Rotwildjäger

    Österreich

Beiträge: 573

Beruf: Automatisierungstechniker

  • Nachricht senden

32

Mittwoch, 21. Oktober 2020, 10:13

Danke für eure Beiträge...
Ist bei uns auch so.

WMH,
Christian.

33

Mittwoch, 21. Oktober 2020, 10:18

Das mit den Wiesen kann ich leider bestätigen. Auch bei uns werden die Wiesen gemäht und dann direkt Gülle drauf.
Bei den Maisfeldern sieht es nicht anders aus. Da wird der Mais gemext, am selben Abend noch umgepflügt und am nächsten Tag ist die Gülle drauf. Da kommt kein Reh mehr raus.
Dazu dieses Jahr wirklich Unmengen an Mast. War unlängst am Weg zum Hochsitz --> am Boden eine dicke Schicht an Bucheckern und dazu noch sehr viele Eicheln.

Andi73

Rotwildjäger

Beiträge: 557

Beruf: Wirtschaftsinformatiker

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 21. Oktober 2020, 12:27

Jagdfreund dein Beitrag über die Wiesen trifft den Nagel wohl auch bei mir mitten am Kopf.
Derzeit laut den Kameras beginnt schön langsam die Präsenz an den Kirrungen im Wald Gais plus Kitz in den späten Vormittagsstunden, oder am frühen Nachmittag.

Wmh.
Andi

35

Mittwoch, 21. Oktober 2020, 22:40

Wo sind die Rehe ?

Danke für die Beiträge zum ständigen Mähen ! DAs scheint also weit verbreitet zu sein. Ich kannte das in OÖ gar nicht, - da wurde ca 3 mal im jahr gemäht. Aber jetzt, im Revier südlich von wien ist das Mähen schon ein Dauerzustand.

Was kann man tun ? ............ Die kleinen Bauern bei uns werden ihre Gründe haben, warum sie ständig mähen - obwohl es angeblich gar nicht gut ist für die Entwicklung der Pflanzen etc. .........

Momentan sieht es so aus, als müssten wir den Rehwildabschuss bei Drückjagden im WAld erledigen. Das Revier hat ca 40 % Waldanteil.

Ich berichte weiter und hoffe auf weitere Berichte dazu von euch.

Jagdfreund

36

Gestern, 00:33

Hab heute 3 Stück bei bestem Licht vor gehabt.

War ein Platz wo lange nicht mehr gejagd wurde
zusätzlich sehr ruhig und wenig Eicheln im Umkreis von 5ha.

Die Rehe waren durchgefärbt.
Ich hab das Gefühl sie werden sichtbarer.
Der Frost kommt langsam auch in alle Gebiete und dann gehts sowieso los.

Auch der Jagdleiter konnte vorgestern ein Kitz um 9 packen.
Dürfte eine gute Zeit sein aktuell so zw. 8 bis halb 10.


Bei uns ist wirklich viel los im Wald.
Daher glaub ich muss man die ruhigen Ecken suchen.
Vielleicht mal nicht den Hochstand auf der Wiese sondern den grünen Rückeweg im Wald oder Hochwälder mit Bodenbewuchs.

Liebe Grüße

37

Gestern, 10:41

Wo sind die Rehe ?

Dürfte eine gute Zeit sein aktuell so zw. 8 bis halb 10.


Bei uns ist wirklich viel los im Wald.
Daher glaub ich muss man die ruhigen Ecken suchen.
Vielleicht mal nicht den Hochstand auf der Wiese sondern den grünen Rückeweg im Wald oder Hochwälder mit Bodenbewuchs.

Danke für Info ! Ja, da kannst schon recht haben. ich versuche es heute Abend wieder.

----------------------

Haben mit unseren Bauern geredet: Sie sagen, sie müssen so viel mähen, weil es so viel regnet und das Gras schnell wächst. Das Gras muss ganz kurz sein, damit es nicht vergammelt .............

Hilft eh nichts, man muss sich darauf einstellen. Z.b. so wie Nixon oben schreibt ............
Jagdfreund

KrumpenChris

Rotwildjäger

    Österreich

Beiträge: 573

Beruf: Automatisierungstechniker

  • Nachricht senden

38

Gestern, 11:51

Zitat

Haben mit unseren Bauern geredet: Sie sagen, sie müssen so viel mähen, weil es so viel regnet und das Gras schnell wächst. Das Gras muss ganz kurz sein, damit es nicht vergammelt .............


Das vestehe ich jetzt nicht.

Bei uns regnet es sicher nicht mehr als früher...

WMH,
Christian.

39

Gestern, 13:34

Heuer ist ein feuchtes Jahr.
Das stimmt schon.


Übrigens heute 11:30 ein Sprung Rehe mitten am Feld.

5km weiter 2 Rehe im Galopp über ein Feld.

Es kommt Bewegung rein.

Liebe Grüße

40

Gestern, 22:40

Wo sind die Rehe ?

Habe heute ABend 6 Rehe gesehen, aber erst im Finstern mit Wärmebild. Ca 19:00

Interessant: Sie sind auf ein abgeerntetes Mais-Feld gegangen, auf das am Nachmittag Mist ausgebracht wurde ! Haben trotzdem dort Reste von Mais gesucht.

Zu finster zum Schießen ...............

Jagdfreund

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen