Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Jägerforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 21. Dezember 2020, 23:06

Drückjagden

Neues Thema:

Nehmt ihr an Drückjagden teil ? Wenn ja, was sind eure Erfahrungen ?

Jagdfreund

2

Montag, 21. Dezember 2020, 23:59

Ich war mal kurzfristig auf eine kleine Drückjagd im Mais eingeladen. (Schwarzwild)
Konnte dann aber nicht teilnehmen da ich bisher nur eine Gastkarte für das Bundesland hatte, und der Jagdleiter diese nicht akzeptieren wollte.

Im Nachhinein kann ich sagen, es stört mich nicht dass ich nicht dabei war...
Schlechte Schüsse etc... Waren eher die Regel als die Ausnahme, das habe ich dann auf den Bildern gesehen.

Drückjagden sind hier in AT wohl eher nur in Gegenden wo es vermehrt Schwarzwild gibt üblich
Mir kommt es so vor als dass es hier nicht so viele Drückjagden gibt auf Schalenwild.

Deutschland, Ungarn, Tschechien machen da mehr... Sieht man auch immer wieder an den Angeboten in den üblichen Jagdportalen.


Würde grundsätzlich gerne mal an einer Drückjagd teilnehmen, aber extra dafür ins Ausland fahren? Ich weiß nicht...
Waidmannsheil

3

Dienstag, 22. Dezember 2020, 11:36

Drückjagden

Würde grundsätzlich gerne mal an einer Drückjagd teilnehmen, aber extra dafür ins Ausland fahren? Ich weiß nicht...

Bei Drückjagden im Ausland sollte man genau wissen, wie das dort wirklich ist. Da habe ich schon alles möglich gehört - von ganz toll bis schlecht organisiert oder überhaupt kein Wild. ....

Ein Cousin ist vor Jahren mit Freunden öfter nach Rumänien gefahren. Anfangs tolle Strecken, starke Keiler. Jetzt in der gleichen Gegend -fast nichts .....leergeschossen

Auf gut Glück, ohne genaues zu wissen von Freunden würde ich nirgends teilnehmen. Abgesehen vom Wildstand wäre mir ganz wichtig, wie es mit der Sicherheit ist ..........
--------------------

Ich habe in OÖ 20 Jahre lang jedes Jahr an 2 bis 3 Riegeljagden auf Rehe teilgenommen. Immer im gleichen Revier, immer die gleichen Schützen. Hervorragend vorbereitet vom REvierförster, extrem auf Sicherheit bedacht. Jeder Schütze hat jeweils nur in einen bestimmten Graben geschossen. ............. War vor allem bei Schnee traumhaft. Am Ende hat der Jagdherr sich dann aber nicht mehr getraut, diese Jagden abzuhalten, weil immer mehr Leute im Wald waren, die fallweise die Tafeln einfach ignoriert haben. ...........

Jagdfreund

4

Dienstag, 22. Dezember 2020, 13:09

Im Ausland hab ich auch oft die schlechten Gedanken ob es sich nicht um Zuchtwild handelt etc...

Da ich behaupten würde ein sehr sicherer Schütze zu sein ( sprich ich achte sehr darauf wie es mit Kugelfang, freie Flugbahn etc. aussieht ) wäre ich da wohl auch etwas zu langsam mit dem "schießen"...denke ich mal.

Auch aus meiner Erfahrung im Fleischerhandwerk würde ich sagen, dass ich nicht unbedingt das Fleisch von aufgescheuchten Wild haben muss.... alles was ich erlege, verarbeite und esse ich auch selbst oder in der Familie....
Waidmannsheil

5

Dienstag, 22. Dezember 2020, 13:54

Drückjagden

Auch aus meiner Erfahrung im Fleischerhandwerk würde ich sagen, dass ich nicht unbedingt das Fleisch von aufgescheuchten Wild haben muss...

Stimme ich dir zu. Ich bin als Sohn eines Fleischhauers daher auch kein großer Freund von Drückjagden, wo das Wild wirklich stark getrieben wird: Gestresstes Wild, schlechte Schüsse .................

Bei unseren Riegeljagden wurden die Rhe nicht getrieben, sondern 2 oder drei "Treiber" gingen langsam duch den Wald b und klopften ab und zu an Bäume. Kein Schreien, keine Hunde ............... die Rehe kamen meist langsam, verhofften ab und zu ............... und man durfte nur auf stehendes Wild schießen .............

Wenn man Strecke auf Sauen machen will, geht das so natürlich nicht .............. und das muss halt auch manchmal sein. VErstehe ich und will ich auch nicht verurteilen. Ich nehme an so etwas nicht teil, weil mir einfach die Übung im Flüchtigschießen mit der Kugel fehlt ..........
Jagdfreund

6

Dienstag, 22. Dezember 2020, 17:08

Das kenne ich so gar nicht, aber das hast du bereits bei deinem ein oder anderen Beitrag irgendwo mal erwähnt.

Finde ich so aber eine gute Lösung, wenn sich die Schützen daran halten.

Würde sowas nur machen wenn es im Revier notwendig ist und ein erfahrener Jagdleiter dementsprechend auf die Sicherheit achtet etc...

Extra wohin fahren dafür... Nein muss ich nicht haben.
Genausowenig wie einen Gatter Hirsch oder Kistenfasane...
Waidmannsheil

7

Dienstag, 22. Dezember 2020, 18:45

Bin morgen auf einem Kahlwildriegler. Mal schauen.

8

Dienstag, 22. Dezember 2020, 22:39

Bin morgen auf einem Kahlwildriegler. Mal schauen.

Dazu wünsche ich kräftiges Weidmannsheil. So was kann sicher toll sein !

bin neugierig, was du uns berichtest

Jagdfreund

9

Donnerstag, 24. Dezember 2020, 10:08

Drückjagden

Bin morgen auf einem Kahlwildriegler. Mal schauen.
Wie war der Riegler ?

10

Donnerstag, 24. Dezember 2020, 12:06

Ich musste leider kurzfristig absagen, mir ist ein Revierfahrzeug dazwischen gekommen.
Genau so eines suche ich schon seit längerem (Isuzu D-max mit 3L Motor 1,5 Kabiner) und ich musste kurzfristig nach Salzburg fahren.
Hätte das zwar gerne anders geregelt, aber durch verschiedene Umstände musste ich gleich gestern fahren.

11

Donnerstag, 24. Dezember 2020, 13:05

Drückjagden

Ich musste leider kurzfristig absagen, mir ist ein Revierfahrzeug dazwischen gekommen.
Genau so eines suche ich schon seit längerem (Isuzu D-max mit 3L Motor 1,5 Kabiner) und ich musste kurzfristig nach Salzburg fahren.

Das geht natürlich vor. Gratulation zum Auto !
Schönen Weihnachtsabend !

Jagdfreund

12

Donnerstag, 24. Dezember 2020, 17:49

Hätte mich auch auf einen Bericht gefreut... Aber Gelegenheiten muss man nutzen!

Ich gratuliere zum neuen Fahrzeug.
Waidmannsheil

13

Donnerstag, 24. Dezember 2020, 21:49

Einen Pickup mit 3L Motor muss Mann schnappen wenn er verfügbar ist.

Verstehe ich gut.

Bezüglich Drückjagden.

Ich war schon Gast und gleichzeitig Ansteller.
Funktioniert gut mit Jägern mit Hirn und guten Anstellern zwecks Einweisung.


Für die Sauen brauchst du einfach Druck, die sind zu schlau.
Stehen in der nächsten Dickung, lassen sich übergehen etc.
Das ist für Rehwild nicht optimal, die kommen dann natürlich Daher geflogen.
Da brauchts eben disziplinierte Schützen.

Einen 80+kg hat bei uns ein Jungjäger hetero ziehen lassen weil er einfach sich an alles gehalten hat was sinnvoll war.
Kugelfang, Grenzen etc.
Genauso solls sein!


Persönlich bin ich nicht so der Fan, weils meistens in unseren Breiten rein Jagdlich wenig Strecke für kalte Füße bedeutet. Und ohne Schüsseltrieb dann wirklich zach sein kann wie heuer.

Ist nicht so wie in den Jagdporno Filmchen auf Youtube.


Man muss aber sagen, gerade heuer in einem Mastjahren kommst oft nur durch eine Drückjagd zu den Sauen.

Kirrung ist bei uns 1mal die Woche interessant.
Dazu noch die obligatorischen Plusgrade rund um Weihnachten.
Ein hart gefrorener Boden oder eine Schneedecke mit Harsch wäre halt ein Traum...

Liebe Grüße

Eberhard

Jungjäger

    Deutschland

Beiträge: 44

Beruf: Zerspanungsmechaniker

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 24. Dezember 2020, 22:40

WMH
Ich komme aus Deutschland und bin erstaunt wie hier über die Drückjagden gesprochen wird .
Es gibt sicherlich auch schlechte Jagden und schlechte Jäger aber bei den Massen an Wild , die es teilweise bei uns in Deutschland gibt ist eine oder mehrerer Drückjagden unausweichlich. Es gibt Reviere da werden jedes Jahr 100 Sauen und mehr erlegt wir haben hier Landwirte die über 1000 ha bewirtschaften und das sind Monokulturen Mais für die Biogasanlagen . Da sind einzelne Felder 100 ha groß und größer da braucht man nicht mit Hunde versuchen die Sauen raus zu drücken im Sommer die Hunde laufen einmal rauf und wieder runter dann sind sie platt. Solche Felder kann man im Sommer nicht bejagen nur wenn die Bauern Schussschneisen drin lasse. Das ist teilweise Arbeit nicht Spaß

WMH
Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich alles ohne Gewähr.

15

Donnerstag, 24. Dezember 2020, 22:45

Drückjagden

Man muss aber sagen, gerade heuer in einem Mastjahren kommst oft nur durch eine Drückjagd zu den Sauen.

Danke für den Bericht, Nixon !

Ja, die Sauen bekommt man wohl oft nur mit Drückjagden.

Wäre ich noch jünger, würde ich mir das Flüchtigschießen mit der Büchse beibringen (lassen), mich entspreechend ausrüsten und auf solche Drückjagden gehen. Aber mit fast 70 fange ich das nicht mehr an. Ist mir sowieso schon zu kalt, wenn ich stundenlang stehen muss. *nein

Bin aber immer noch neugierig, was sich so tut, bei solchen Jagden

Jagdfreund

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen