Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Jägerforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 16. September 2021, 11:23

Drückjagdglas

Hallo.

Mit der Sauer ISI Mount wäre ein Glas Wechsel leicht möglich.

Bin am Überlegen zwecks Glas.

Ringmontage und Zeissschiene möglich

Was könnt ihr empfehlen?.

2

Donnerstag, 16. September 2021, 11:56

Kommt auf deine Preisklasse an.
Wie oft würdest du es verwenden?
Was hast jetzt oben?

3

Donnerstag, 16. September 2021, 12:09

Verwendung aktuell kaum

4mal im Jahr.
Z6i oder so wäre optimal aber ist mir für die paar mal zu teuer.

Kahles wäre auch interessant.
Hat aber keine Haifischflosse. Müsste ich nachrüsten.

1 bis 6 Fach wäre gut.


Swarovski und Kahles sind sehr Randscharf

Wer kommt da noch ran?

4

Donnerstag, 16. September 2021, 12:28

DDOptics finde ich ganz OK.
Eventuell kannst dir auch die neuen GPO ansehen.
Die sind glaube ich mit den geco Gläsern verwandt, die auch nicht schlecht sind.
Die Oberklasse hast eh schon erwähnt

5

Donnerstag, 16. September 2021, 13:00

Ich hatte früher einige Meopta Gläser und war immer sehr zufrieden.
Wenns was billigeres werden sollte kann man sich die Hwake auch mal anschauen

6

Donnerstag, 16. September 2021, 13:12

Servus,

Ich habe ein Zeiss V6 1-6x24 mit Leuchtpunkt und bin zufrieden damit. Ehrlich gesagt habe ich nie nach Randschärfe geschaut.

Ich habe noch ein Holusun 510C und bin damit auch sehr zufrieden.
Alle beide sind auf der Picatinny Schiene zum schnellen wechseln völlig problemlos.

Persönlich würde ich nach deinen wirklichen Bedürfnissen schauen. Für mich ist das Holusun bis ~50m perfekt in seinem Element. Die große Optik, paralaxfrei, mit sehr schnellem erfassen der Ziele ideal für die Waldjagd / Drückjagd! Beide Augen problemlos offen und meiner Meinung nach schneller als mit dem DJ Glas. Das Zeiss habe ich mir dazu gekauft weil ich gelegentlich in Kärnten auch auf DJ eingeladen war und da kann es passieren, dass man die "Waldgrenze" zugewiesen bekommt, mit Schussentfernungen >50m. Weiters war auch das Zeiss als Angebot ca. -30% billiger. Ich habe das Holusun immer dabei. Kann mal passieren, dass irgendwas mit der DJ oder Standard Optik ist und da kann ich zumindest auf das Holusun wechseln wo aufgelegt bis ~100m sehr gut ein waidgerechter Treffer anzubringen ist auf Schalenwild. Finde auch die deutl. größere "Optik" im Vergleich zum Doctor sight viel besser.

Ich habe bisher sehr gute Erfahrungen gemacht mit der Minox ZX5 Reihe. Da habe ich 4 Zielfernrohre (2-10x50, 3-15x50, 3-15x56, 5-25x50) von denen. Bei online Registrierung 30 Jahre Garantie. Der Leuchtpunkt ist auch bei Tag sehr brauchbar. Einmal hat die Seitenverstellung bei einem Probleme gemacht, eingeschickt und neues wieder bekommen, inkl. umschreiben der Garantieunterlagen. Muss aber dazu sagen, dass die eine Zeitlang SEHR günstig im Abverkauf waren.
Scheinbar noch im Abverkauf als DJ Glas zu bekommen. https://www.livingactive.de/minox-zx5i-1-5x24-zielfernrohr
Auch ein ausgiebiger Erfahrungsbericht ist online. https://www.geartester.de/berichte/minox…alen-geldbeutel

g,

7
Dieses Posting wurde CO2 Neutral geschrieben...

7

Donnerstag, 16. September 2021, 14:15

Ihr seit ja ausgerüstet wie die größten. :thumbsup:

Ich bin noch vom "alten Schlag" und kenne mich mit der Technik nur sehr wenig aus, daher schieße ich am liebsten über Kimme und Korn. Das Korn hat einen Schutzbügel und wenn es da drinnen schwarz wird kannst fliegen lassen. :thumbup:
Wmh. franzl 54

Junges Weib und warme Betten, so manchen Bock das Leben retten !

Steht der Abzug richtig trocken, haut`s die Wildsau aus den Socken !

8

Donnerstag, 16. September 2021, 14:16

Was hast du aktuell für ein Glas montiert?

Ich hab neulich einige mal den laufenden Keiler in Wr.Neustadt trainiert und hab dabei nicht unter 5 fach gehen können da ich mit dem Z6i 5-30x50 eingeschränkt war. Das klappt auf 50m auch recht gut.
Wenn du das Glas wirklich nur das eine oder andere mal im Jahr verwendet willst wäre die Alternative ein Aimpoint für kurze Entfernungen. Damit kannst aber auch mal auf bis zu 100m schießen wenns sein muss.

Hatte ein Aimpoint 9000SL oder wie das genau hieß. Hab damit einen flüchtigen Fuchs auf knappe 80m wie einen Hasen rollieren lassen.

Somit hättest du dann ein Glas für sehr kurze Entfernungen und das gewohnte Glas wenn es weiter geht.
Wäre das keine Alternative mit der du dich anfreunden könntest?
»Blaser19« hat folgende Datei angehängt:
  • DSC_1413.JPG (4,62 MB - 11 mal heruntergeladen - zuletzt: 23. September 2021, 14:29)

9

Donnerstag, 16. September 2021, 14:19

Naja. Das wäre vielleicht eh auch so eine Idee wegen Kimme/Korn.

Die ist oben wenn man ganz dicht steht.

Eigentlich wäre das V6 auch nicht schlecht weil ich die Schiene nehmen kann.

Nachteil ist dass ich halt eine etwas höhere Visierung habe.
Das wäre bei den 30mm Ringen mit 10mm Bauhöhe besser.
Auch vom Anschlag :D

10

Donnerstag, 16. September 2021, 14:19

Das Korn hat einen Schutzbügel und wenn es da drinnen schwarz wird kannst fliegen lassen. :thumbup:



Da is dann aber auch keine 10m weg :thumbup:

12

Donnerstag, 16. September 2021, 14:56

Okay.

Aktuell ist irgendwie das mein Favorit:

Kahles Helia 1-5x24i


Bekomme ich bei meinem Büma sicher zu nem guten Preis und lass es Montieren + Einschießen...

Liebe Grüße

13

Donnerstag, 16. September 2021, 20:34

Ihr seit ja ausgerüstet wie die größten. :thumbsup:

Ich bin noch vom "alten Schlag" und kenne mich mit der Technik nur sehr wenig aus, daher schieße ich am liebsten über Kimme und Korn. Das Korn hat einen Schutzbügel und wenn es da drinnen schwarz wird kannst fliegen lassen. :thumbup:

Ich habe leider keine offene Visierung auf der Steyr. Da braucht man leider irgendwas. Und das Holusun hat auch nur ~300€ gekostet. Ist aber wirklich sehr gute Qualität. Mit Titan Bügel, Solarzelle, etc.

g, 7
Dieses Posting wurde CO2 Neutral geschrieben...

14

Donnerstag, 16. September 2021, 21:31

Noch vergessen, bei Schneefall oder Regen sind die "offenen" Systeme wie mein Holusun oder ein Doctorsight von Nachteil!

g, 7
Dieses Posting wurde CO2 Neutral geschrieben...

15

Donnerstag, 16. September 2021, 22:26

So. Vielleicht ergibt sich was gebraucht.

Bin grad dran!

16

Donnerstag, 16. September 2021, 22:40

Drückjagd Glas

Ihr seit ja ausgerüstet wie die größten. :thumbsup:

Ich bin noch vom "alten Schlag" und kenne mich mit der Technik nur sehr wenig aus, daher schieße ich am liebsten über Kimme und Korn. Das Korn hat einen Schutzbügel und wenn es da drinnen schwarz wird kannst fliegen lassen.

Bin ganz bei dir Franzl ! #Respekt Mit 50 würde ich mich vielleicht auch so ausrüsten. Bin 20 Jahre auf je 3 Drückjagden pro Jahr auf REhe gegangen. ( also 60 Drückjagden) Da reichte das 6-fache völlig aus. Ich war bei diesen jagden bekannt dafür, das ich schieße und auch gut treffe. Aber auf leise gedrückte Rehe ist das relativ leicht. ........ Auf flüchtige Sauen ist das sicher schon ganz anders. Das erspare ich mir.

Jasgdfreund

17

Freitag, 17. September 2021, 00:34

Kommt immer drauf an wo man sitzt/steht.

Die vergangenen Drückjagden wo ich war kannst auch fast in der Dickung stehen.
Da haben viele nur echte Drückjagdoptik.. Rot punkt oder 1-...

Das heißt nicht dass das besser oder professioneller ist aber den Gegebenheiten angepasst...

Mit 6fach könntest fort praktisch kaum was reißen.
War mit 2,5fach oft schon am Limit. Möglich ist natürlich alles :D


Bei mir ists jetzt ein 1-6x24 geworden.

Wenn ichs Glas habe. Sag ich mir.

Liebe Grüße

18

Freitag, 17. September 2021, 06:54

:thumbup:
Bin gespannt was du dir genomen hast und was du berichtest

19

Freitag, 17. September 2021, 09:43

Drückjagdgla

Die vergangenen Drückjagden wo ich war kannst auch fast in der Dickung stehen.
Da haben viele nur echte Drückjagdoptik.. Rot punkt oder 1-...

Das heißt nicht dass das besser oder professioneller ist aber den Gegebenheiten angepasst...

Mit 6fach könntest fort praktisch kaum was reißen.

DAs verstehe ich gut. Für heutige Drückjagden auf Sauen muss man sich wohl so ausrüsten. Auch deshalb gehe ich auf solche Drückjagden nicht. Bin weder dafür ausgerüstet noch geübt im Flüchtigschießen. Ich hatte meine 60 Drückjagden, mehr brauche ich nicht. Bei uns konnte jeder Schütze in einem Graben im Wald stehen und hatte dort gute Sicht auf die REhe, die meist langsam kamen. Meist hat man sie schon vorher gehört und konnte sich richten. Eine sehr bequeme Jagd. Trotzdem spannend und stimungsvoll, vor allem bei Schnee.

Jagdfreund

20

Freitag, 17. September 2021, 11:05

Also ich hab mir für Drückjagden das Aimpoint zugelegt und bin damit sehr zufrieden. Es kommt halt immer auf die Situation an, wo du deinen Stand hast. Auf Weitere Entfernung ist sicher das Drückjagdglas von Vorteil, auf Schneisen das Aimpoint.
Wmh da Chris
»Jägersbursch« hat folgende Datei angehängt:
  • 20190415_103406.jpg (142,21 kB - 12 mal heruntergeladen - zuletzt: 28. September 2021, 00:00)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen