Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Jägerforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Donnerstag, 25. Februar 2021, 22:34

Bei uns ist er heimisch

Daher halte ich die Meinung bezüglich Scheuheit auch für irgendwie lächerlich.

Scheu ist der Wolf wohl nur, wenn er bejagt wird. Ob man das will, ist ein anderes Thema. Aber die Märchen der Wolfsschützer, dass der Wolf viel zu scheu wäre für dies und das u.s.w. halte ich auch für Unsinn.

Jagdfreund

62

Mittwoch, 3. März 2021, 12:57

Bei uns ist er heimisch

Ob das so stimmt, weiß man natürlich nicht:

orf.at:

Wolfspopulation leicht gesunken


Die Wolfspopulation in Österreich ist leicht gesunken:
Machte man 2019 noch 48 Tiere aus, so waren es 2020 nur noch 40. Grund
dafür ist, wie WWF-Wolfsexperte Christian Pichler am Mittwoch bei einer
Onlinepressekonferenz sagte, dass es nur in einem Wolfsrudel in
Allentsteig in Niederösterreich Nachwuchs gab.


https://oesterreich.orf.at/stories/3093095/

63

Freitag, 26. März 2021, 09:33

Bei uns ist er heimisch

Kronen Zeitung von heute:

Kreuzung macht Sorgen


Hybrid-Wolf streift durch Nachbarregion in Italien

Der Hybride wurde von einer Wildkamera aufgenommen.












Ein Hybrid-Wolf, eine Kreuzung zwischen Hund und Wolf, sorgt derzeit im
benachbarten Tarvis für Aufsehen. Wildbiologen wollten das Tier
ursprünglich entfernen, doch aus Angst vor Tierschützern gaben die
Behörden keine Erlaubnis dafür. Inzwischen soll sich der Hybride mit
einer Wölfin gepaart haben.




Artikel teilen



Der
Hybrid-Wolf ist aus Slowenien nach Italien gewandert. „Südlich der
Karawanken hatte dort ein Hund mit einer Wölfin drei schwarze und zwei
graue Mischlinge gezeugt“, weiß der italienische Wildbiologe Paolo
Molinari. Laut EU sind alle Länder verpflichtet, solche Kreuzungen zu
verhindern, um den Wolf genetisch rein zu halten. Slowenien hatte sofort
reagiert und vier der fünf Hybrid-Wölfe der Natur entnommen. Doch ein
Tier entkam und landete in Tarvis.


Italienisches Gesetz kennt keine Hybriden
Molinari
konnte den Hybriden dort bereits beobachten: „Ein schönes Tier, das gut
45 Kilo schwer ist und sich auch wie ein Wolf verhält, aber genetisch
keiner ist.“ Das italienische Gesetz kennt keine Hybriden. „Wir können
das Tier daher nur einfangen, sterilisieren und wieder freilassen.“
Aktuell beraten die Behörden, wie man damit umgehen soll, denn das
Hybrid-Problem werde größer.



Die
Paarung ist voraussichtlich bereits erfolgt. Wir könnten jetzt ein
Weibchen haben, das in den kommenden Wochen Hybrid-Welpen zur Welt
bringen wird.
Jagdfreund

Eberhard

Jungjäger

  • »Eberhard« ist der Autor dieses Themas
  • Deutschland

Beiträge: 64

Beruf: Zerspanungsmechaniker

  • Nachricht senden

64

Samstag, 27. März 2021, 01:36

»Eberhard« hat folgende Dateien angehängt:
Jeder Wiederlader handelt eigenverantwortlich alles ohne Gewähr.

65

Samstag, 27. März 2021, 09:59

Bei uns ist er heimisch

Erberhard, wir sind im Forum durchwegs keine Fans des Wolfes, aber mit solchen
Postings wäre ich vorsichtig.

Jagdfreund

Camare

Jungjäger

Beiträge: 58

Beruf: selbstständiger Mechatroniker / Pensionsanwärter ;-)

  • Nachricht senden

66

Samstag, 27. März 2021, 17:17

Also ich habe grundsätzlich nichts gegen Wölfe, finde aber, dass es besser Lebensräume für sie gibt als das dicht besiedelte Österreich oder Deutschland. Immer hin können die Tiere pro Tag bis zu 50 km zurücklegen und da kommen sie unweigerlich auch mit den Lebensräumen der Menschen in Berührung. Und ein Raubtier wird immer die leichteste Beute schlagen.

Reinhard

67

Samstag, 27. März 2021, 23:04

Bei uns ist er heimisch

Also ich habe grundsätzlich nichts gegen Wölfe, finde aber, dass es besser Lebensräume für sie gibt als das dicht besiedelte Österreich oder Deutschland.

Wir spüren ihn zum Glück noch nicht in den Gebieten, wo ich jage. Aber mich stört, dass man um den Wolfsschutz ein Riesen-Theater macht, den "Wolfsschützern" aber das Schicksal der betroffenen Schafbauern und ihrer Tiere völlig egal ist. .... weil sie den ach so liiiieben Wolf haben wollen. Aus meiner Sicht ein äußerst fragwürdiges "Hobby" dieser Leute ohne jeden Realitätssinn.

Jagdfreund

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen